Eigenbedarfskündigung in diesem Fall möglich?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Rechtlich, BGB § 573 Abs. Nr. 2, ist das möglich.

Aber Recht haben und Recht bekommen sind ja bekanntlich 2 verschiedene Schuhe.

Hier Infos zum Thema

http://www.mietrecht.org/eigenbedarf/eigenbedarfskuendigung/

Ich persönlich würde keine vermietete Immobilie kaufen. Außer als Kapitalanlage. Sprich, nicht mit der Absicht die Immo selbst zu nutzen.

Sobald du im Grundbuch als Eigentümer eingetragen bist, darfst du wegen Eigenbedarf kündigen. Eine 3-Raum-Wohnung ist nicht unangemessen groß für eine Einzelperson. Wichtig ist die Beachtung der gesetzlichen Kündigungsfrist, je nach Wohndauer des Mieters bis zu 9 Monate. Auch wäre eine evtl. Befristung der Mietdauer des Mieters zu beachten wie auch ein wirksamer evtl. vereinbarter Kündigungsverzicht. Der bisherige Mietvertrag bleibt voll inhaltlich trotz Eigentümerwechsel wirksam und ist zu erfüllen.

Ganz sicher. Ist vollkommen wurscht, dass die Wohnung möglicherweise "zu groß" ist für eine Einzelperson. G.s.D. kann man das einem Eigentümer noch nicht vorschreiben.

Pech haben kannst du allerdings mit dem gewünschten Auszugstermin. In einer meiner gekauften Immobilien dauerte es fast ein Jahr, bis die Wohnung letztendlich zwangsgeräumt war. Das kann so weit gehen, dass man bei Sozialhilfeempfängern selbst nach neuem Wohnraum für die Mieter suchen muss. Unter Ausnützung aller (legalen und illegalen) Möglichkeiten kann sich ein Auszug bis zu einem Jahr hinziehen.

Man kann sich auch vorstellen, in welchem Zustand ein Haus oder eine Wohnung ist, aus dem oder der ein Mieter zwangsgeräumt wurde. Also versuche auf alle Fälle eine "einvernehmliche Trennung".

Kuno33 02.03.2017, 00:24

Das ist nicht ganz egal. Es gibt viele Wohnungseigentümer, die erst einmal die bisherigen Mieter vertreiben wollen, um danach die Wohnung gegen eine wesentlich höhere Miete wieder anzubieten. Der angemeldete Eigenbedarf ist dann schnell vergessen.

Da Wohnung etwas mehr ist als der Geldschein in der Tasche schützt das Mietrecht wenigstens zum Teil die Interessen der Mieter.

Die ilegalen Methoden kann ein Privater Vermieter kaum anwenden, weil er sich da schnell ins eigene Fleisch schneiden kann. Miethaie haben hier alle Optionen offen, weil sie weniger durch die Situation beeinträchtigt sind.

0
wiki01 02.03.2017, 07:25
@Kuno33

Doch, es ist egal. Ich kann eine vermietete Wohnung mit 250 qm kaufen, und Eigenbedarf anmelden. Als Einzelperson. Niemand kann mir vorschreiben, dass es unverhältnismäßig wäre, diese Wohnung alleine zu bewohnen. Und wenn ich darin lediglich einen Raum nutze, und den Rest leer stehen lasse, ist es wurscht, weil mir niemand vorschreiben kann, wie ich mein Eigentum zu nutzen habe.

Und wenn ich es entscheide, nach dem Auszug der Mieter erst mal 6 Monate nichts zu machen mit der Wohnung, ist es meine eigene, unangreifbare Entscheidung. Und wenn in dieser Zeit Umstände eintreten, die dazu führen, dass ich mein Eigentum doch nicht selbst nutze, sondern wieder vermiete, dann ist das auch mein Baby. Man müsste mir schon justiziabel nachweisen können, dass ich von vorn herein nicht vor hatte, das Objekt selbst zu nutzen. Das wird schwer fallen. An jedem Tag in meinem Leben kann ich zu einer anderen Entscheidung kommen. Unangreifbar. 

Ich habe bisher 5 Immobilien gekauft und ein Haus gebaut. Ich weiß,  was geht, was möglich ist und was nicht. 

0

Nicht zwangsläufig. Es hat auch schon Urteile gegeben, in denen die Kündigung abgeschmettert wurde.

Bin kein Jurist. Allerdings sind in den letzten Jahren die Gerichtsurteile immer mehr zugunsten der Wohnungseigentümer ausgefallen. Sicher kann man sagen, dass eine Einzelperson keine Dreizimmerwohnung braucht. Aber ich fürchte, dass er sich auf die Dauer durchsetzen wird.

Daher würde ich der Kündigung widersprechen, zugleich aber mit ihm darüber verhandeln, dass er Dir Zeit lässt, bis Du eine geeignete Wohnung gefunden hast und die Umzugskosten übernimmt.

Du kannst zum Rechtsanwalt gehen. Du kannst auch überlegen, einem Mieterverein beizutreten. Dann müsstest Du aber klären, dass sie Dich in diesem Fall, der schon vor Deinem Beitritt eingetreten ist, unterstützen. Am besten solltest Du Dir da schriftlich geben lassen.

ErsterSchnee 27.02.2017, 08:46

Vielleicht ist der TE ja auch der potentielle Käufer...

1
anitari 27.02.2017, 08:50

Sicher kann man sagen, dass eine Einzelperson keine Dreizimmerwohnung braucht.

Warum nicht?

Wohn-, Schlaf- und Arbeits-/Gästezimmer.

2

Dies ist rechtens jedoch sollte die Wohnung erst in eine Eigentumswohnung umgewandelt worden sein kann die Kündigungsfrist bis zu 3 Jahren sein.

Die Größe ist Wurscht. Könnte auch ein Haus mit 30 zimmern sein wo du alleine einziehst.

Mein Onkel hat vor kurzem eine Wohnung für seinen Sohnemann gekauft mit 4 zimmern. Eigenbedarf für den Sohn angemeldet. Mussten auch 5 Leute raus und eine Person ist eingezogen.

... solche Vermieter kenne ich auch. Die verkaufen rotzfrech, ohne ihre Vertragspartner einzubinden/zu informieren oder einen Kauf anzubieten und dann wundert sich der Käufer nach der Umschreibung, bei uns dauert so eine Orgie derzeit fast 1 Jahr, daß die Mieter rumzicken.

Es wurde ja auch 1 Jahr lang keine Wohnung benötigt.

So eine WOhnung würde ich NIE kaufen ! Zumindest nicht wenn ich selber einziehen möchte.

Tramdriver93 27.02.2017, 08:30

Wäre halt günstiger aber ja wenn das so kompliziert ist muss man drauf verzichten und weiter suchen :)

0
albatros 27.02.2017, 09:19
@Tramdriver93

Was ist daran kompliziert? Man muss nur die Spielregeln beachten und einhalten.

1
grisu2101 27.02.2017, 10:22
@albatros

Ich hätte da erstens moralische Bedenken, und zweitens keine Lust auf so einen Stress, es sei denn der Mieter hat bereits gekündigt...

0

Was möchtest Du wissen?