Ehemaliger Mieter will f. 2014 Nebebkostenabr., weigert sich aber mir dem dem Vermieter Einsicht in original Mietvertrag. Habe Mieter beim Kauf übernommen.?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Du hast die Wohnung ersteigert. Du hättest das mal gleich schreiben sollen. Das hätte viele nicht passende Antworten vermieden.

Natürlich ist es so, dass Du in diesem Fall wohl kaum eine Chance hast, an den Original-Mietvertrag zu kommen, wenn ihn Dir der Mieter nicht aushändigt.

Handelt es sich um ein Haus mit mehreren Eigentumswohnungen mit unterschiedlichen Eigentümern? Dann gibt es auch eine Hausverwaltung, die die Jahresabrechnung für das Haus erstellt. Normalerweise stehen da drin die Kosten, die auf den Mieter umgelegt werden können und es gibt eine Heizkostenabrechnung.

Du kannst auf dieser Basis eine Abrechnung machen und noch die Grundsteuer drauf schlagen. Diese Abrechnung schickst Du dann an den Mieter. Wenn Du nicht weißt, wieviel von den monatlich bezahlten Beträgen als Vorauszahlung für die Nebenkosten gilt, setzt Du dafür 0 € ein.

Somit verlangst Du praktisch vom Mieter den vollen Betrag. Da Du aber die Frist bis 31.12.2015 versäumt hast (sofern Abr.-Jahr dem Kalenderjahr entspricht), muss Dir der Mieter das nicht mehr bezahlen. Typischer Fall von "Griff ins Klo", aber Du hast Deine Pflicht zur jährlichen Abrechnung erfüllt.

Der Mieter muss reagieren, wenn er der Meinung ist, dass er eigentlich was zurück bekommen müßte.

Läßt er Dich immer noch nicht in den Mietvertrag rein schauen, ist er selbst schuld. Dann kannst Du ja auch nichts zurück zahlen.

Wenn Du weiterhin Vermieter bist und die Wohnung nicht selbst bewohnst, kann der Tipp, zu Haus&Grund zu gehen,  nur noch einmal bekräftigt werden.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe den Mieter zwei mal schriftlich aufgefordert mir den orig. Mietvertrag oder eine beglaubigte Kopie, (auf meine Kosten) zukommen zu lassen. Der Mieter reagiert nicht.

Warum auch? Das ist nicht sein Problem. Dein Ansprechpartner in dieser Hinsicht ist der vorherige Eigentümer der Wohnung.

Darf ich die Nebenkostenabrechnung so lange zurück halten bis ich Einsicht in den vollständigen Mietvertrag habe?

Wenn du plausibel nachweisen kannst, was das eine mit dem anderen zu tun haben soll. Wie gesagt, für den Mietvertrag musst du den Voreigentümer kontaktieren, die Nebenkostenabrechnung ist eine ganz andere Baustelle.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BobbiKL
06.01.2016, 13:01

Habe Wohnung ersteigert!

0

Im notariellen Kaufvertrag müsste aufgenommen sein, dass man Dir die entsprechenden Unterlagen (Mietvertrag, wenn Kaution bezahlt wurde, muss diese auf Dich übertragen werden, Verträge, die mit der Wohnung zusammenhängen (Heizkosten-Abrechnungsfirmen etc.) vom bisherigen Eigentümer übergibt. Vor Kauf der Wohnung hättest Du auch schon Einsichtnahme verlangen können. Wichtig: Ab wann geht Nutzen und Lasten dieser Wohnung auf Dich über? Steht auch im notariellen KV.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Seit wann bist Du denn Eigentümer/Vermieter der Wohnung?

Geht aus den wenigen Seiten hervor das der Mieter monatliche Vorauszahlungen in welcher Höhe und für welche NK-Kostenarten, sollte das für eine Abrechnung reichen.

Vorausgesetzt du warst 2014 schon Eigentümer.

