Ehescheidung online, wer hat Erfahrungen

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Du sparst nichts bei einem Online-Anwalt, da die Gebühren fest stehen.

Wenn ihr euch in allem einig seid, reicht es, wenn einer einen Anwalt nimmt, der dann die Scheidung einreicht. Die Kosten könnt ihr dann selbst teilen.

Wichtig ist, dass der Rentenausgleich geklärt ist. Wir haben das beim Notar mit einer gegenseitigen Verzichtserklärung erledigt.

Ich habe mir noch vor Ablauf des Trennungsjahres einen Anwalt in der Nähe gesucht, der das ganz unkompliziert abgewikelt hat. War nur 2 mal dort zum Dokumente abgeben und unterschreiben. Natürlich muss deine Noch-Frau einfach alles "durchwinken" - also ohne Beanstandungen unterschreiben. Am Schluss der Termin bei Gericht, wo beide samt Anwalt erscheinen müssen und das wars.

Hat um die 1600 gekostet. Günstiger machts online auch keine - habe ich vorher recherchiert. Den gemeinsamen Gerichtstermin kann man nicht vermeiden.

Hallo, 

bin beim Stöbern auf diesen Thread gestoßen. Vielleicht ist er ja noch für den einen oder anderen interessant.

Meiner Erfahrung nach wird die online-scheidung wohl immer mehr genutzt. Der entscheidende Unterschied ist, dass man mit der Kanzlei über das Telefon/Internet in Kontakt steht. Ein persönliches Erscheinen soll in diesen Fällen wohl regelmäßig nicht notwendig sein. 

Ich würde daher sagen, dass es sich bei einvernehmlichen Scheidungen lohnen kann aufgrund der Möglichkeit Kosten zu sparen. Denn bei einer einvernehmlichen Scheidung scheint es nicht notwendig zu sein, dass beide Ehegatten anwaltlich vertreten sind. Anbei einen Beitrag, der sich mit dem Thema einvernehmliche Scheidung auseinandersetzt: https://www.online-scheidung-deutschland.de/scheidung-online/einvernehmliche-scheidung

Bei sehr streitbeladenen Trennung macht die  Online-Scheidung m.E. allerdings keinen Sinn. 

Auch wenn der Weg der Scheidung Online einfacher ist, als der einer "normalen" Scheidung, müssen bestimte Schritte eingehalten werden. So zum Beispiel der Termin bei Gericht, bei dem die Eheleute über das Trennungsjahr und die Scheidungsabsichten befragen. Zum Ablauf einer einvernehmlichen Scheidung, die online eingeleitet wird, und vieles mehr, informiert die Internetseite von dem Scheidungsanwalt online Herr Heiner Hanefeld.

Einen Erfahrungsbericht über eine Scheidung online findet man hier: http://www.ciao.de/scheidung_online_de__Test_8620547

Der Unterschied zwischen Onlinescheidung und herkömmlicher Scheidung ist, dass die Korrespondenz mit dem Anwalt komplett online erledigt wird. Es gelten für beide die gleichen Kostenregelungen. Den vielfach beworbenen Rabatt von 20% genehmigen die meisten Gerichte nicht.

Infos zum Ablauf der Ehescheidung, zu den Kosten und zur Onlinescheidung findest du hier: http://anwalt-scheidung.net/Scheidungonline.html

Meine bisherigen Erfahrung, vom Ausland aus, insgesamt negativ. Bin seit drei Jahren Getrenntlebender. Einzige und vernüftigste Aussage kam vom Generalkonsulat. Vom Konsulat anerkannte Anwälte reagieren nicht, eben so aus Deutschland nicht, Deutschland nicht besser. Vor Ort Jusitz und Notare kennen die eigenen heutigen Gesetze nicht.

Ich habe mich schon zweimal "online" über http://www.scheidungskosten-sparen.de scheiden lassen. Es hat jedes Mal super geklappt und mir einiges an Kosten erspart. Die Anwältin ist echt nett und beantwortet alle Fragen. Traut euch! Aber einig sein müsst ihr euch natürlich. Sonst geht das nicht mit einem Anwalt.

das kann ich nicht glauben

Was möchtest Du wissen?