Ehemalige chefin will mein gehalt nicht zahlen?

11 Antworten

Quelle: Haufe

Rechtsfolgen bei verspäteter Gehaltszahlung

Wenn der Arbeitgeber zu spät, also nach der "nach dem Kalender bestimmten" Fälligkeit das Gehalt noch nicht gezahlt hat, gerät er auch ohne Mahnung in Verzug (§ 286 Abs. 2 Nr. 1 BGB). Der Verzug beginnt am darauffolgenden Tag. Dies kann dazu führen:

  • dass der Arbeitgeber einen dem Arbeitnehmer entstandenen Schaden ersetzen muss, 
  • zur Zahlung von Verzugszinsen verpflichtet ist,
  • eine Verzugsschadenspauschale von 40 Euro leisten muss. 
  • der Arbeitnehmer unter Umständen zur außerordentlichen Kündigung berechtigt ist. 

Mein Tipp:

Schreibe deiner Chefin eine letzte Mahnung mit Frist 7 Tage.

Gehalt ......…...xxxxx €

+ Zinsen ...........xx €

+ 40 € (ges. Mahnpauschale nach § 286 BGB)

= ……............….........…. € Gesamtsumme.

"Bei Nichtzahlung werde ich unverzüglich eine Eingabe beim Arbeitsgericht machen."

und du rechnest noch Zinsen in Höhe von 5 % aus und

Sie nochmals anschreiben mit einer knappen Frist und darauf hinweisen, dass du dich an einen Anwalt wenden wist und der Ärztekammer Meldung erstattest.

Nur weil ihr dein Verhalten nicht passt, hat sie nicht das Recht dein Geld später zu überweisen.

Aufgrund das gestern ein Feiertag war, kann es sein das die Bank die Überweisung noch nicht verbucht hat. Warte noch bis spätestens Mittwoch und rufe dann nochmal bei der Kammer an.

Heute ist Freitag, warte doch erstmal bis Montag oder Dienstag ab. Dann kannst du immer noch tätig werden und dir Rechtsbeistand suchen.

Letzter Brief mit Frist "Wertstellung am Montag". Ggf am Dienstag Kammer anrufen und beratungsschein für Anwalt vom Gericht holen.

Woher ich das weiß:Beruf – Beratung in beruflichen Fragen

Was möchtest Du wissen?