Eheähnliche Gemeinschaft(Trennung mit Kind)

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Der Unterhaltsanspruch der nichtehelichen Mutter:

Eine Mutter, die nicht mit dem Vater des Kindes verheiratet ist, kann vom Vater des Kindes Unterhat verlangen, soweit sie wegen der Schwangerschaft bzw. Geburt kein aureichendes eigenes Einkommen hat. Falls die Kindesmutter mit einem anderen Mann verheiratet ist, gilt sie in Bezuig auf das außereheliche Kind trotzdem als "nichteheliche" Mutter, es gelten also die nachfolend erläuterten Regeln

Auch ein nichtehelicher Vater kann übrigens diesen Unterhaltsanspruch haben, falls der Vater und nicht de Mutter das Kind betreut. In den allermeisten Fällen handelt es sich aber um den Unterhaltsanspruch der Mutter, so dass wir den Unterhaltsanspruch aus der Perspektive der Mutter darstellen.

Achtung: Es geht hier um den Unterhalt der Mutter, nicht um den Unterhalt des nichtehelichen Kindes. Das nichteheliche Kind hat einen ganz normalen Unterhaltsanspruch wie alle anderen Kinder auch. Sein Unterhaltsanspruch wird im Kapitel über den Kindesunterhallt dargestellt. Der biologische Vater muss also sowohl Kindesunterhalt als auch ggfl. Unterhalt an die Kindesmutter zahlen.

Hmmmmmmm hab ich gerade nachgelesen... Aber unser Kind ist 10 Jahre alt... Der anspruch von unterhalt gilt glaube ich nur bis das Kind 3 Jahre alt ist???

Nein, ihr seid nicht verheiratet, also rein rechtlich gesehen musst Du nicht für sie aufkommen. Wenn ihr aber ein gemeinsames Kind habt, wirst Du auf jeden Fall für das Kind zahlen müssen. Vllt. hast Du Glück und kriegst das Sorgerecht, dann musst Du nicht zahlen.

DEIN Kind mitnehmen? Das würde ich dir nicht raten...sonst ist die Frau mitsamt EUREM Kind ganz schnell weg und du bezahlst ausser Trennungsunterhalt, Kindesunterhalt auch noch erweiterte Betreuungskosten.

wenn du im Mietvertrag stehst, musst du zunächst auch mal für die Miete/deinen Mietanteil aufkommen ...

Ansonsten bist du nur für dein Kind unterhaltspflichtig ... deine Noch-Partnerin müsste wohl Hartz IV beantragen.

Habt ihr gemeinsames Sorgerecht? Wie sieht es mit dem Aufenthaltsbestimmungsrecht für das Kind aus?

Wenn beides allein bei der Mutter liegen sollte, wäre es ratsam, zunächst auf das Jugendamt zuzugehen und dort zu klären, dass du mit der gemeinsamen Tochter ausziehen willst, sonst kann das tierische Probleme nach sich ziehen, wenn du das Kind ohne Berechtigung mitnimmst ...

Nein, sie kann dann harz 4 beantragen, dafür muss sie aber den arbeitsmarkt zur Verfügung stehen, sicherlich schlecht wenn man Alkoholabhänig ist.

didius 19.03.2012, 13:31

Wir haben gemeinsames Sorgerecht. Vom Arbeitsamt bekommt sie nix,weil sie hatte die vorgeschlagenen Jobs nicht angenommen und Die Beamten beleidigt. Deshalb muß nich auch die Krankenversicherung gutmütigerweise bezahlen!!! Aber jetzt wird es immer schlimmer und ich und meine Tochter halten es nicht mehr aus mit ihr. Sie liegt den ganzen Tag auf dem Sofa und sauft. Eine Entziehungskur will sie auf keinen Fall machen....

0
Aryan2011 19.03.2012, 13:35
@didius

Wenn sie kein ALG2 bekommt, dann wird sie wohl obdachlos. Schwierig wird es nur mit dem Kind...

0

Zwar nicht unbedingt die feine Art, aber ich glaube nicht.

Alleiniges Sorgerecht musst du halt beantragen, sollte ja nicht viele Probleme geben, wenn sie Alkoholikerin ist.

tipps4scheidung 19.03.2012, 13:35

Das alleinige Sorgerecht bekommt niemand, nur weil der andere Alkoholiker ist.

0
Aryan2011 19.03.2012, 13:37
@tipps4scheidung

Eig. schon. Wenn das Jugendamt sieht, dass die Dame nichts auf die Reihe bekommt, lässt sie das Kind bestimmt nicht bei ihr.

0
HugoGuth 13.04.2012, 11:32
@Aryan2011

Das hat nichts mit dem Sorgerecht zu tun! Das ist Aufenthaltsbestimmungsrecht!

0

Was möchtest Du wissen?