Ehe in der Moschee?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

In einer Moschee zu heiraten ist gleichzusetzen mit einer kirchlichen Hochzeit. Beides hat keinen Einfluss auf den Familienstand, d. h. ihr geltet hier amtlich nach wie vor als nicht verheiratet. In Deutschland gilt allein eine standesamtliche Heirat. Selbstverständlich kann die Heirat außerdem auch in einer Moschee gefeiert werden.  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Natürlich wird diese hier nicht anerkannt, sowas muss über das Standesamt laufen. Du kannst es als eine art "zeremonie" sehen für muslime ist die eheschließung in der moschee gleichzusetzen wie mit der standesamtlichen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

1. Der Staat interessiert sich nicht im mindesten für eure Ehe, solange ihr sie nicht vor dem Staat (also beim Standesamt) vollzieht. Bis dahin seid ihr in Deutschland nur ein Pärchen.

3. Worauf du dich vorbereiten musst? Warum kannst du dir das nicht von deinem Freund erklären lassen, bzw. wie willst du als Christin einem Eheritual folgen, das nicht von der Kirche als gültig anerkannt wird. Es soll ja keine ökumenische Hochzeit werden, oder?

Für mich persönlich sehe ich kein Problem in einer Moschee zu heiraten, wenn ich diesem Glauben folgen will, aber wenn ich weiterhin Christin sein will, dann macht es doch gar keinen Sinn, in einer Moschee zu heiraten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?