eigenbluttherapie bei der unterfunktion der schilddrüse - haschimoto

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo,

das ist nach meiner Meinung nach Unsinn. Die Antikörper kann man durch Einnahme eines Selenpräparates senken. Dein Immunsystem ist übrigens nicht schwach, denn durch die Autoimmunerkrankung, die ja Hashimoto ist, läuft Dein Immunsystem sogar auf Hochtouren. So kann es passieren, dass durch Anregung des Immunsystems eine Verschlechterung von Hashimoto eintritt.

Ich würde das nicht ausprobieren wollen. Viel wichtiger ist, dass das komplette Hormonsystem ausgeglichen wird und auch alle Nährstoffmängel, die Hashimoto-Erkrankte immer haben, ausgeglichen werden.

Ich bin übrigens auch Betroffene.

Viele Grüße

Catlyn

danke

0

Bist du Privatpatient? Da fällt den Ärzten auch immer was ein;)

Catlyn Tipp mit dem Selen ist sehr gut. Sonst hilft nur die richtige Dosis Thyroxin..und die findet man bei einfacher Thyreoiditis wenn der TSH zwischen 0,3-1,0 mit Thyroxin eingestellt wird.

Bist du weiter fortgeschritten supprimiert der TSH gern. Der Otto-Normal-Arzt denkt dann NUR und ausschließlich an Dosissenkung. Dabei ist der TSH einfach nur nicht mehr als valider Parameter für die Schilddrüsendiagnostik nutzbar. Dann kann nur noch nach Ft3 und fT4 Lage einegetsellt werden. Beide Hormone sollen dann im oberen Drittel der Norm eingestellt werden. Doch DAS wissen die wenigsten Ärzte.

Ist bei einer Blutuntersuchung die Schilddrüse mit dabei?

Hallo,

ist bei einer gewöhnlichen Blutuntersuchung durch den Hausarzt eine Untersuchung der Schilddrüse auf Über-/Unterfunktion mit dabei? Oder gibt es dafür eine extra Untersuchung?

Vielen Dank!

...zur Frage

Wie enttäuscht man Menschen?

Anders gefragt:

Wie hilft man anderen am wirkungsvollsten dabei, ihre Täuschungen loszuwerden?

...zur Frage

Ständig erkältet trotz gesunder Ernährung, Sport, regelmäßig frische Luft, guten Blutwerten und Eigenbluttherapie. Wer hat das gleiche Problem?

Hallo, vielleicht hat jemand das gleiche Problem und kann mir einen Ratschlag geben was genau bei mir nicht stimmt.

Wie gesagt, bin ich ständig erkältet und das schon seit Jahren. Das ist so ein Teufelskreis, der eigentlich nie richtig aufhört. Es ist alles dabei. Die Nase läuft, Halsweh, Fieber, später dann ein Reizhusten usw.... Kaum geht es mir einigermaßen besser, fängt das gleiche Spiel von vorne an. Es fängt etwa im Oktober an und und wird langsam im Mai wieder besser. In den Sommermonaten habe ich nur mit der Müdigkeit und Schlappheit zu kämpfen. Antibiotika, Grippostad, etc ist nur für einen kurzen Moment gut und langfristig gesehen bringt es überhaupt nichts.

Meine Blutwerte (großes Blutbild, IgG und Mikronährstoffdiagnostik) zeigen ein sehr gutes Blutbild an, was wohl der gesunden Ernährung zu verdanken ist. Regelmäßig Sport treibe ich und bin regelmäßig an der frischen Luft und gehe hin und wieder in die Sauna. Die Eigenbluttherapie hat bei mir nicht geholfen. Das Einzige was bei mir geholfen hat, sind die Vitamin C Infusionen. Als ich sie mir regelmäßig spritzen lassen habe, war ich kein einziges Mal krank (Oktober-März), nicht mal annähernd.. Ich war sogar sowas von extrem fit wie schon seit Jahren nicht mehr. Während alle anderen um mich herum mehrmals hintereinander krank waren hat es mich kein einziges Mal getroffen weil ich fit wie ein Turnschuh war.

