Ehe zwischen deutscher und Äusländer möglich?

13 Antworten

Es ist mir bekannt, dass es Ehen zwischen Deutschen und Menschen anderer Länder ( sog. Ausländer ) gibt.

Es ist mir auch geläufig, dass es einige deutsche Staatsangehörige gibt, die sich dennoch als "Türken, Albaner, Tunesier"...o.ä...bezeichnen..und die muslimisch sind ( sich zumindest so bezeichnen...)

Ebenso sind mir deutsche Männer bekannt, die zum Islam konvertiert sind....auch hier in GF...

Daher sehe ich in dieser Hinsicht nicht viele Probleme für dich.

Ich bin zum Islam konvertiert und da es leider noch wenig deutsche Muslime gibt werde ich wohl einen Ausländer heiraten. 

Trotzdessen solltest du evtl. einen Mann heiraten, für den du etwas empfindest...konkret: wo du "Liebe" empfindest...

Es ist mir klar, dass im Islam "Liebe" als eine Art Krankheit gesehen wird..jedenfalls ein Stück weit...

Zitat:

Leidenschaftliche Liebe ist eine gewaltige Krankheit des Herzens, Ibn al Qayyim Rahimullāh hat ein großartiges Statement diesbezüglich im Buch "Die Propheten Medizin" abgegeben:
"Es ist eine Krankheit des Herzens, die sich von allen Krankheiten in seiner Natur, in seiner Ursache und Behandlung Unterscheidet.
Wenn das Herz durch derartiges beeinflusst ist, wird es schwer für Ärzte sein Herz zu behandeln und es verursacht großen Schaden für die Person die es betrifft.
Die Herzen, die leer in der Liebe zu Allāh sind und Ihm ungehorsam gegenüber sind, werden von liebevollen Bilder und anderen sündhaften Dinge wie der leidenschaftliche Liebe heimgesucht. 
Sollte das Herz aber voll in der Liebe Allāhs sein und sich nach Seiner Begegnung sehnen wird diese Krankheit aus dem Herzen verschwinden."

Na, ich verstehe das nicht, weshalb sich eine Frau und ein Mann nicht "leidenschaftlich lieben" sollten.... ...DU als Muslima wohl schon

Möglicherweise ist eine Erklärung, dass die "leidenschaftliche Liebe"....einen derart "packt", dass "Allah" als Mittelpunkt entschwindet...?

Wie auch immer...Deine Chancen, einen "Deutschen ( Muslim) " oder einen "deutschen" Türken, Albaner, Tunesier...*sonstwas...( Muslim) zu finden, stehen ja nicht mal sooo schlecht...und es wäre rechtlich problemlos zu heiraten UND zusammen sein zu können

Bei "Ausländern" sind möglicherweise gewisse Dinge zu beachten...aber das wird sich dann ja klären lassen, sobald du den Mann ausgewählt hast

Falls du es (noch) nicht weißt:

Kriterien für die vorbildliche Auswahl eines Ehepartners:

  • 1-Die Religiosität:
Das erste Kriterium, das der Islâm in Bezug auf die Auswahl einer Lebensgefährtin vorschreibt, ist die Religiosität. Denn Religiosität schützt die Frau vor Verfehlungen und hält sie von Sünden fern. Eine religiös eingestellte Frau hält sich von allem zurück, was Allâh erzürnen oder den Ruf ihres Ehemannes gefährden könnte
  • 2-Anständigkeit:
 
Das zweite Kriterium für die Auswahl eines Ehepartners ist die Anständigkeit. Dieses Kriterium ist sehr eng mit der Religiosität verbunden. Eine fromme Frau ist zweifelsohne anständig. Ihre Religiosität schützt sie nämlich vor Obszönität, Frechheit, verdorbener Logik und unnützem Gerede.
  • 3-Jungfräulichkeit:
 
Der Islâm hält dazu an, Jungfrauen zu heiraten, zumal das menschliche Gemüt sich dem Neuen zugeneigt fühlt und von Frauen, die vorher schon von jemand anderem berührt wurden, eher Abneigung empfindet.
  • 4-Gebärfähigkeit:
 
Zu den islâmischen Kriterien für die Wahl einer Gattin zählt die Gebärfähigkeit der Frau. Kennzeichnend für eine gebärfähige Frau sind zweierlei:
 
Erstens:
Das Freisein von Krankheiten, die eine Schwangerschaft verhindern. Diesbezüglich haben die zuständigen Ärzte das letzte Wort.
Dieses Kriterium wird in einigen Ländern angewendet, indem sich die Ehepartner vor der Eheschließung einer Untersuchung unterziehen müssen.
 
