Ego shooter machen krank?

11 Antworten

Ich weiß nicht, wie man das bezeichnen soll Krankheit oder gestört. Aber junge Kinder, aber auch Erwachsene könnten durch solche Spiele irgendwann nicht mehr zwischen Realität und Spiel entscheiden. Wenn man im Leben einen Menschen erschießt ist das was anderes als in einem Spiel, genauso wie man im Spiel einfach aus ESC drücken kann und dann nimmt man sich einfach mal ne Pause. Das große Problem ist aber, dass es 1. nicht bei jeder Person ist: Es gibt auch Leute, die Spiele ab 18 mit 10 spielen und durch das methodische Spielen vielleicht sogar dazu lernen. Es kann aber genauso einen 20-jährigen geben, der am Ende nicht mehr zwischen Realität und Spiel unterscheiden kann und weiß ich nicht...seine Freunde umbringt oder sonst was... Also bei eurem Beispiel: Wenn jetzt ein 12-jähriger ein so Spiel spielt, dann könnte er halt diesen Unterschied nicht mehr wahrnehmen oder auch süchtig davon werden, was aber noch ein anderes Kapitel ist. :D Es ist aber auch möglich und gar nicht mal so unwahrscheinlich, wie es von Kritikern, wie Eltern und Lehrer dargestellt wird, dass der 12-jährige sogar durch das gezielte Ausschalten von Menschen des Gegners dazu lernt und diese Situation auch irgendwie im wahren Leben einbringen kann.

Humbuk. Realität kann man nicht mehr vom Spiel unterscheiden...

0
@gamer862000

Nicht unbedingt, wenn man eine echte Waffe in der Hand hat, dann ist das noch was ganz anderes! Was zwar nicht unbedingt heißt, dass es irgendjemanden davon 100%ig abhält, aber naja.. ;)

0
@felix936

Das meinte ich doch auch. Ich habe schonmal eine Waffe abgefeuert.(beruflich) und man kann es grundlegend nicht vergleichen...

0

ich würde sagen dass kinder im alter von 12 jahren mit verhaltensänderungen reagieren. sie werden meist gewaltbereiter und zurückgezogener. oft macht es auch krank , da die kinder die ganze zeit am pc oder an der konsole hockn und ihnen dadurch bewegung fehlt.

Man kann so was nicht verallgemeinern. Einige Spieler sind mit 12 noch besser von ihrer Psyche als andere 18-Jährige.(Beispiel

0

Die Spiele haben keinen großen Einfluß auf das Gewaltverhalten eines jungen Menschen. Eher ist es so, dass diese Spiele nur das bestätigen und verstärken, was ohnehin an Aggression auch vorher schon da war. In Japan z.B. schauen sich sehr viele Kinder und Jugendliche Gewaltspiele an, ohne dass sie deshalb in der Gesellschaft gemeingefährlich auftreten. Die bürgerlichen Medien hingegen suggerieren zu weilen, dass jedweder Gewaltausbruch den Videogewaltspielen geschuldet sei, um so vor anderweitigen gesellschaftlichen Phänomenen und Problemen abzulenken. Gleiches gilt für allerlei Politiker.

Was möchtest Du wissen?