Normalerweise bekommt der neue Eigentümer den kompletten Mietvertrag vom ehemaligen Eigentümer.

Wende dich an den. Der Mieter ist nicht verpflichtet Dir den Vertrag vorzulegen oder eine Kopie zu geben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du hast dazu doch schon eine Frage gestellt, oder?

Warum sollte Dir der Mieter einen Vertrag aushändigen, bzw. einsehen lassen? Dazu ist er nicht verpflichtet.

Den Original-Mietvertrag (keine Kopien einzelner Seiten) lässt man sich vor dem Kauf komplett vom Voreigentümer aushändigen.

Er ist dein Ansprechpartner

Darf ich die Nebenkostenabrechnung so lange zurück halten bis ich Einsicht in den vollständigen Mietvertrag habe?

Das eine hat mit dem anderen nichts zu tun. Wenn Du es versäumt hast, einen Vertrag zu organisieren, ist das allein dein Problem.

Im Übrigen: Wenn der Abrechnungszeitraum der Abrechnung mit dem Kalenderjahr identisch ist, ist die Abrechnung verfristet. Angenommen, der Mieter hätte eine Nachzahlung aus der Abrechnung zu leisten, bleibst Du auf den Kosten sitzen.

Abschließend empfehle ich Dir zwingend, eine Mitgliedschaft bei "Haus & Grund" abzuschließen, bzw. dein Sondereigentum verwalten zu lassen. Aus der Frage geht schon hervor, dass Du keine Ahnung vom Mietrecht hast.

Das kann dich viel Geld und Nerven kosten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DerHans
06.01.2016, 11:50

Wer von anderen Geld will, muss seine Forderung mit Belegen auf den Tisch legen. Tut er das nicht, bekommt er vorerst eben nichts.

0

Ehemaliger Mieter will f. 2014 Nebebkostenabr., weigert sich aber mir dem dem Vermieter Einsicht in original Mietvertrag. 

Das kann er verweigern, da hiefür der alte Vermieter/ der Verkäufer der Ansprechpartner ist.


Ich habe den Mieter zwei mal schriftlich aufgefordert mir den orig. Mietvertrag oder eine beglaubigte Kopie, (auf meine Kosten) zukommen zu lassen. Der Mieter reagiert nicht.

Muss er auch nicht.

Darf ich die Nebenkostenabrechnung so lange zurück halten bis ich Einsicht in den vollständigen Mietvertrag habe?

Nein, das Eine hat mit dem Anderen nichts zu schaffen.

Übrigens ist die Abrechnung verfristet, wenn der Abrechnungszeitraum das Kalenderjahr ist.

Nachzahlungen muss dann der Mieter nicht leisten aber Guthaben kann er noch fordern.




Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn der Mieter Geld will, muss er seine Forderung natürlich belegen. Du könntest dich einfach zurück lehnen und abwarten, was da kommt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von albatros
06.01.2016, 12:04

Der Mieter hat Anspruch auf Abrechnung seiner Vorauszahlungen. Das ist Aufgabe und Pflicht des neuen Eigentümers. Er hätte vom Verkäufer den Originalmietvertrag ausgehändigt bekommen müssen. Dieser ist nun sein Ansprechpartner zwecks Dokument MV. Der Mieter darf sogar nach vergeblicher Fristsetzung nunmehr solang seine Vorauzahlungen aussetzen, bis abgerechnet wurde. Nach Abrechnung muss er diese nachzahlen.

2
Kommentar von anitari
06.01.2016, 14:27

Du könntest dich einfach zurück lehnen und abwarten, was da kommt.

Jepp, die Rückforderung sämtlicher Vorauszahlungen des Abrechnungszeitraumes. Dazu ist der Mieter nämlich nach Ende des Mietverhältnisses berechtigt wenn der VM keine Abrechnung erstellt.

0

Was möchtest Du wissen?