Zweitens:
Man muss untersuchen, ob ihre Familie, also ihre schon verheirateten Schwestern gebärfähig sind oder nicht.
Falls sie es sind, wird sie es, so Allâh will, auch sein. Vererbung spielt hier eine wichtige Rolle.
Deshalb forderte der Prophet (Möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken) dazu auf, gebärfähige Frauen zu suchen. 

Es ist demnach nicht nur wichtig, wen du aussuchst...sondern der muslimische Mann wird auch prüfen, ob du die Bedingungen für eine islamischen Ehe erfüllst...., wobei "Jungfräulichkeit" bei Konvertitinnen eher sehr relativ gesehen wird....

Da schlagen dann viel mehr "Kultur, Sitten und Gebräuche" zu...

Vermutlich ist es aber no prob für dich...

ich wünsche dir alles Gute auf deinem weiteren Lebensweg

Natürlich ist dies möglich. Man lernt auch durch Zufall muslimische Männer kennen. Zb. Wenn deine Freundinnen auch Muslima sind oder du oft zu Moschee gehst. In der Moschee wirst du nicht direkt jemanden kennenlernen aber dort suchen oftmals die Mütter geeignete Frauen ;) In Sha Allah wirst du den richtigen zu richtigen Zeit finden.

Kommen meine Eltern als Nicht-Muslime in die Hölle?

Ich (20) bin vor ein paar Monaten zum Islam konvertiert und fühle mich nach langer Zeit angekommen in dieser Welt. Ich liebe Allah und den Islam. Ich habe nur Angst, weil meine Eltern keine Muslime sind, dass sie in die Hölle kommen. Was soll ich tun?

...zur Frage

ist das eine sünde im islam?

salam aleykum, ich bin ganz neu zum islam konvertiert und ich hab ml eine frage an muslime. also ist es shirk wenn man als muslim in die kirche geht? mit einem freund zum bespiel

...zur Frage

Wieviel mehir darf eine Frau verlangen?

Hallo ihr Lieben, ich bin vor einigen Jahren konvertiert zum Islam und bin nun an dem Punkt gekommen wo ich heiraten möchte. Ich habe einen Türken kennengelernt und jetzt stellt sich mir die Frage.. was darf ich verlangen ? Ich habe gehört das viele Muslime, konvertierte nicht so viel geben weil die unwissend sind. Letzendlich bin ich eine Muslima. und eine ehrenvolle frau, es macht kein Unterschied ob man konvertiert ist oder nicht.. Bevor man mir auf der Nase rum tanzt würde ich gerne wissen, was ist angebracht an Geld und Gold zu verlangen? Es ist schwierig da meine Eltern keine Muslime sind.. Liebe Grüsse

...zur Frage

Ist es im Islam verbote sich zu verlieben?

Ich war am Wochende auf einem Seminar (Thema: Wie lerne ich meine Frau/meinen Mann im Islam kennen). Da hat der Redner gesagt, dass man im Islam sich nicht verlieben darf, bevor man nicht mindestens verlobt ist.

Das klingt für mich ganz komisch. Man kann doch nicht immer seine Gefühle steuern. Es ist doch auch schön, wenn man sich verliebt und dann diese Person bzgl. einer Ehe kennenlernen möchte.

Das würde für Nicht-Muslimen so klingen, als ob Muslime keine Gefühle diesbezüglich haben dürfen. Und das die Ehe im Islama nichts menschliches ist.

...zur Frage

ist es komisch als Deutscher Moslem zu sein

Ich bin seit kurzem zum Islam Konvertiert und weis nicht ob andere das merkwürdich finden wie findet ihr das

...zur Frage

darf ein muslime seine freundin vor der ehe küssen wenn er weis das er sie später heiraten wird?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?