Eifersucht bekämpfen, brauche Tipps.!

14 Antworten

Du solltest dir immer bewusst sein, dass nicht er, sondern dass du das Problem bist. Du hast Angst, in Sachen Beachtung und Zuwendung zu kurz zu kommen. Das ist vielleicht eine Erfahrung aus deiner Kindheit, nicht aber eine Erfahrung, die du an ihm auslassen darfst. Beiß die Zähne zusammen, verkneif dir die Eifersuchtsszenen, die treiben ihn nur von dir weg. Wenn du eifersüchtige Gefühle hast, mach das mit dir allein aus und versuch, vernünftig daran zu denken, dass du keinen Grund hast.

Es ist einfach nur mangelndes Selbstvertrauen, das Dich plagt. Wenn Du Dir erst klarmachst, wieviel Du wert bist, wird es einfacher. Außerdem finde ich immer, dass es hilft, "worst case scenarios" innerlich, nur für sich selbst, durchzuspielen. Also: Was ist, wenn er wirklich mich verlässt/eine andere hat? Bin ich dann für immer und ewig todtraurig? Oder ist es für mich die Gelegenheit, wieder "auf die Jagd" zu gehen, sprich, mich wieder neu orientieren zu können? Auch wenn Du es natürlich nicht willst und Deiner für Dich jetzt der Beste ist - hej, wenn der zu einer anderen laufen würde, wäre er eben doch nicht der Beste! Aber Du bist dann noch genauso großartig wie vorher, nur dass jetzt ein anderer Typ die Chance hat, jemanden so tollen wie Dich zu kriegen! ;-)

Deine Eifersucht existiert nur aus einem einzigen Grund: Dir fehlt die Sicherheit, nicht verlassen zu werden.

Diese Sicherheit kann dir niemand geben, weil diejenige, die daran glauben will, dass sie nicht gut genug ist, dass der Freund für immer bei ihr bleibt, du selbst bist.

Und so suchst du nach jedem noch so kleinen Anzeichen dafür, dass du Recht hast. Die Ursachen dafür liegen meist in der frühen Kindheit. Wenn Kinder im ersten Lebensjahr keinen verlässlichen Bindungspartner haben, weil z.B. die Mutter nicht ausreichend da ist oder die Bedürfnisse des Babys nach Nähe nicht erfüllt werden, fällt es ihnen später schwer, ausreichend Vertrauen in andere Menschen zu entwickeln.

Das Problem ist: Je mehr du klammerst, desto mehr trägst du dazu bei, dass dein Freund eines Tages tatsächlich die Flucht ergreift. Wenn alles Gute, was er dir gibt, niemals gut genug ist, wird er früher oder später gehen, weil er so niemals glücklich sein kann. Niemand kann auf Dauer mit diesem Gefühl leben.

Keine Eifersucht der Welt wird hingegen dabei helfen, deinen Freund zu halten. Indem du ihn verdächtigst oder beschimpfst, erreichst du nicht das, was du möchtest. Würdest du jemanden lieben können, der dir niemals vertraut - egal, wie viel Mühe du dir gibst?

Eine Weile ist es vielleicht ganz schmeichelhaft, wenn der Partner eifersüchtig ist. Besonders wenn man jung ist, glaubt man, das habe etwas mit Liebe zu tun. Hat es aber nicht.

Eifersucht ist niemals Liebe, sondern immer nur der Versuch, die Kontrolle zu behalten. In diesem Fall die Kontrolle darüber, dass nichts passiert, was die Beziehung gefährden kann. Indem man den Partner kontrolliert und mit Argusaugen jeden seiner Schritte bewacht, verfällt man dem Irrglauben, dass man sich dadurch vor dem Verlust schützen könnte.

Das funktioniert aber nicht. Im Gegenteil: Je stärker die Kontrolle, desto größer wird im Laufe der Zeit beim anderen das Bedürfnis, sich aus dieser zu befreien.

Jede Eifersuchtsattacke tut nur eines: Sie treibt deinen Freund von dir weg. Vielleicht hilft es dir, deine Eifersucht zu kontrollieren, wenn du dir das immer wieder klarmachst.

Lerne dich an der Freude deines Freundes (nahezu) ebenso sehr zu freuen wie an deiner eigenen. Dann brauchst du nicht mehr eifersüchtig sein und dann ist geteiltes Glück wirklich doppeltes Glück.

Beispiel: Dein Freund unterhält sich mit einem anderen Mädchen, diese findet ihn toll und die beiden genießen den Augenblick (das Gespräch!). Nun kannst du innerlich kochen, dir alles mögliche ausmalen oder dir sagen, hey ist doch toll das andere meinen Freund auch toll finden. Was wäre so schlimm daran die zweite Variante zu wählen? Glaubst du wirklich dein Freund würde dich deswegen weniger lieben? Wohl kaum, eher bei der ersten Variante und für dich ist es auch noch angenehmer also eine typische win-win-Situation. Einfach mal üben, entscheidend bei dieser Sache ist, dass du dich hinreichend selbst magst um dir vorstellen zu können das dein Freund wegen dir bei dir bleibt und nicht nur mangels anderweitiger Gelegenheiten.

