Ehemann ist arbeitslos und sagt ich schulde ihm Geld?

15 Antworten

Ich würde ihn als erstes fragen, welche Summe du ihm schuldest und wofür und dann würde ich das klar stellen.

Du brauchst definitiv monatlich mehr Geld für Kind, dich und Haushalt. Sicherlich weißt du auch wie viel. Mache eine schriftliche Aufstellung und setzt euch zusammen und bespricht wie viel jeder für sich beanspruchen kann. Achte darauf, dass dein Teil, abgezogen von Kinder und Haushalt, Fixkosten, auch so groß ist, wie sein Teil.

Dann muss er zum Arbeitsamt, wenn nicht schon getan, und sich arbeitslos melden und schleunigst wieder eine Arbeit suchen/finden.

Ich würde mal darüber nachdenken was das für eine Liebe sein soll. In einer Ehe schuldet keiner dem anderen irgendetwas außer Liebe, Treue und Vertrauen. Das solltest du ihm klar machen. Du willst ihm seinen Anteil geben? Was soll denn der Schwachsinn? Wer sagt dir denn was sein Anteil ist? Schick ihn arbeiten.

Irgendwie habt Ihr das offenbar beide noch nicht richtig verstanden.

Diese 162,00 € bekommt die ganze Familie als Bedarfsgemeinschaft und es ist deshalb nicht mehr, weil alle Einkünfte dem Bedarf gegengerechnet werden.

Vertragt Euch und unterstütze ihn bei der Suche nach Arbeit.

Er zahlt also gar nichts und hat 162€ quasi als Taschengeld? Dann gib ihm die 280€ oder was das ist drauf und ziehe ab: Mietanteil (inkl. der seiner Kinder zu 50%), Essen, Strom usw.... ich denke unterm strich darf er sich dann auch von den 162€ noch trennen :)

Ihr lebt, aber ihr denkt und wirtschaftet nicht als Ehepaar.

Vorschlag: ihr zahlt alles in einen Topf und bestreitet damit alle Familienausgaben und führt darüber penibel Buch. Ein Budgetplan wäre dabei hilfreich. Darüber hinaus zahlt ihr euch ein Taschengeld in gleicher Höhe aus.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Was möchtest Du wissen?