Ehemalige SS-Offiziere in der Bundeswehr, warum wurden diese zugelassen?

Verlink mal eine Quelle oder einen Beleg

Kannst Du überall nachlesen, bemühe einfach Google

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das Problem, wenn man was aufbauen muss und will ist zumeist, woher nehme ich jemand, der das kann?

Einen Fachmann, erfahren und bewandert?

Und dann kommt man um einige Leute nicht herum. Sei das in Sachen Finanzen, Verwaltung, Straßenbau, Polizei, Feuerwehr, Staatsanwaltschaft, Gerichtswesen bis hin zu Ministern.

Es gibt dann halt nur die, wenn man sie konsequent ablehnt, hat man schlichtweg entweder viel zu wenig oder in machen Breichen einfach niemand mehr.

Im Übrigen war das keine alleinige Erscheinung der Bundeswehr oder der BRD, das hat auch die DDR nicht anders gemacht.

Salue

Nur ein Teil der SS war in den Sonderkommandos eingeteilt die die KZ's betrieben. Die grosse Mehrheit war in der Waffen-SS. Diese Truppe wurde als Kampftruppen, wie die Wehrmacht, verwendet. In der Regel hatten diese ein etwas bessere Ausrüstung, sie wurden dafür immer dort eingesetzt, wo es "brannte". Die Verluste waren dementsprechend hoch.

Alle Kriegsfreiwilligen aus den besetzten und neutralen Ländern konnten nur den kämpfenden SS-Verbänden zugeteilt werden. Die Wehrmacht nahm keine Ausländer auf.

Die meisten Waffen-SS Angehörigen haben, wie die Wehrmachtssoldaten, keine Kriegsverrbrechen begangen.

Tellensohn

Woher nehmen und nicht stehlen, die BW ist schnell aufgebaut worden und man nahm diese Leute, welche zur Verfuegung standen.

So war da auch mit dem Vorläufer des BND Gehlen und 52 belastete Nazis die alle eine Neue Identität erhielten und das mit Zustimmung der USA.

In der Regierung saßen sie, Globke steht dafür an vorderster Stelle.

Filbinger und andere, sowie die alten Nazirichter die sich alle gegenseitig deckten.

Die geforderte Entnazifizierung durch die Alliierten auf der Potsdamer Konferenz, geriet somit zur Farce.

Der Beitritt zur Nato, lies alles in den Hintergrund treten.

https://www.deutschlandfunk.de/geschichte-des-bnd-die-spionage-der-organisation-gehlen-in.1148.de.html?dram:article_id=470299 Layout 1

Woher ich das weiß:Recherche

Ich habe im Internet eine Webseite gefunden, wo das ganze noch etwas ausführlicher beschrieben wird :

https://de.quora.com/Wie-viele-ehemalige-Wehrmachts-und-SS-Mitglieder-sind-der-Bundeswehr-beigetreten

Aus dieser Webseite :

Ursprünglich durften nur ehemalige SS-Mitlglieder mit dem Rang bis zum "Hauptsturmführer" in der Bundeswehr dienen.

Erst später hat man den Ausschluss dann gelockert und es bis zum Rang des "Obersturmbannführers" angehoben.

Das WARUM wird irgendwie nirgends beantwortet, ich vermute weil Personalmangel an erfahrenen Soldaten herrschte.

Erstens weil es sonst keine Offiziere gegeben hätte und zweitens weil bis zu diesem Dienstgrad kaum eigene Entscheidungen gefragt waren.

Die Sekretärin vom KZ...hat auch nichts entschieden und wurde mit 94 Jahren jetzt erst vor Gericht gestellt. Die SS-Typen der unteren Ränge waren keine Pastorentöchter.

0
@Arkesilaos

Was nicht unbedingr für die Deutsche Justiz spricht. Mal ehrlich: Den Fall einer 94-Jährigen nach Jugendstrafrecht bearbeiten?

0
@Arkesilaos

das behauptet ja auch niemand. aber es war ja wohl wirklich niemand da, der das sonst hätte tun können.

0

Was möchtest Du wissen?