ehemaliger Mitschüler obdachlos und drogenabhängig

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Ja, klar, schenk ihm 100 Euro. Das macht das Mobbing bestimmt wieder gut!

Falls du es nicht gemerkt hast, das war ironisch gemeint. Du wirst wohl damit leben müssen, dass duch dich mitschuldig am Abstieg dieses Menschen gemacht hast!!!

Versetzt dich mal in seine Lage .... was würde dir wirklich was bringen und würdest du dir nicht noch mehr ver..... vorkommen wenn ein ehemailger dich mobbender Klassenkamerad dir 100 € als Entschädigung gibt? Was sind schon 100 € wenn man obdachlos ist ...... kann dem ersten Antworter " BlauesBlut " nur Recht geben - Ihm eine Obhut zu geben - richtig zu unterstützen wäre das effektivste - und über die Aussage " er passe nicht aufs Gymnasium" .... ej sry aber da kann ich nur mit dem Kopf schütteln .... bin damals selber in einer Sozialwohnung aufgewachsen und konnte bis ich 5 war kein Deutsch - und mache dieses Jahr Abitur ( am Gymnasium)

Chrysaetos 11.03.2014, 17:58

Dann Glückwunsch zu deinem Abitur! Ich frag mich nur, warum so etwas als Ausnahme gilt. Ist doch Selbstverständlich, das auch jemand aus einer Sozialwohnung Abitur machen kann. Eigentlich ist das auch so vorgesehen, das nennt man Chancengleichheit...

0

Das kann man nicht mit Geld wieder gut machen - wird ewig an Dir lasten bleiben.

Komm mir nicht mit "Habitus". Ich kenne genug Mitschüler, die, ist nicht persönlich gemeint, sich verhalten wie Kleinkinder. Das Leben selber ist auch nur eine Schule, und wenn wir durchfallen, müssen wir die Klasse wiederholen. Manchmal mit den selben Leuten, manchmal setzt uns eine neue Person dasselbe alte Problem vor. Ich schäme mich jedesmal, wenn ich einen Obdachlosen am Bahnhof sehe, nicht, weil ich etwas gegen einen Menschen hätte(Ich habe nie verstanden, wie ein Mensch eine Einstellung zu jemandem haben kann, den er nicht kennt), sondern weil ich nicht den Mut finde, diese Leute anzusprechen. Ich hoffe, du kannst es besser machen. Nur Geld wird da nicht viel helfen, ihm nicht, und dir vor allem nicht. Von Geld kann man sich Sachbücher kaufen, aber die Lektionen muss man selber lernen. Glaube mir, ich weiß, wovon ich rede...

Traurige Geschichte. Wenn du es wirklich ernst meinst, musst du dauerhaft Kontakt zu ihm aufbauen. Mit einmal 100 Euro ist ihm nicht wirklich geholfen. Zeige ihm, dass du dich um in sorgst, vielleicht könnt ihr dann eine Freundschaft aufbauen und du kannst im langfristig helfen.

Hallo, Pfanner7, ich finde es sehr gut, daß du dir Sorgen um den ehem. Mitschüler machst....Ich denke, es ist für ihn und auch für dich nicht damit "getan", ihm einmalig Geld zu schenken. Zuerst einmal wäre es doch sinnvoll, ihn zu fragen, wie er überhaupt in diese Situation gekommen ist. Sicherlich sind bei ihm einige Dinge "zusammengekommen" und dein Einblick in sein Leben stellt nur einen Teil dar. Lad ihn doch mal auf einen Kaffee ein und unterhalte dich mit ihm. Erst dann kann man beurteilen, wie man ihm evtl. weiterhelfen kann. Wenn du das Bedürfnis hast, dich bei ihm zu entschuldigen, dann mach es doch einfach . Du kannst ja auch in einem Gespräch deine Beweggründe für dein Verhalten erläutern, so daß er dich besser verstehen kann.

Du hast immer noch nicht dazugelernt! > Er passte mit seiner Herkunft und seinem Habitus auch nicht wirklich auf ein Gymnasium < Lass ihn einfach in Ruhe oder glaubst Du, dass sich mit geheuchelter Fürsorge etwas verbessern lässt? Vll Dein Gewissen - aber das interessiert niemanden...

Mit 100 EUR kann man ein versautes Leben auch nicht mehr retten. Entschuldige dich bei ihm oder lass es. Ganz wie du möchtest. Es wird ihn nicht interessieren, da es an seiner Gesamtsituation nichts ändert. Wenn du ihm helfen willst, biete ihm ein Obdach. Aber so weit geht dein Schuldbewusstsein sicher nicht...

"Er passte mit seiner Herkunft und seinem Habitus auch nicht wirklich auf ein Gymnasium."

"Der Pöbel hört nie auf, Pöbel zu sein, und wenn Sonne und Mond sich wandeln und Himmel und Erde veralten wie ein Kleid."

Was wagt daher der Pöbel sich in die Welt der höheren zu begeben? Jetzt weiß er wenigstens was er davon hat. Lass ihn als mahnendes Beispiel für die anderen stehen und gib ihm nichts.

0510engel 11.03.2014, 13:36

ohoh......

0
Chrysaetos 11.03.2014, 17:26

Die Nationalsozialisten haben Menschen getötet, weil sie, wie ich vielleicht auch, als geistig behindert galten.Und immer wenn ich mir vor Augen halte, dass ganz normale Menschen damals meinten, über Leben und Tot anderer Menschen als "gottgewollt" oder "naturgewollt" willkürlich entscheiden zu dürfen, bin ich froh, dass ich vielleicht geistig behindert bin.

0
Chrysaetos 11.03.2014, 20:27
@Kaen010

Anscheinend hast du es so nicht verstanden: Menschen haben nicht über das Schicksal anderer Menschen zu entscheiden.

Es ist nicht fair, das er jetzt Probleme hat, nur weil manche Leute meinen er gehöre nicht aufs Gymnasium. Aufs Gymnasium gehört jeder, der will und bereit ist zu lernen.

Wohlgemerkt: Der will, nicht dessen Eltern wollen. Das heißt auch, das die Mitschüler nicht zu entscheiden haben, ob er darf oder nicht.

Du hast wahrscheinlich deutsche Staatsbürgerschaft, oder?

Dann bist du an das Grundgesetz gebunden, das CHANCENGLEICHHEIT vorsieht.

Das ist vielleicht nicht 100% umsetzbar, aber sich dem gegenüber Querzustellen und noch andere Regeln des Grundgesetzes (niemand darf aufgrund seiner Herkunft benachteiligt werden) zu brechen ist nicht OK!

0
Kaen010 11.03.2014, 22:39
@Chrysaetos

Dein kommentar zeigt mir das du meine Antwort nicht verstanden hast; schade.

0

Gib ihm was zu essen oder einen Gutschein für einen Supermarkt. Wenn du ihm direkt Geld gibst, dann gibt er es für Drogen aus.

Geld hilft solchen Leuten nicht weiter. Bring ihm was zu essen.

Was möchtest Du wissen?