Eheringe zum Goldpreis

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

auf jeden Fall online, da sind die Preise am knappsten kalkuliert. habe meine von www.Kodega.de gekauft, gibts auch noch ein paar andere. viel glück

Die Ladenmieten in der Innenstadt sind meistens ziemlich hoch, dann kommt noch die Grundausstattung für die Werkstatt und den Verkaufsraum hinzu, von den Steuern ganz zu schweigen. Strom ist ausserdem auch noch jeden Tag fällig und in manchen Geschäften arbeitet auch noch ein Angestellter. So - jetzt kannst du dir denken, daß das ganze Geld auch wieder reinkommen muß und somit erklären sich auch schon die Verkaufspreise. Manche Schmuckstücke benötigen mehr Arbeitszeit und Aufwand, daher sind die dann auch teurer.

Klar will er auch was verdienen, was mir aber nicht klar ist, wenn ich einen Ring, wie er mir gefallen würde, aus Silber für 40.- eur bekomme, warum soll ich dann für den selben Ring aus Gold das mehr als das Doppelte des Materialwertes bezahlen?

Der Arbeitsaufwand wird wohl vergleichbar sein.

0

338194 hat Dir eine sehr gute Antwort gegeben! Wenn Du sparen willst: Geh zu einem Goldschmied/zu einer Goldschmiedin und frage, ob Du bei handgefertigten Ringen das Gold anliefern darfst - damit sparst Du die Kalkulation auf das Material. Dann laßt Euch Ringe zeigen oder entwerfen und dazu den KV geben, damit Du weißt, wieviel Gold Du kaufen mußt. Geh dann zu Deiner Hausbank und kaufe einen Barren Feingold - damit sparst Du die Mwst auf Gold. Im Moment kostet ein 10 g - Barren ca. 430 €. Wenn davon was übrig bleibt bei der Anfertigung, kannst Du es später noch für etwas anderes verarbeiten lassen oder die Goldschmiede ist bereit, es anzurechnen auf die Ringe - damit reduziert sich der Anfertigungspreis. Du kannst auch alten Schmuck von Dir oder Deinem Verwandtenkreis nehmen und die Goldschmiede fragen, ob sie das enthaltene Feingold auf die Neuanfertigung anrechnet - damit sparst Du das Geld für Gold, aber nicht die Kosten für Wiederaufbereitung, weshalb jeder, der Altgold ankauft, einen kalkulierten Verkaufspreis anbieten muß.

Das hört sich sinvoll an, aber 10g sind nach meinem Stand 253.- eur.

0
@mafrmt00

Ich zahle, was mir die Bank für 10 g Feingold berechnet - warum auch immer 430 €! Ich schick Dir die Quittung!

0

Was möchtest Du wissen?