Ehepaar mit zwei Kindern lebt getrennt; Ehefrau lebt mit beiden Kindern bei neuem Lebenspartner; muss Ehemann weiter Unterhalt für die Ehefrau zahlen?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

ja da die Scheidung noch nicht rechtskräftig ist und ohne Scheidung kann sie neuen Partner nicht heiraten. Somit spielt es keine Rolle was Ex aus ihrem Leben macht. Maßgeblich ist die Rechtsgültigkeit der Scheidung

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von newcomer
23.08.2016, 08:42

http://www.scheidung-online.de/unterhalt/ehegattenunterhalt/wie-lange-trennungsunterhalt/trennungsunterhalt-dauer.php

Wie lange ist Trennungsunterhalt zu zahlen?

Grundsätzlich wird Trennungsunterhalt bis zur Rechtskraft der Scheidung geschuldet.

Wie
lange die Trennung bereits andauert, ist unwichtig. Deshalb ist auch
dann weiterhin Trennungsunterhalt zu zahlen, wenn die Eheleute schon
sehr lange getrennt leben.

Auf Trennungsunterhalt kann man nicht
wirksam verzichten. Hat der Unterhaltsberechtigte auf Trennungsunterhalt
"verzichtet", kann er es sich deshalb jederzeit anders überlegen und ab
dann Trennungsunterhalt verlangen.

0

Meist geht man erst nach ca. einem Jahr des zusammen Lebens von einer eheähnlichen Gemeinschaft aus, in der man füreinander einstehen muß. Bis dahin braucht sie weiter den Unterhalt. 

Ehegattenunterhalt wird ja meist auch nur für ein Jahr gezahlt. Von daher läuft der Ehegattenunterhalt ja relativ gleichzeitig mit dem Jahr der Lebensgemeinschaft aus. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

eheähnliches Verhältnis, da kann es durchaus zur Versagung kommen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Solange die Ehe nicht geschieden wurde, ändert sich nichts am Unterhaltsanspruch der Frau.

Denn bis zur Scheidung besteht für Ehepartner die Verpflichtung zum gegenseitigen"Familienunterhalt" im Bedarfsfall...

Durch das Zusammenleben mit neuem Partner könnte der Frau ggf. ein "Synergieeffekt" (Einsparung) angerechnet werden, was sich ggf. auf ihr eigenes zur Unterhaltsberechnung herangezogenes "unterhaltsrelevantes Einkommen" auswirken könnte...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?