Das Problem an diesen Vitamin C Infusionen ist, dass das nicht die Krankenkasse übernimmt. Jetzt stellt sich die Frage, ob jemand das Gleiche Problem hatte und weiß, weshalb mir das so gut tut, obwohl ich keinen Mangel an Vitamin C habe? Die Meinungen der Ärzte gehen hier auseinander, weil zuviel Vitamin C über den Urin wieder weggeht. Aber ich kann aus meiner eigener Erfahrung sagen, dass es das einzig Wahre ist was mir tatsächlich hilft.

...zur Frage

Schlaffer Busen durch abnehmen und Schilddrüse?

Ja, also ich bin 15... ja erst 15, und habe vor einiger Zeit viel abgenommen. Ich bin dadurch auch von einem B-C Körpchen zu einem A-B Körpchen gekommen und nun hängen meine Brüste leider ziemlich. Außerdem wurde zu dem Zeitpunkt dann auch eine Schilddrüse Unterfunktion bei mir festgestellt.

Meine Frage ist nun, ob die Hängebrust von der Unterfunktion kommen kann oder vom abnehmen und ob sich das durch Hormone für die Schilddrüse oder so noch bessern kann? Und ob ihr vielleicht ein paar Tipps dabei für mich habt? :)

Bitte nur ernste Antworten! Ich weiß dass ich erst 15 bin, leide aber trotzdem darunter.

LG Lusi536

...zur Frage

Wechselndes Volumen der Schilddrüse?

Hallo,

Ich war heute bei einem anderen Nuklearmediziner, der sich meine Schilddrüse anschauen soll. Der erste stellte mir die Diagnose Hashimoto (ohne Antikörper, Volumen der SD 6,5 ml gsmt.) etwas echoarm und vergröberte Struktur. September 2013.

Heute hatte die Schilddrüse 16 ml gsmt. Volumen. Homogen und echonormal ..Kann das sein ? Ich weiß echt nicht wem ich glauben schenken soll.

Trotzdem nehme ich wegen Unterfunktion 125mcg L-Thyroxin bei bestehenden Unterfunktionssymptomen.

Kann mir jemand einen Rat geben ?

MfG

...zur Frage

Wie bekomme ich Tabletten für eine Schilddrüsenunterfunktion?

Hallo zusammen,

im November war ich bei meinem Hausarzt und habe ein großes Blutbild machen lassen. Dabei kam raus, dass mein Wert von der Schilddrüse (hab damals nicht nachgefragt welcher Wert genau gemeint ist) viel zu hoch ist und somit eine Schilddrüsenunterfunktion da wäre. Einige Symptome von einer SD-Unterfunktion habe ich auch, wie z. B. Gewichtszunahme, trockene Haut, Konzentrationsschwierigkeiten, Haarausfall, ständiges Frieren,... Er hat gemeint, er könne mir nicht gleich Tabletten verschreiben, ich soll im Februar nochmal vorbeikommen. Gesagt getan. Im Februar hat mich mein Hausarzt dann damit abgespeist, dass er gesagt hat, meine Schilddrüsenwerte sind wieder in Ordnung. Auf meine Frage was es denn noch sein könnte, da die Symptome nun schließlich immer noch da sind, hat er gemeint, die gehen schon wieder weg.

Ende Februar war ich dann bei einem Facharzt für die Schilddrüse noch einmal zum Blutabnehmen, weil ich im Internet oft gelesen hatte, dass der Hausarzt nur den TSH-Wert untersucht. Dabei sind folgende Ergebnisse rausgekommen:

Labor: FT3 3,0 pg/ml FT4 1,0 ng/dl TSH-basal 2,81 µU/ml TPO-AK 55 U/ml

Jetzt meine Frage: Sind diese Werte normal? Kenne mich da überhaupt nicht aus. Der Arzt hat gemeint, dass ich leicht erhöhte Antikörper gegen das Schilddrüsengewebe habe und dass ich noch keine Unterfunktion habe, ich aber in 6 Monaten wieder vorbeikommen soll.

Wenn die Werte normal sind, weiß jemand was das noch sein könnte mit meinen Symptomen? Gerade die Gewichtszunahme und das ständige Frieren nervt abartig. Bitte um Hilfe!!

Liebe Grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?