Ehe für Alle?

Wem möchtest du denn das Heiraten verbieten?

Weil eine Ehe zwischen Mann und Frau definiert wird, alles andere ist ungültig.

21 Antworten

Salue

Darf ich Dir sinngemäss die Christkatholische (dritte Landeskirche der Schweiz) Auffassung mitteilen:

Die Ehe war schon immer eine gesellschaftliche Sache, die Kirche ist für daher für das heilige Sakrament zuständig. Die Auffassung der Ehe war schon immer Veränderungen unterworfen und die Religion hat sich entsprechend der gesellschaftlichen Auffassungen angepasst.

Heute würde es kein moderner Mensch noch tolerieren, dass die Frau in der Ehe dem Mann untertan ist und er alleine bestimmt, was sie tun und lassen soll. Heute ist eine fremdbestimmte Zweck-Ehe auch nicht mehr üblich, heute ist es normal, dass man jemanden heiratet, den man mag.

Es ist deshalb nicht einzusehen, dass diesmal die Kirche an alten Zöpfen hängt und sich nicht des Veränderungen anpasst.

Ehen jeder Art werden deshalb alle gleich behandelt und sie erhalten die gleichen Sakramente. Die Glauben ist für die Menschen da. Es ist durchaus im Sinne der Kirche, dass auch schwule und lesbische Paare gläubig sein dürfen und ihre Beziehung unter Gottes Schutz stellen wollen.

Tellensohn

Mir egal was die Kirche sagt, wichtig ist was Gott sagt. Es ist egal was die Welt sagt.

0
@Hamakran993

Was sagt denn Gott? Alles was angeblich Gott gesagt hat, wurde so von Menschen interpretiert. Bei den Römisch Katholischen ist es einfach, die haben mal bestimmt, dass der Papst unfehlbar sei. Das glauben aber nur die Römisch Katholiken, vermutlich aber auch nicht alle.

Wieder einmal muss ich es klar sagen: Gott ist für alle da, er ist nicht heimtückisch und erschafft Menschen die gleichgeschlechtlich orientiert sind, um sie nacher wegen "seinem" Fehler in die Hölle zu schicken.

Tellensohn

3
@Hamakran993

Dann warst Du es nie oder Du betrügst Dich selber.

Das sei Dir unbenommen.

Tellensohn

4
@Hamakran993

Da muss man zwischen homosexuellem Sex und Liebe unterscheiden. Sexuell können wir verschiedenste Neigungen durchmachen und wieder aufgeben.

Homosexuelle Liebe ist keine vorübergehende psychische Störung, sondern eine von Geburt an mitgebrachte Ausrichtung. Die gab es in allen Kulturen und Zeitaltern und es gibt sie auch im Tierreich. Es ist also was natürliches! Und damit Gottes Schöpfung oder "Spielart".

Was in heiligen Schriften steht, kommt sowieso nicht von Gott, es wurde uminterpretiert und falsch vertstanden, sobald es aufgeschrieben wurde.

1
@Hamakran993

Aber warum denn "leider"? Du solltest zu dir stehen und dich nicht einer alten, falschen Moral unterwerfen. Religionen, die Andersartige ausgrenzen und als Sünder abstempeln sind faschistisch und dienen keinem Gott und auch keinem Propheten. Gott / Allah liebt jedes Wesen seiner Schöpfung.

Ich zitiere dich selbst:

Mir egal was die Kirche sagt, wichtig ist was Gott sagt. Es ist egal was die Welt sagt

Dann vergiss alles, was geschrieben steht, vergiss alle heiligen Schriften, sie machen uns blind für die Wahrheit, Gott spricht dort nicht, er spricht nur manchmal durch lebende Heilige oder Erleuchtete. — Wir sollten endlich wieder lernen, auf unser Herz und unsere innerste Stimme zu hören! Gott spricht IN UNS, aber Vorsicht: er spricht nicht durch unseren Verstand, nur durch Intuition und Liebe.

Dir ist wichtig, was Gott sagt? — Dann höre auf deine innerste Stimme, deine Intuition und dein Herz.

Es gibt immer mehr Menschen, die sich in das andere Geschlecht = hetero verlieben, Kinder bekommen und gleichzeitig bisexuell veranlagt sind. Und immer mehr outen sich mit ihrer Orientierung. Es ist genau genommen derzeit eine gesellschaftspolitische Kampagne am laufen, um alle möglichen von der "Norm abweichenden" sexuellen Orientierungen endlich anzuerkennen und zu entkiminalisieren.

0
Warum steht sowas überhaupt zur Debatte?

Da wir in einer aufgeklärten und offenen Gesellschaft leben, und sich Intellektuelle und ihr Gedankengut immer häufiger, wenn auch indirekt, durchsetzen.

Homophobie, wie auch jede andere Abneigung gegen irgendeine Sexualität ist irrational.

Ich hasse diese Gesellschaft

0
@Hamakran993

Lieben musst du sie ja nicht, wäre nur sehr schön und willkommen, wenn du dir rationale Denkweisen und Ansichten zu Eigen machst.

0
@Benutzer186

Nein, ich hab genug von euch modernen progressiven, ihr macht mich so agressiv

0
@Hamakran993

Sich weniger von Emotionen leiten lassen, und mehr denken. Solltest du mal versuchen.

0

Selten bin ich bei einer Vorlage zu 100% dafür oder dagegen. Aber letztlich muss ich mich für ein "ja" oder ein "nein" entscheiden. Bei dieser Abstimmung werde ich ein "ja" einlegen.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Korrekt, völlig unnötige Debatte. Es sollte heiraten, wer sich liebt und das möchte.

Na ja, es steht zur Debatte, weil man heute weiß, dass Homosexualität nichts Schlimmes ist und auch gleichgeschlechtlichen Paaren Rechte geben möchte, die Ehepartner haben, z.B. zum gemeinsamen Sorgerecht, im Erbrecht, bei Arztgesprächen, wenn einer im Krankenhaus liegt und die gerade nicht führen kann usw.

Eine Ehe zwischen Gleichgeschlechtlichen nimmt ja Heterosexuellen nun nichts von ihrer Ehe weg, die verlieren ja keine Rechte, nur Exklusivität. Aber wer heiratet schon wegen der Exklusivität?

Da bin ich absolut dagegen. Weil ich glaube, dass die Schweiz ein christlicher Staat bleiben sollte.

0
@Hamakran993

Ist die Schweiz ein christlicher Staat?

Das wäre mir neu. Ich dachte bisher dort gelten zivile Gesetze.

0
@BurkeUndCo

Für dich bin ich Wahnsinnig, für mich ist es Wahnsinnig in die Hölle zu wollen.

0
@Hamakran993

Toll, das erklärt viel.

Deine Denkweise ist natürlich besonders dann interessant, wenn man berücksichtigt, dass es absolut keine Beweise für die Existenz irgendeiner Hölle gibt.

0
@Hamakran993

Dann freue ich mich für Dich, dass Du weißt, dass die Hölle existiert. Das wird Dir sicher sehr dabei helfen, die richtige Richtung zu finden.

0

Was möchtest Du wissen?