Eidesstattliche Versicherung und Altersvorsorge

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn die Versicherung richtig abgeschlossen wurde, ist der angesparte Rückkaufswert unpfändbar. Wichtig ist vor allem, dass eine vorzeitige Kündigung ausgeschlossen ist und lediglich Rentenzahlungen geleistet werden. M. E. muss die Versicherung in dem Vermögensverzeichnis abgegeben werden, allerdings kann der Gläubiger sie nicht pfänden.

Erst wenn die Rentenzahlungen erfolgen, kann gepfändet werden und zwar nach der Pfändungstabelle.

Dann wird der GV anschliessend wesentliche Teile davon für Schuldenausgleich beschlagnahmen und entsprechend verwenden.

3

Die Versicherung ist doch nicht so hoch, wie der Vorsorgebetrag sein darf.

0

Eidesstattliche Versicherung, wer kann mir Tipps geben!

Hallo, ich habe mal ein paar Fragen an euch, wer kann mir weiter helfen?

Ich muß in Kürze eine eidesstattliche Versicherung abgeben und dazu meine Fragen:

  1. Wie lange gilt der Eintrag bei der Schufa über eine abgegebene EV?

  2. Wenn ich beispielsweise 5 Gläubiger habe und muß bei allen 5 die EV abgeben, gilt das insgesamt als ein EV oder als 5?

3: Bei der EV, muß ich ja auch alle Konten offenlegen, was ist denn mit den monatlichen Fixkosten, wie Miete, Strom, Wasser und Darlehensraten, darf und kann ich die weiterzahlen oder habe ich keinerlei Zugang mehr zu den Konten?

  1. Werden die Kontone für mich bis auf die Pfändungsfreigrenze gesperrt?
...zur Frage

Eidesstattliche Versicherung was kann man dann noch machen?

Hallo,

wenn man eine EV (Eidesstattliche Versicherung) abgibt, was kann man dann noch machen?

hat man dann die möglichkeit, sich eine wohnung zu nehmen, einen neuen handyvertrag, oder überhaupt einen kredit (weil man mit einem kredit vielleicht versuchen möchte schulden zu begleichen)?

worin liegt der unterschied zwischen einer Eidesstattliche Versicherung und der Insolvenz, außer das man bei einer Insolvenz nach 6 bzw. 10 jahren schuldenfrei ist.

das hätte mich mal interessiert.

Gruß Marc

...zur Frage

Eintragung ins Schuldenregister beim Amtsgericht wie kann ich wirkungsvoll wiedersprechen oder kann der Gläubiger das auch zurück ziehen?

Hallo

Ich habe auf grund einer mehrjährigen Fortbildung Bafög für erwachsene in Anspruch genommen gehabt.

Im Juli wurde eine selbstauskunft angefordert die hatte ich ausgefüllt und hin gesendet und da ich bis zum 3 Dezember keine Rückmeldung bekommen habe habe ich sie noch mal Foto Kopiert und hin gesendet und mit geteilt das ich noch keine eingangsbestätigung erhalten habe bzgl. meines briefes und ob sie mit einer weiteren Stundung einverstanden sind und auch den aktuellen Harz4 bescheid bei gelegt.

Am 11 hatte ich jetzt ein Schreiben vom Gerichts vollzieher im Briefkasten das meine Schulden nun ins Schuldnerregister eingetragen werden beim Amtsgericht und ich 14 Tage Zeit hätte diesem zu wider sprechen weil ich ja nicht zur Abgabe einer eidestatlichen Versicherung erschienen währe.

Ich habe habe aber nicht mal eine Einladung zu einer entsprechenden Abgabe erhalten. Und die Kasse weiss auch davon abgesehen das ich die nicht mal abgegeben darf denn dann könnte ich nie in meinem erlernten Beruf arbeiten und auch nie eine entsprechende Ratenzahlung anbieten in meinem Leben die diese Schulden vollständig abzahlen könnte solang ich lebe.

Und hätte insgesammt ca 6 Jahre umsonst Ausbildungen gemacht .

Die Frage ist welche Konsequenzen hätte dieser Eintrag für mich, währe der nur beim Amtsgericht sichtbar oder haben auch noch die Schufa, Creditreform,... auch darauf zugriff so das sie mir damit meine ganzes Leben versauen ?

Reicht es jetzt wenn ich darauf hinweise das ich das Schreiben zur einladung einer eidestatlichen Versicherung nicht bekommen habe und die entsprechende Stelle auch meines erachtens gar nicht rechtlich dazu befugt war dieses einzuleiten da sie schliesslich meine selbstauskunft ordnungsgemäß von mir zugesendet bekommen hatten im sommer so das ich davon ausgehen konnte das sie diese auch erhalten haben denn sie haben bis heute ja trotz der in diesem falle vorliegenden Verpflichtung der Mitteilung das nichts angekommen währe mir nichts gegenteiliges mitgeteilt.