Du kannst deinen Freund nicht ''verlieren'', du ''besitzt'' ihn nämlich nicht, hast keinerlei ''Rechte'' an ihm. Was du verlieren kannst ist seine Liebe die er dir schenkt, auch das ist kein ''Recht'', nichts auf das man pochen sollte aber je mehr du ihm gönnst und ihn spüren lässt das du sein Glück auch im Auge hast desto ''liebenswerter'' wirst du auf ihn wirken. Mit den Geschenken ist das halt auch so eine Sache, somit man sich verpflichtet fühlt ist es genau betrachtet kein Geschenk mehr aber je mehr der andere sich daran freut, desto mehr Lust hat man darauf zu schenken.

Ich hatte mir vor ein paar Tagen den Disney-Film „Die Schöne und das Biest“ angesehen. Auch für Erwachsene ein sehr guter Film. Da kommt das „Biest“ an den Punkt, das Mädchen, zu dem er eine tiefe Liebe empfindet, völlig frei und sie gehen zu lassen. Und erst da, als dann das Mädchen seine Liebe völlig frei erwidert, hat die Liebe zwischen den beiden eine neue tiefe Dimension erreicht.

Wie kannst Du nun Deine krankhafte Eifersucht überwinden? Indem Du diese Frage hier stelltest, hast Du schon den ersten Schritt dazu gemacht.

Wichtig ist es dabei, sich selbst annehmen und akzeptieren zu lernen, sich selbst zu lieben. Damit ist keine egoistische Selbstliebe gemeint. Wir kennen alle das Gebot, was alle 10 Gebote in sich einschließt: "Liebe Gott über alles und deinen Nächsten wie dich selbst" Da ist genau das Verhältnis der Liebe wiedergegeben, welches Frieden im Menschen einkehren lässt und wo dann auch kein Raum mehr für Eifersucht und ähnliche entartete Lieben ist, weil der Mensch in seiner Liebe mit Gott an erster Stelle verbunden ist.

Diese entarteten Formen der Liebe lassen sich am besten im innersten geistigen Sinne des 10. Gebotes verdeutlichen: „Du sollst nicht begehren deines Nächsten Weib!“

Dabei ist es wichtig zu verstehen, dass der Begriffe „Weib“ symbolisch für etwas anders steht. “"Wer ist denn „das Weib“ und wer ist der „Nächste“? Das Weib ist eines jeden Menschen Liebe und der Nächste ist jeder Mensch, mit dem ich irgend in Berührung komme oder der irgend, wo es sein kann, möglich und notwendig ist, meiner Hilfe bedarf. Wenn wir das wissen, so wissen wir im Grunde schon alles. Ein jeder Mensch soll nicht eigenliebig die Liebe seines Nächsten fordernd zu seinem Besten verlangen; denn Eigenliebe ist an und für sich nichts anderes, als sich die Liebe des andern zuziehen zum eigenen Genusse, aber ihm selbst keinen andern Funken Liebe mehr wiederzuspenden.

Und damit sind wir wieder bei der eingangs erwähnten Liebe, zu der das „Biest“ dann gefunden hatte, auf dessen gesunder Grundlage kein Raum mehr für Eifersucht war und die Basis zu einer wirklich tiefen Liebe gelegt wurde.

Im Lexikon wird Eifersucht als "qualvoll erlebtes Gefühl vermeintlichen oder tatsächlichen Liebesentzugs" und "leidenschaftliches Streben nach Alleinbesitz der emotionalen Zuwendungen einer Bezugsperson" definiert.

Ich kann es nicht anders sagen und es soll auch nicht als Bekehrung aufgefasst werden. Ich sehe die wirkliche Heilung von der Eifersucht darin, wenn man beginnt wirklich eine lebendige tiefe Liebe aus tiefstem Herzen zu Gott zu entwickeln, der uns in JESUS entgegen kommt. Wirklich ernst macht, mit der Liebe zu Gott an erster Stelle. Und das kann ganz unabhängig von jeder Religion geschehen, denn Religionen sind menschengemacht und oft mit vielen Irrungen behaftet. Somit bitte auch JESUS unabhängig jeglicher weltlicher Religion betrachten. Ich habe dadurch zu dem Erleben eines tiefen inneren Friedens gefunden, wo ich Eifersucht in verstärktem Maße wirklich nicht mehr habe.

Aber, ich habe schon auf diesem Weg Eifersuchtsüberwindungen gehabt und es war dann immer ein gehöriger Prozess, wieder zu dieser Wandlung zu kommen, wie sie das „Biest“ in sich vollzog. Den geliebten Menschen völlig frei zu lassen und immer dann, wenn ich das wirklich schaffte, kam er zu mir zurück und wir erlebten eine Liebe auf einer ganz neuen Basis. Aber, Du kannst mir glauben, ich bin da durch tiefe Täler gegangen und wäre beinah auch daran gestorben. Das ist ein gewaltiger Prozess in einem, aber ein wichtiger Prozess, der da durchlaufen werden muss und es lohnt sich und man kommt gereift daraus hervor.

Ich wünsche Dir alles erdenklich Gute und das auch Du es schaffst, Deine Eifersucht zu überwinden. Habe Vertrauen, Du schaffst das. Mit lieben Grüßen, Thomas

Was möchtest Du wissen?