Eigenanteil an der betrieblichen Altersvorsorge steuerlich absetzen - wo?

1 Antwort

Dein AN-Beitrag für die VBLU ist bereits von der Steuer freigestellt!!!

Auf der Abrechnung wird Dein Beitrag als Nettoabzug ausgewiesen.

Auf der Abrechnung steht jedoch bei den Jahreszahlen z. B. "§ 3 Nr. 63 neu AN" (Steuerfreistellung Direktversicherung) und weist zur Information die Summe Deiner Nettoabzüge aus, die steuerfrei gestellt wurden.

Damit werden diese nicht mehr in der Steuererklärung gesondert ausgewiesen.

Das stimmt so nicht. Bei den Jahreszahlen steht jeweils immer der komplette Bruttobetrag, von dem die Steuer errechnet wurde. Wenn das, was Sie geschrieben haben, stimmen würde, müsste da ja der Bruttobetrag minus dem Betrag meines Eigentanteils stehen. Tut er aber nicht. Folglich ist mein Eigenanteil zur VBLU nicht steuerfrei. Also noch mal: Wo setzte ich ihn ab?

0
@ironlotus

Dann wurde der Vertrag VOR dem 01.01.2005 abgeschlossen (Altvertrag)? - dann wundert es mich, daß Du erst heute darauf kommst, das abzusetzen.

grundsätzlich: Zeile 51 Anlage Vorsorgeaufwendungen

allerdings:

Steht nichts entsprechendes auf der Lohnsteuerbescheinigung?

Ist der Beitrag vom AG nicht pauschal versteuert?

0

Wurde ich bezüglich meiner betrieblichen Altersvorsorge gut beraten?

Hallo, kann mir bitte jemand sagen, ob das ein gutes Angebot ist?

Meine Daten: 22 Jahre alt, ledig, keine Kinder (in den nächsten Jahren 2 Kinder + verheiratet); Bruttogehalt: 1600€ (in nächsten Jahren Gehaltserhöhung auf 2000€); Arbeitgeberanteil: 40€, mein Anteil: 30€ => Gesamtbetrag=70€ ; Anbieter ERGO; Bausparvertrag über 15€ wird durch betr. Rente ersetzt. dh. von mir weiterbezahlt;

Das hieße, ich würde wegen der betr. Rente insgesamt 51€ (70€ mit Steuern verrechnet) weniger auf die Hand bekommen und nochmal 15€ weniger, weil mein Arbeitgeber den Bausparvertrag nicht bezahlt. = -66€/mtl. (mit ERGO Betriebsrente)

Wenn ich mit 67 in Rente gehen würde, würde ich bei der Betriebsrente entweder 49026€ (vor Steuern und Sozialabgaben) auf einmal, oder 173€ monatlich bekommen. Ich habe mir ausgerechnet, dass ich fast 50000€ selber sparen könnte (mit nur 1% Zinsen), wenn ich nicht diese Rente abschließe. Deshalb wollte ich fragen, ob ich überhaupt richtig beraten wurde? Oder ob vielleicht eine Riesterrente oder sonst etwas besser passen würde für mich? Kennt sich jemand aus und kann mir kurz einen Ratschlag geben? Mir reicht auch schon ne grobe Richtung. Wie ihr schon gesehen habt, bin ich nicht denkfaul, aber ich kenne mich nicht aus. Liebe Grüße und danke schonmal für Antworten !!!

...zur Frage

aktien anlegen für jemand anderen - steuern?

Hallo,

ich soll für meinen Vater Aktien anlegen, da er sich so gut wie gar nicht mit dem internet auskennt xD .. nun und da ich schon ein depot habe, hat er mich gefragt, ob ich sein geld verwalten kann bzw ein paar orders für ihn mache. Nun das kann ich ist ja kein problem, aber wie sieht das mit den Steuern aus ? wenn ich dann mit Gewinn verkaufe, werden ja automatisch 25% anlegesteuer usw. berechnet. Wennn ich das Geld dann wieder auf das Konto meines Vaters überweise, wie kann er nachweisen, das das schon besteuert wurde ? ... er hats ja letzendlich nicht besteuert. Oder ist das egal ? ist mir schon klar, das nicht aufmal 50% abgezogen werden, aber es geht ja schließlich um den nachweis, falls mal jemand fragt wo das geld herkommt.

...zur Frage

wie hoch ist der Eigenanteil bei den Werbungskosten in der Steuererklärung?

Gibt es einen Eigenanteil bei den Werbungskosten in der Steuererklärung.Gibt es hier einen Prozentsatz von meinem Einkommen?

...zur Frage

Lohnt sich eine betriebliche Altersvorsorge, wenn man nur 1 Jahr im Betrieb bleibt?

Hallo,

mein neuer Arbeitgeber bietet mir eine betriebliche Altersvorsorge mit einem Zuschuss von 15€ an. Der Eigenanteil liegt bei 100€. Lohnt sich denn diese Entgeltumwandlung, wenn ich nur ein Jahr im Betrieb bleiben werde?

Danke für eure Antworten!

...zur Frage

Nachzahlung bei Finanzamt. Warum wenig Lohnsteuer?

Hallo Leute,

ich und meine Frau verdienen etwa wie folgt: Lohn Netto Kl.3 ==> 2766 ==> Lohnsteuer laut Abrechnung 168 Lohn Netto Kl.5 ==> 960 ==> Lohnsteuer laut Abbrechnung 91

Warum zahle ich so wenig Lohnsteuer? Beim Finanzamt zahle ich seit zwei Jahren ca. 1000 Euro Nachzahlung. Kann das der Arbeitgeber dann nicht anpassen?

...zur Frage

Wird meine rein arbeitgeberfinanzierte betriebliche Altersvorsorge bei der Gehaltsabrechnung korrekt berücksichtigt?

Meine betriebliche Altersvorsorge besteht aus einem reinen Arbeitgeberanteil. Auf meiner Gehaltsabrechnung wird dieser Anteil einmal jährlich zu meinem Bruttogehalt aufaddiert. Anschließend werden alle Steuern und Sozialleistungen abgezogen und das Nettogehalt ausgewiesen. Durch das höhere Bruttogehalt steigen natürlich auch die Beiträge für Steuern und Sozialabgaben. Soweit ist alles recht verständlich, doch nun kommt der Punkt, der mich stutzig werden lässt: Die (kompletten) zuvor aufaddierten (Brutto-)Rentenbeiträge werden nun von meinem Nettogehalt abgezogen.

Ist diese Vorgehensweise auch wirklich korrekt? Im Prinzip muss ich hierdurch doch von meinem Nettogehalt die zuvor abgezogenen Abgaben aus eigener Tasche draufzahlen, damit die Beiträge wieder dem Bruttobetrag entsprechen. Inwiefern kann man hierbei dann noch von einer rein arbeitgeberfinanzierten bAV sprechen? Oder mache ich einen Denkfehler?

Und als kleine Zusatzfrage: Nach meinem Verständnis werden die vom Arbeitgeber geleisteten Rentenbeiträge also direkt zu Beginn versteuert. Bleiben die Rentenbezüge in der Auszahlphase demnach steuerfrei?

Vielen Dank für eure Hilfe! :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?