Ego-Shooter Sucht/Abhängigkeit

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wie mein Vorposter schon sagte wäre eine Suchtberatung wohl das offensichtlichste. Ich persönlich halte nicht viel davon. Du hast eigentlich schon den richtigen Schritt getan, Du gestehst dir selbst ein, ein Problem zu haben. Damit kann man im Falle einer Therapie sehr gut arbeiten, so hast du wahrscheinlich auch den Willen wirklich was zu ändern. Als den effektivsten Ansatz halte ich die Schaffung eines Ausgleichs. Sport zum Beispiel, der dich regelmäßig komplett auspowert und natürlich die Pflege sozialer Kontakte, die nicht über Spiele laufen. Wie gesagt da die Einsicht da ist, denke ich, müsstest Du nur einen Ausgleich zum Spielen finden, der dich dauerhaft auf andere Gedanken bringt, bevor du tatsächlich eine Suchtberatung in Anspruch nimmst.

Gruß Jelly :)

Ich war genau so wie du dran... Ich war ebenfalls süchtig,ich kann dir auch direkt wirklich keine hilfe anbieten,aber ich bekam es im griff als ich meine freundinn kennenlernte,sie hat es mir einfach verboten. Zum glück weil mehr als 10 std am tag hätte ich aufjedenfall gesuchtet. Versuch dich einfach mit freunden abzulenken.Oder lege dir eine freundinn zu. PS: (xbox live sagt 25 tage kein mw3 mehr gespielt...vermissen tu ich es schon iwie aber bald kommt eh halo4 >:D)

versuchs mal indem du in einen sportverein gehst dort kannst du dich dann ablenken(und dann noch mehr sport machen).

Was möchtest Du wissen?