ehekrise/ streit

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Was mir auffällt, die Art wie du so schreibst und was du schreibst erinnert mich eher an den Umgang zwischen Erziehungsberechtigten und ''Schutzbefohlenen'' als zwischen gleichberechtigten Erwachsenen. Ganz ehrlich, wenn mein Mann ständig an mir herum kritisieren würde, wäre ich schneller weg als er gucken kann, bei aller Liebe, die Zeit in der ich mich habe ''erziehen lassen'' ist definitiv vorbei. Man kann über alles reden, klar, aber immer auf Augenhöhe!

Das wäre das eine Problem, das andere deutest du nur an dürfte aber auch nicht ohne sein. Wenn in einer Zweierbeziehung plötzlich noch eine dritte Person Aufmerksamkeit fordert und das bei einem Kleinkind ohnehin nie zu knapp, bei euch wenn dein Mann deshalb schon seinen Job verloren hat, vielleicht sogar noch mehr, dann ist das immer schwierig und nur mit sehr viel Toleranz und sich selbst zurücknehmen von beiden Elternteilen zu überstehen. Wenn dein Mann nun auch noch den Job verloren hat bräuchte er Verständnis und Zuspruch, dein Vertrauen das er es schaffen kann und nicht deine Vorwürfe, Kritik und Sätze wie ''weil er halt nicht denkt''. Selbst wenn du tausendmal Recht haben solltest damit, im Moment ist das nicht hilfreich, im Gegenteil es ist extrem kontraproduktiv.

Du hast ja selbst schon geschrieben, du fürchtest er flüchtet zu ''komischen'' Freunden, nur um Ruhe vor deinen Vorwürfen und deiner Kritik zu haben, das sehe ich auch so. Ebenso teile ich die Ansicht der anderen das dein Mann schon so gut wie weg ist aber noch hält ihn etwas, das solltest du nicht zerreden und schon gar nicht mit Vorwürfen zuschütten.

Er hat schon anscheint ausversehen, fremdsex gehabt. Deshalb möchte ich schon gerne wissen, wo er sich rum treibt.

  1. Aus versehen? Hat er dich mit deiner Zwillingsschwester verwechselt oder was? Was realistir da als ''aus versehen'' beschreibt ist kein ''Versehen''. Da geht es um dringende Bedürfnisse die nicht erfüllt wurden und deshalb stärker und stärker werden, bis sie die Kontrolle übernehmen. Das ist dann zwar keine böse Absicht hat aber dennoch nichts mit einem rein zufälligen ''Unfall'' zu tun. Es wird wieder und wieder vorkommen, wenn das Bedürfnis danach ''ein toller Mann'' zu sein, einer der nicht nur kritisiert sondern auch bewundert wird, wieder Überhand gewinnt. Zumindest solange wie ihr euch weigert euch kritisch mit diesen Dingen auseinanderzusetzen. ''Gefahr erkannt, Gefahr bekannt'', das ist nicht umsonst ein geflügeltes Wort.
  2. Kontrolle kann Vertrauen niemals ersetzen. Wo ein Bedürfnis ist, ist auch ein Gebüsch! Da kannst du so viel wissen wo er sich rum treibt wie du willst, es findet sich immer eine Gelegenheit und die macht nicht nur Diebe, sie macht auch ''Liebe''.

Lass deinen Mann ''Mann'' sein und degradiere ihn nicht zu deinen Sohn. Lass die Verantwortung dort wo sie hingehört, die Verantwortung für die Handlungen deines Mannes hat er selbst zu tragen, auch die für die 2 Flaschen Bier. Schenke ihm dein Vertrauen das er diese Krise meistern wird/kann, entweder wächst er dann an diesem Vertrauen oder du musst die Konsequenzen ziehen. Es ist zu spät ihn zu ''erziehen'' das kann nun nur noch er selber, dafür musst du ihm aber auch die Verantwortung übertragen.

Durftest du noch nie am eigenen Leib erfahren was es bewirkt wenn man einen nicht zu geringen Vertrauensvorschuss bekommt? Dann schreib ich dir mal wie sich das sehr, sehr große, überdurchschnittliche Vertrauen das mein Vater in mich setzte bei mir auswirkte: Für mich war es das allerwichtigste dieses Vertrauen nicht zu enttäuschen, es hätte für mich keine größere Katastrophe gegeben als diesen Vertrauen zu enttäuschen. Nichts hätte mehr aus mir herausholen können als dieser positive ''Druck''. So blieb mir so manche Eselei die man als Jugendliche so macht erspart.

Man betrügt doch niemanden aus Versehen. Da wäre es bei mir schon so was von vorbei, auch Alkohol ist für so was absolut keine Ausrede! Ihr tut euch gegenseitig nicht gut. Du nervst ihn und er nervt dich. Das kann zwar in jeder Beziehung mal vorkommen, aber wenn das der Dauerzustand ist, sollte man seine Konsequenzen daraus ziehen und die Beziehung beenden. Ihr seid doch beide nicht glücklich und auf Dauer wird eure Beziehung höchstwahrscheinlich sowieso nicht halten. Natürlich ist das traurig, wenn man schon so lange zusammen ist, aber erzwingen kann man eine Beziehung auch nicht, wenn sie im Prinzip kaum noch vorhanden ist. Für mich klingt deine Situation eher nach Gewohnheit oder Angst vor dem Alleinsein, aber nicht nach Liebe und die sollte doch die Grundlage sein.

Er ist aus versehen fremd gegangen? Wie geht denn so was?

Ich lese aus deiner Frage, dass du eigentlich nur panische Angst hast ihn zu verlieren und dann allein mit dem Kind dazustehen. Das kann ich verstehen.