Wie verhalte ich mich jetzt richtig , was mache ich jetzt um das zu verhindern ?

Könnt ihr mir vielleicht ein muster schreiben erstellen ?

Kann ich jetzt noch mit weiteren Konsequenzen rechnen ?

Ich bin gerade richtig traurig, sauer, und verzweifelt und hoffe ihr könnt mir helfen.

Ich danke euch für eure Hilfe und hoffe es geht euch nicht so mies wie mir und wünsche euch einen schönen Tag

Mfg

Trend4

...zur Frage

Kann ich eine eidesstattliche Versicherung abgegeben, um einen Erbschein zu bekommen?

Folgendes Problem: Ich brauche für den Erbschein ein Scheidungsurteil aus der ersten Ehe(im Ausland) meiner Mutter (verstorben). Jedoch kommt man an das Urteil nicht ran (Ausland..etc.). Kann ich auch eine eidesstattliche Versicherung ablegen, dass ich nicht an das Urteil komme?

...zur Frage

Eidesstattliche Versicherung - 2.Mal? Langer Text aber große Verzweiflung

Hallo,

ich bitte Euch keine dummen Kommentare unter diese Frage zu setzen sondern bitte Euch um eure ehrliche Hilfe oder sogar um euren Rat.

kurz zur Situation:

Ich lebte eine Zeit lang in Köln und habe auch normal gutes Geld verdient. Nach einer Weile wollte meine Mutter mich finanziell unterstützen und meine Miete zahlen (welche ich zuvor selber stets pünktlich zahlte). Nach ca 1 Jahr (2010) wurde ich von einem Gerichtsvollzieher angeschrieben: Eidesstattliche Versicherung oder Haft! Ich wunderte mich, dass ich nie zuvor informiert oder angesprochen wurde da ich direkt gegenüber gearbeitet hatte und auch einen Freund als Mieter brachte aber die Miete wurde nicht gezahlt.

Ich ging mit meinen 21 Jahren zum Gerichtsvollzieher und dieser lag mir eine Summe von ca 6000 Euro vor. Diese Summe hatte ich damals nicht zur Hand und er sagte mir ich muss die Eidesstattliche Versicherung abgeben doch dürfte mir nichts zu schulden kommen lassen - im wahrsten Sinne des Wortes. Er sagte auch "Normalerweise habe ich Menschen vor mir sitzen mit weitaus größeren Schulden - 20.000, 50.000,100.000..."

Seitdem schloss ich keinen gewöhnlichen Vertrag ab. Ich ging zu meinem Stiefvater ins Münsterland und wollte mein Leben neuordnen weil bis dato schon viel schief gelaufen war. Ich besuchte eine private schule welche ich mit 350Euro monatlich bezahlen musste doch erhielt Studenten-bafög. Mein Stiefvater tat mir in meiner Kindheit / Jugend schlimme dinge an die ich hier und heute nicht breittreten möchte doch viele können es sich wohl denken. Er war damals mein einziger sozialer Kontakt und daran zerbrach ich. Ich hatte mich einer Freundin anvertraut doch sie brachte gewisse dinge ins Rollen... ich bekam Angst, Panik, brach mein Studium ab und ging ins Ausland. Ich lernte dort meinen jetzigen Mann kennen mit dem ich sehr glücklich bin. Ich kam zurück nach Deutschland um neu zu beginnen, absolviere momentan eine Ausbildung und habe Zukunftspläne....

allerdings schrieb mich eine Kanzlei dieser zuletztbeschten Schule an und meinte da ich nicht ordnungsgemäß gekündigt hätte, müsste ich eine Rechnung von 1414Euro begleichen. Dies fing ich auch an zu bezahlen, mit meinem azubigehalt - schwierig aber verständlich und machbar. Doch ich bat diese Kanzlei nach ca 8 Monaten um eine Stundung und diese sprach mir zu. Jetzt erhielt ich ein Schreiben von einem Gerichtsvollzieher:

900Euro - oder Eidesstattliche Versicherung.

Ich brach wirklich zusammen als ich diesen Brief las denn alles was ich will ist mein Leben in den Griff bekommen, alles richtig zu machen und die Schulden auch zu begleichen aber jetzt habe ich diesen Termin. Wie wird es ablaufen? Habt ihr Erfahrungen? Kann ich noch einmal die EV abgeben?

Manchmal weiss ich wirklich nicht weiter und denke mir Abends das ich am nächsten Tag nicht mehr aufwachen möchte....

Ich brauche Eure Hilfe

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?