Eigenbedarf Kündigung aus 2 Sichten?

2 Antworten

Ich muss nachfragen.

Deine derzeitge Mietwohnung liegt in einem Haus in dem insgesamt 3 unterschiedliche Wohnungen sind. Das Haus wird gesamt verkauft, also nicht nur die Wohnung einzeln? Du hast einen unbefristeten Mietvertrag mit den Standard-Kündigungszeiten? (als Voraussetzung) ok.

Also erstens: "Kauf bricht Miete nicht". § 566(1) BGB

Zweitens: Ein Verkauf ist kein berechtigter Kündigungsgrund (bitte hier vorsicht, für sich alleine gesehen, ohne weitere Gründe) Dies wird gerne gemacht weil eine Immobilie einen besseren Verkaufswert erzielt wenn sie leer ist. Für sogenannte ordentliche Kündigungsgründe den §573 BGB lesen. Sogenannte "erhebliche Nachteile beim Verkauf" können zwar ein Kündigungsgrund sein, dies ist jedoch bei einem 3-Parteien-Haus nicht ganz so einfach.

Und wenn du eine schriftliche Kündigung hast, lies sie genau durch, gegebenenfalls geh zum Mieterverein. Jetzt ist es für den Vermieter nicht mehr so einfach weitere Kündigungsgründe nachzuschieben. Wenn das als "Verwertungsveräußerung" angegeben wurde, kann er nun nicht mehr mit Eigenbedarf kommen. Zumindest nicht sofort.

Vielleicht kannst du dich mit deinem Vermieter einigen. Ich würde aber keinen konkreten Termin nennen, falls du in die andere Wohnung nicht pünktlich kommst. Schließlich können die ja auch etwas dagegen unternehmen.

Da müsst ihr mit dem Besitzer eurer Wohnung reden. Anspruch habt ihr keinen.

Altmietvertrag kündigen wegen Eigenbedarf

Guten Morgen,

Ich habe eine kurze Frage: mein Mann und ich kaufen ein Zweifamilienhaus, indem die obere Wohnung seit 1983 vermietet ist. In dem Mietvertrag ist unter dem Punkt Kündigung aufgeführt, dass für beide eine Frist von 12 Monaten gilt, da der Mietvertrag ja nun. Länger als zehn Jahre dauert.

Inzwischen habe ich per Goggel herausgefunden, dass die Frist für den Mieter sich per Gesetzesreform auf drei Monate verkürzt hat.

Nun meine Frage: bleibt es für uns als Vermieter bei den 12 Monaten oder können wir die nun gesetzlich vorgeschriebene Frist von 9 Monaten für Vermieterkûndigungen nutzen.

Schon mal ein großes Dankeschön im Voraus.

...zur Frage

Kündigung wegen Eigenbedarf knapp 2 Monate nach Einzug - darf die Vermieterin das?

Ich habe am 06.12.07 meinen Mietvertrag, der ab 01.12.07 auf unbefristete Zeit läuft, unterschrieben. Am Freitag 25.1.08 habe ich die Kündigung durch die Vermieterin wegen Eigenbedarf erhalten. Wieso hat Sie einen unbefristeten Vertrag mit mir abgeschlossen um mir nach nicht mal 2 Monaten die Kündigung wegen Eigenbedarf auszusprechen...? Ist doch unlogisch. Meine Frage: Was kann/muss ich nun tun? Schon wieder umziehen ist ja schließlich auch mit Kosten, Zeit, Nerven und Aufwand verbunden.

...zur Frage

Kann Kündigung vom Vorbesitzer übernommen werden?

Mein Mann und ich kaufen in absehbarer Zeit ein Haus, welches Mieter enthält.

Der Vorbesitzer kündigte vor ca 6 Monaten bereits eine Mieterin, aufgrund von Eigenbedarf, da sein Sohn diese Wohnung beziehen soll.

Nun möchte ich wissen, ob die Kündigung noch rechtskräftig ist, wenn wir das Haus übernehmen.

Eigentlich sollte die besagte Mieterin nun schon seit 3 Monaten draußen sein, was ja eigentlich bedeutet, dass sie schon längst nicht mehr hier wohnt und keinen entsprechenden Mietvertrag mehr am laufen hat.

Müssen wir nun erneut eine Kündigung inkl. 3 Monate frist aussprechen oder ist eine sofortige Räumungsklage möglich?

Vielen dank schonmal im vorraus.

LG

...zur Frage

Kündigung wegen Eigenbedarf / Schwerbehinderter Mieter

Hallo, wir wohnen zur Miete. Unsere Wohnung ist groß und liegt im 1. Stock. Nun wurde das Haus aber verkauft. Der Vermieter teilte und nun mit das der zukünftige Besitzer mit großer Wahrscheinlichkeit auf unsere Wohnung ( sie ist die größte und einzigste mit Balkon) Eigenbedarf anmelden wird. Nun haben wir aber erst vor einigen Monaten und nach Monate langer Suche die Wohnung gefunden, den Mietvertrag unterschrieben und sind eingezogen. Nun habe ich große bedenken wie es weiter gehen soll, da mein Freund zu 85% Schwerbehindert (außergewöhnliche gehbehinderung) ist. Wenn ich daran denke wie schwer der Umzug für ihn war mache ich mir schon Sorgen. Welche Rechte hat er als Schwerbehinderter in diesem Fall?? Bzw darf der Vermieter uns so einfach aus der Wohnung "werfen"??

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?