Ehe kaputt oder nur eine Phase soll ich kämpfen?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Kann es sein, dass Dein Mann in der Midlifecrisis ist?

Wie wäre es denn mal mit etwas Abstand, z.B. einem Wochenende nur für ihn allein (und fairerweise einige Zeit danach einem Wochenende nur für Dich allein)? Irgendwo einen Kurzurlaub machen, dem Hobby ungestört nachgehen, mit Kumpels weggehen?

Ich würde mir allerdings ein Ultimatum überlegen: Wie lange möchtest Du "als WG-Partner" mit ihm leben? Setzte Dir selbst dafür eine Frist und teile diese ihm mit, wenn sie zu Ende geht. Du könntest z.B. sagen, Du versuchst es bis Ende des Jahres, und wenn sich bis Dezember nichts geändert hast, teilst Du ihm mit, dass ihr Euch wohl besser auch räumlich trennt.

Es kann sein, dass er sich erdrückt fühlt, weil ihm Zeit und Gelegenheit zum Auftanken fehlen. Selbst wenn er etwas für sich macht, ist da immer der Gedanke im Hinterkopf "gleich muss ich wieder für die Kleine da sein" etc. Vielleicht könntet Ihr Papa- und Mamatage einführen oder sogar Wochen. Also einen Tag oder eine ganze Woche, in dem nur einer sich um Kind und Haushalt kümmert und der andere nach der Arbeit frei hat, und dann wechseln. Wenn nur er arbeitet, würde wechseln bedeuten, dass du außerhalb seiner Arbeitszeiten frei hast und dann auch mal etwas nur für Dich tun könntest (mal weggehen, Sport machen, Dich abends mit Freundinnen treffen).

Verabredet mal mögliche Kraftquellen für jeden, die man in die Woche einbauen kann. Der eine geht zur Rückenmassage, der andere Pool spielen. Der eine geht in die Sportsbar, der andere zum VHS-Kurs. Was auch immer. Einfach mal Zeit für sich selbst einbauen. 

Ich würde ihn jetzt erst mal ganz in Ruhe lassen, und ihm ggf. so einen Tag für sich schenken (materiell, als Gutschein) und dann nach einiger Zeit anfangen, ihn "mehr wertzuschätzen", ihn mal mit einer kleinen Aufmerksamkeit, einem freien Abend etc. überraschen, aber so, dass er sich nicht eingeengt fühlt. Das würde ich allerdings scharf beobachten, um nicht ausgenutzt zu werden und wenn gar nichts von ihm zurück kommt, es auch wieder einstellen.

Ggf. wäre eine Therapie für ihn auch sinnvoll, falls er so etwas wie eine Depression oder ein Burnout hat.

 In meinem Bekanntenkreis hat sich ein langjähriges Pärchen getrennt, einer suchte einen neuen Partner. Nach einiger Zeit trafen sie sich bei einem Vereinstreffen wieder, stellten fest, dass sie eigentlich doch noch verliebt waren, aber der eine hatte nun ja schon den neuen Partner, dem er sich auch verpflichtet fühlte...


Das Problem beim "Kämpfen" kann sein, dass es als Kletten verstanden wird und er sich noch mehr zurück zieht, wenn er sich eingeengt fühlt. Frage Dich mal, was IHR BEIDE in der Ehe und konkret in der Wohnung für Euch tun könnt. Hat jeder ein Hobby, dem er nachgehen kann? Einen eigenen Freundeskreis? Ein eigenes Zimmer, wo er sich ausleben kann? Eigene Sachen (einige Männer haben keine eigenen Sachen mehr, wenn sie mit Frauen zusammenleben; das kenne ich aber eher von älteren Männern...)? Eigene Auszeiten, zu denen er alleine entspannen kann? Wird jeder vom Partner gesehen, wertgeschätzt, als Individuum betrachtet (nicht als Geldgeber, Haushaltshilfe, Ausweintante)?

Also erst ein mal hallo ..

Und danke für deine Ehrlichkeit. 

Die Situation in der du steckst, ist natürlich keine einfache und du hast auch mein volles Mitgefühl .. ich weiß, wie sich sowas anfühlt. 

Vermutlich werden dir die meisten sagen, dass man Gefühle nicht erzwingen kann und dies und jenes ..

Und klar, irgendwo stimmt das ja .. Dennoch ist eure Ehe nicht verloren, nur weil er jetzt so denkt .. Gerade sein Verhalten von vor ein paar Tagen zeigt doch, dass es nicht einfach plötzlich so sein kann.

Ich will dir natürlich keine falschen Hoffnungen machen und dir sagen, dass alles gut wird .. denn das kann keiner wissen ..

Wenn dir allerdings an deinem Mann wirklich etwas liegt und du ihn liebst .. dann gib ihn nicht auf .. kämpf um eure Ehe .. 

Klar wäre es besser, wenn ihr erstmal Abstand haben könntet, denn das würde euch beiden erstmal wieder helfen, einen klaren Kopf zu bekommen weißt du?

