Ehe anulieren wegen arglistiger Täuschung

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

könnte jedoch der Anfechtungsgrund der arglistigen Täuschung gem. § 1314 Abs. 2 Nr. 3 BGB vorliegen. Hiernach kann eine Ehe grundsätzlich dann angefochten werden, wenn ein Ehegatte zur Eingehung der Ehe durch arglistige Täuschung über solche Umstände bestimmt worden ist, die ihn bei Kenntnis der Sachlage und bei richtiger Würdigung des Wesens der Ehe von der Eingehung der Ehe abgehalten hätten. Eine arglistige Täuschung liegt demnach vor, wenn der Täuschende durch Vorspiegelung falscher oder Unterdrückung wahrer Tatsachen, die für den anderen erkennbar von Bedeutung sind, den anderen Ehegatten zur Eheschließung veranlasst hat.

http://www.deutsche-anwaltshotline.de/rechtsberatung/102565-kann-eine-ehe-annulliert-werden

Die Annulierung wäre möglich innrhalb des ersten Jahres. Du hättest also bis November noch Zeit. Je schneller du die Annulierung beantragst desto besser. Also los. Laß keine Zeit verstreichen, denn so wie die Sache steht kommt ihr nie auf einen grünen Zweig und er würde dich ausnutzen. Trenne Wohnen und Finanzen unbedingt. Treffen könnt ihr euch ja noch immer wenn ihr meint, daß ihr euch liebt. Denke aber, das ist nicht mehr der Fall. Und..... aufgepaßt, dass er nicht gleich wieder neue Frauen kennenlernt und diese über den Tisch zieht. -- Gruß AnnabellaCardia

Früher sagte man: die Ehe wurde nicht vollzogen. Kläre das mit einem Anwalt.

Du brauchst eine ordentliche und zuverlässige Rechtsberatung und die kriegst Du hier nicht.

Was möchtest Du wissen?