Ehegattennachzug nach Deutschland?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Das könnte holprig werden, muss es aber nicht unbedingt

Beim Ehegattennachzug zu einer Deutschen (§ 28 Abs. 1 Nr. 1 AufenthG) hat der Gesetzgeber keine eindeutige Regelung getroffen.
Die Vorschrift hierzu findest Du in § 28 Abs. 1 Satz 3 AufenthG und sie lautet:

Zitat:
Sie soll in der Regel abweichend von § 5 Abs. 1 Nr. 1 in den Fällen des Satzes 1 Nr. 1 erteilt werden.
Das Wörtchen "soll" bedeutet, dass die Behörde (also Visastelle und Ausländerbehörde) in Fällen in denen ein Ausländer zu seinem deutschen Ehegatten nachziehen will und durch diesen der Lebensunterhalt nicht eigenständig gesichert werden kann, einen Ermessensspielraum hat.

Also der Ermessensspielraum kann sich holprig gestalten, also alles gut begründen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?