Ehevertrag nur für das vor der Ehe erworbene Haus?

4 Antworten

Da er weder Eigentümer noch Darlehensnehmer ist, hat er auch nach der Heirat mit dem Haus nichts am Hut. Ein Ehevertrag ist hierfür nicht erforderlich. Das Haus bzw. dessen Wertsteigerung kann aber bei einem etwaigen Zugewinnausgleichsanspruch im Falle der Scheidung oder Tod eine Rolle spielen. Hierfür könnte in einem Ehevertrag entsprechende Vorsorge getroffen werden.

Deshalb heisst ein Vertrag Vertrag. Du legst alles fest. Wenn du das da genauso festlegst, dann ist das so. Dann behälst du die Schulden und das Haus. Und wenn da drin steht, dass alles was ihr in der Ehe erworben habt, Euch gehört, dann wird das geteilt.

Eine Immobilie, die du mit in die Ehe gebracht hast, bleibt meines Wissens (ich kann mich täuschen) sowieso in deinem Eigentum. Du bist als Eigentümerin alleine (ohne Ehemann) im Grundbuch eingetragen. Gleiches gilt für den Kredit.

Deshalb benötigst du keinen Gütertrennungsvertrag. Der wäre nur für das während der Ehe gemeinschaftlich erworbene Eigentum wichtig.

Was möchtest Du wissen?