Da das aber nicht möglich ist .. nun versuch einfach erstmal wirklich den Kopf etwas freizukriegen .. verbring bissl Zeit mit Freunden .. krieg dich selbst wieder auf Trab.

Und versuche dir vor Augen zu führen, was dein Mann früher an dir so geschätzt hat und was er an dir geliebt hat. Klar du sollst dich nicht komplett verdrehen .. aber vielleicht stellst du ja selber fest, dass auch du vielleicht dich geändert hast und vielleicht Sachen oder Eigenarten aufgegeben hast, die er früher geliebt hat ..

So oder so .. die Situation ist verfahren und es gibt keine 'Garantie' auf Erfolg .. Allerdings lohnt es sich zu kämpfen .. schon allein deiner liebe zu ihm wegen und eurem Kind zuliebe ebenfalls .. 

Und wenn es nicht besser wird mit der Zeit dann kannst du über anderes nachdenken ..

Aber gib ihm die Zeit, sich etwas klarer zu werden .. bring dich auf Vordermann und zeige ihm, dass du glücklich sein kannst auch ohne ihn aber zeige ihm, dass du ihn trotzdem gern hast .. keine Ahnung unternehmt was .. verbringt zeit miteinder 

Vielleicht habt ihr ja auch wegen eurer Tochter die 'Paar-Aktivitäten' einstellen müssen und weniger Zeit füreinander gehabt ..

Gebt euer kind mal bei Oma ab und macht was für euch zwei .. könnte ja auch mal ne Abwechslung sein :)

Ich hoffe, ich konnte dir vielleicht ein wenig helfen und dir Trost spenden .. ich bete für dich .. und dass du das schaffst 

Viel Glück und Erfolg! 

Hallo sweety..
ich kann mir so gut vorstellen wie schrecklich es dir geht allein schon während ich dein text gelesen habe wurde ich auch traurig über deine situation.
Ihr seit nun schon 13 Jahrelang zusammen und ich glaube dass in eurer Ehe nur noch eine routine Alltag besteht also immer wieder der selbe Ablauf nichts neues was mal schwung in die Ehe bringt. Ich glaube das "Neue" was bei euch nicht ist hat er an diesem Abend zu spüren bekommen als er mit seinen Freunden für ein Bier draussen war. Wissen ja nicht genau was er gemacht hat. Seine Worte waren ziemlich hart aber eine 13 Jährige Beziehung/Ehe sollte nicht aufgegeben werden, allein schon weil ihr ein Kind habt.
Ich bin mir sicher das ist trotz allem nur eine Phase die mehr oder weniger länger dauert.
An deiner Stelle würde ich ihn auch nicht darauf ansprechen das geht ihm nur noch mehr auf die nerven und somit wird sein Abstand zu dir nur grösser.
Du solltest auch nicht mehr viel Aufmerksamkeit schenken ich weiss es ist schwer aber versuch es.
Wird sich vielleicht jetzt etwas dumm für andere anhören aber ich würde während ich weniger aufmerksamkeit ihm schenke mich um mein aussehen mehr kümmern als zu vor somit erweckst du vielleicht wieder sein interesse.
Aufjedenfall gib nicht auf mach dich nicht zu sehr traurig ich denke das sowas schon in vielen Ehen vorkam. Am liebsten würde ich bei so Themen einfach nur telefonieren und einen aufbauen aber ich hoffe ich konnte dir auch so behilflich sein.

Ich kann mir vorstellen, dass dir momentan der Boden unter den Füßen wegbricht.
Das Gespräch suchen.
Wenn das nicht möglich ist, dann fange an, dich auf dich und deine 4jährige Tochter zu konzentrieren.
Bleib bei deinem Kummer nicht alleine.
Hole dir einen Termin bei einer Frauenberatungsstelle, einerseits juristische Informationen, andererseits psychologische Unterstützung.
Alles Gute.

Hallo , ich würde dir raten weiter zu kämpfen tuh es für deine Familie rede mit ihn ganz klar darüber , eure Tochter wird darunter leiden wenn es so weiter geht , unternehmt doch mal mehr als Familie geht schwimmen , ins Kino oder sonst was ihr braucht mehr zeit miteinander :)

Rede nochmal mit ihm, stell ihm doch nochmal gezielt die Frage was ihn stört und ob es des Kindes wegen nicht wert sein ein offenes ernstes Gespräch zu führen.

Er will keine Trennung? Was will er dann? Vielleicht nutzt er auch die Bequemlichkeit aus.

Hast du bei allem kein Erfolg, so würde ich mich definitiv trennen dann so wie es ist ist es ne einzige Quälerei und früher oder später brecht ihr beide aus.

Ich denke er hat dir ehrlich gesagt, wie es ist. Und dass er sich nur mit Arbeitskollegen trifft, tja darauf ist wohl kein Verlass mehr.

Eine (zumindest temporäre) Trennung würde euch sicher gut tun. Euer Kind wird damit leben müssen.

Was möchtest Du wissen?