Was ich auch lese ist, dass er anscheinend schon recht lang absolut kein wirkliches Interesse mehr an dir hat. Er ist zwar noch körperlich anwesend, aber seelisch und gefühlsmäßig schon lange weg. Bleibt die Frage, wie lange der Körper noch bei dir bleibt.

Rechne mit einer Trennung, und je länger nichts passiert, um so unschöner wird diese verlaufen. Er hat dich ja eigentlich schon längst verlassen.

Es tut mir wirklich leid, dass ich dir aus meiner Sicht nichts positiveres sagen kann.

Das geht genau so wie es bei den Frauen, die andere Sorte von fremdgehern geht!

Frau fühlt sich nicht als Frau, oder braucht mal wieder gribbeln im Bauch, Anerkennung, Wertschätzung von irgendwem und ehe sie sich versieht ist sie fremd gegangen. So ganz aus versehen.

Wollen die meisten so nicht sehen und wenn Männer aus ähnlichen Gründen fremd gehen genau so wenig so sehen.

0
@realistir

Also, ich spreche mich nicht frei von Sünde, auch ich habe mir (leider) in einer früheren Beziehung mal einen Fehltritt geleistet, aber ich bin nicht aus versehen fremdgegangen. Auch wenn ich es hinterher vielleicht ganz gerne so dargestellt hab. Es war pure Absicht und ich tat es durchaus bewusst. Und tatsache ist auch, dass so was meistens vorkommt, wenn die Beziehung eh schon weitestgehend durch ist... Das ist traurig aber wahr :(

0

Immer wieder die alte Laier verschiedener Frauen. Mein Mann ärgert mich und vor allem "Verletzt" er mich, weil er nie oder nur selten alle die Erwartungen erfüllt die Frau hat. Fast nie kommt einer Frau die Erleuchtung, dass Sie es ist, die sich selbst verletzt, nicht irgendein Partner.

Jaja, dein Mann denkt nicht so wie er gefälligst denken soll, bzw wie du meint er hätte so zu denken. Dein Mann verletzt dich immer nur, hat ja sonst nichts zu tun und sonst keinerlei Interessen als seine Frau zu verletzen, gell.

Klar hat er sich verändert, versucht sich hie und da bewusst von dir zu distanzieren, weil er unnötigem Stress aus dem Wege gehen will.

Soso, jetzt wo du ihn sinnbildlich in die Ecke getrieben hast, er mit dem Rücken an zwei Wänden steht, willst du mit ihm reden? Wozu, soll das ein Verhör werden oder eine Standpauke damit er begreift was du alles von ihm willst?

Schlimmer kann es doch kaum noch werden. Du müsstest so langsam mal zur Besinnung kommen was du dir und deiner Ehe antust. Die Situation ist jetzt schon sehr verfahren und er ist bereits sinngemäß am fortlaufen.

Helfen ist jetzt nicht so einfach. Selbst wenn du deine eigenen Verletzungen in einem anderen Licht sehen könntest, kannst du nur schwer über deinen Schatten springen. Müsstest nicht nur eine Sichtweise über den Haufen werfen usw.

In der jetzigen Situation wäre ein Dritter im Bunde, ein Therapeut als neutraler Gesprächspartner und Interessenvermittler eine Option. Alleine werdet ihr es schlecht hinbekommen, weil jeder von Euch fast automatisch zu macht, sobald etwas als Vorwurf oder Schuldzuweisung empfunden werden kann.

Es gibt bei der Caritas Beratungsstellen, bei denen Eheleute sich zusammensetzen und über ihre Probleme reden können. Scheinbar belastet die Partnerschaft irgendwas.Ihr seid sicherlich noch sehr jung und deswegen ist das alles etwas viel auf einmal. Versuche nochmals ruhig mit ihm zu reden und mache ihm nicht ständig irgendwelche Vorwürfe... Hast du keine Freunde oder Familie wo du dich mal aussprechen kannst? Wünsche dir alles Gute.http://www.muenchen.de/leben/service/notdienste/sozial.html Diese Hilfsstellen gibt es überall in Deutschland.

Hallo Blume34. Das größte Problem ist das er Alkohol trinkt.Dadurch Verstärkt sich die Agressivität von deinem Mann.ich beispielsweise kann an einem Abend ein Six Pack trinken und bekomme keinen Streit mit meiner Lebensgefährtin.In deinem Fall hilft eigentlich nur eines.Geh zum Friseur und lass dir eine hübsche Frisur verpassen.Dann guckst du mal nach hübschen Klamotten für dich.Es muß ja nicht teuer sein.Vielleicht noch ein dezentes Parfum das du schon für kleines Geld bei Rossmann bekommst.Laut deiner Beschreibung ist dein Mann überfordert und sowas kann durchaus zur Agressivität führen.Bestehe nicht darauf seine Freunde kennenzulernen.Hab Geduld mit deinem Mann. Gruß Ralf

ihr könnt euch nur selber helfen durch kommunizieren, genau dass scheint nicht mehr vorhanden zu sein

Er hat schon anscheint ausversehen, fremdsex gehabt

So was hat man nicht aus versehen .,

Versuch es mal mit einer Eheberatung., Wenn er das ablehnt solltest du die Konsequenzen daraus ziehen.

Tu dir und deinem Kind selbst den gefallen.

Wenn er schon fremdgeht dann is das schon keine Beziehung/Ehe mehr dann kann man das auch nicht wieder retten. ( meine Meinung )

na wenn er ausversehen sex mit einer anderen hatte, dann bist du ihm nicht allzuwichtig

sicher würde er dich besser behandeln wenn er dich wirklich lieben würde, scheinbar liebt er dich nicht

dann hast du deine zeit mit ihm verschwendet und solltest dir einen anderen suchen

Was möchtest Du wissen?