Eher aus dem Mietvertrag?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Falls du bisher noch nicht gekündigt hast, könntest du das jetzt schriftlich zum 31. Dezember nachholen. Eine zeitigere Beendigung des Mietverhältnisses ginge nur einvernehmlich. Da deine V. dich ja nur aus Mitleid eingemietet hat, müsste man schlussfolgern, dass si dich eigentlich schnellstens loswerden möchte. Frage schriftlich an, ob sie einem Aufhebungsvertrag zum 31. Oktober zustimmt. Den Brief bitte als Einwurfeinschreiben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nun, der 3. Werktag des Monats ist vorbei. Damit kannst du deine Wohnung frühestens zum 31.12.2016 kündigen. Deine privaten Probleme haben darauf keinen Einfluss.

Dein Problem ist ja wohl kaum, dass du aus der alten Wohnung nicht rauskommst. Du müsstest sie eben bis Ende des Jahres bezahlen und hättest dann für 2 Monate doppelte Miete zu zahlen. Das Geld ist doch wohl der entscheidende Punkt.

Und hier muss ich dir ganz klar sagen, dass das nur mit Einverständnis des Vermieters geht. Willigt er ein, dann ist das ok. Willigt er nicht ein, dann musst du bis zum Ende der Kündigungsfrist Miete zahlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du bist jetzt noch frühzeitig dran. Informiere Deine Vermieterin darüber, dass Du kündigen wirst und zwar zum 31.12.2016 und informiere sie auch darüber, dass Du bereits zum 1.11. die Wohnung wechseln wirst.

Zeige Deine Bereitschaft an, dass Du ab sofort bereit bist, Mietinteressenten für Besichtigungen in die Wohnung zu lassen und dass sie die Wohnung durchaus auch schon für eine Neuvermietung ab 1.11. anbieten darf, wenn zu diesem Zeitpunkt dann auch Dein Mietvertrag aufgehoben werden könnte.

Da sie Dich und Deinen Hund offenbar los werden will und durch Neuvermietung vielleicht sogar eine höhere Miete erzielen könnte und weil es leichter ist, neue Mieter für November zu finden, als für den Jahreswechsel, kann ich mir gut vorstellen, dass sie damit einverstanden ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Unabhängig von Deinen persönlichen, gesundheitlichen Problemen - Deine Kündigungsfrist beträgt mindestens 3 Monate - also bei Dir zum 31.12.2016.

Wenn überhaupt kann Dich ausschließlich Deine Vermieterin vorzeitig aus dem Vertrag entlassen. Ansonsten bezahlst Du bis zum Ablauf Deiner Kündigungsfrist Deine Miete für die bisherige Wohnung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du die Kündigungsfrist nicht einhalten willst, bleibt dir nur ein Auflösungsvertrag, der wird dich aber wahrscheinlich etwas Geld kosten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Romy1909
07.09.2016, 11:45

Das wäre mir lieber als hier noch länger drin zu bleiben..Denn mich belastet das psychisch sehr

0

Eher aus einem Mietvertrag zu kommen kommt immer auf den Vertrag selbst an. Im Grunde sind es, jenachdem wie lange du dort wohnst, 3 Monate Kündigungsfrist. Falls du aber eine andere Wohnung findest und dort einziehen kannst, überwinde dich und frage deine Vermieterin, ob sie dich bereitwillig vorher aus der Wohnung rauslässt. Eine Alternative wäre, selbst Nachmieter zu suchen um den Mietausfall möglichst gering zu halten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ihre Kündigung kann mit gesetzlicher frist  zum 31.12.2016 erfolgen!

Bis dahin müssen Sie vertagsgemäß Miete zahlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hört sich alles nicht schön an, aber du wirst das schon schaffen!

Aber auf was möchtest du mit deiner Frage hinaus?

Ob du kündigen kannst? Kommt auf deinen Mietvertrag an. Mindestens drei Monate sind es fast immer. Am besten suche dir jemanden der dir hilft mit der Vermieterin zu reden. Oft kann man etwas aushandeln das man z.B. nur noch zwei Monate zahlen muss oder das man raus kann wenn man selbst einen Nachmieter findet.

Ich glaub das es sogar ein Gesetz gibt das du kündigen darfst wenn du drei Nachmieter vorgeschlagen hast.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Schnoofy
07.09.2016, 11:53

Ich glaub das es sogar ein Gesetz gibt das du kündigen darfst wenn du drei Nachmieter vorgeschlagen hast.

Das ist ein sich hartnäckig haltendes Gerücht ohne rechtliche Grundlage.

Kein Vermieter ist verpflichtet einen vorgeschlagenen Nachmieter zu akzeptieren.

2
Kommentar von anitari
07.09.2016, 13:37

In Deutschland gibt und gab es nie so ein Gesetz. Das ist lediglich ein Irrglaube der nicht auszurotten ist.

2

Du hast einen Vertrag und an den musst du dich halten. Das ist bei allen Mietern gleich.

Du kannst höchstens mit dem Vermieter sprechen und fragen ob sie schon vorher einen neuen Mieter sucht oder dich früher aus dem Vertrag lässt. Du hast aber kein Recht darauf.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sorry die Frage in der Überschrift und die Beschreibung passen nicht recht zusammen. Was genau möchtest Du denn jetzt wissen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Romy1909
07.09.2016, 11:44

sorry bin momentan recht fertig. Ob ich dadurch eher aus dem Mietvertrag kommen könnte, da sie in dem Sinne froh ist wenn ich weg bin.

0

Was möchtest Du wissen?