Eidesstattliche Versicherung dem Arbeitgeber melden?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

ne, musst du nicht. wenn er eine Pfändung bekommt, würde ich das aber der Personalabteilung mitteilen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von PatrickLassan
21.03.2016, 09:16

Eine Lohnpfändung würde an die Leiharbeitsfirma gehen, und zwar an die dortige Personalabteilung.

1

Die Pfändung der Gehaltsansprüche wird direkt dann der Zeitarbeitsfirma mitgeteilt von dem Gläubiger.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn die ausgeliehene Funktionseinheit bei euch nicht in finanziell neuralgischen Bereichen wie die Buchhaltung arbeitet, dann könnte euch das Privatleben irgendwelcher Leiharbeiter eigentlich egal sein. Ansonsten lasst den Leiharbeiter doch einfach austauschen, ihr habt doch keinerlei sozialen Verpflichtungen ihm gegenüber, lediglich die Rechnungen der Zeitarbeitsfirma müsst ihr bezahlen :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da die EV nichts mit der Arbeit zu tun hat, musst Du es niemanden sagen. Es war ungeschickt vom Mitarbeiter so etwas herum zu erzählen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das hat absolut nichts mit deiner Firma zu tun, da ihr nicht der Arbeitgeber seid.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?