Ego- Shooter und Eltern?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Ich denke so pauschal kann man die Frage schlecht beantworten. Dazu muss man mehr Informationen haben zu deinen Eltern.

Aus welchen Gründen könnten sie dagegen sein?

Und selbst dann kann man dir nur Spekulationen an die Hand geben was als "Gegenargument" bei deinen Eltern ankommen könnte.

Ich bin der Überzeugung das Egoshooter keine negative Auswirkung haben. Ich kenne einige Leute die seit Jahren diese Spiele machen und es gibt keine negativen Auswirkungen.

Daneben habe ich Leute kennen gelernt die absolut dagegen sind. Aber auch Leute, die solche Spiele absolut nicht interessieren. Und diese Leute sind durch Gewalt und andere Dinge aufgefallen.

Es gibt einfach keine Nachweise dazu, das Egoshooter negative Auswirkungen haben.

Vielleicht ist das auch ein Argument das du deinen Eltern sagen kannst. Und dann sollen sie doch ganz klare Nachweise dazu aufzeigen.

Zunächst wäre da der Begriff der »Killerspiele«, welcher medial erzeugt ist. Er ist emotionsgeladen und damit nicht wertneutral, was eine sachliche Debatte über das Thema schon von grund auf erschwert. Gibt es eine Definition von »Killerspielen«? Ist es eins, wenn ich einen Menschen im Spiel töte? Dann wären auch Strategie-, Rollenspiele und Adventure davon betroffen. Oder erst wenn Blut fließt? Wo liegen die Grenzen? Ich habe bisher von niemanden, der in der Öffentlichkeit von »Killerspielen« gesprochen hat, eine exakte Definition des Wortes gehört. Der übliche Begriff für solche Spiele, heißt in der PC – Spiele Branche »Ego Shooter«. Warum werden diese Spiele dann im medialen und politischen Diskurs jetzt zu »Killerspielen« hochstilisiert? Ich werde den Verdacht nicht los, dass die unfreiwillige Assoziation mit dem Begriff, die Spiele würden Jugendliche zum töten animieren, gewollt ist.

Positiv: Sie lernen Teamwork Sie lernen strategisches Denken Sie trainieren die Reaktionsgeschwindigkeit

Negativ: Langes spielen kann den Augen schaden Das Spielen kann zur Sucht werden

Und ich glaube nicht, dass jemand wegen Killerspielen zum Amokläufer wird. Solche Leute hatten schon vorher seelische Störungen. Wenn es wirklich am Spiel liegen würden, dann würden doch ALLE die das spielen zu Amokläufer, und nicht nur ein paar.

da gibts nen trick .. zumindest bei rainbow six vegas hats bei meiner MUM geklappt (ich war damals 16 und rainbow six war aB 18 ) da spielt man ja so ne antiterror einheit und die dann: " was isn das?" ich dann so "naja n action spiel man is mitelig einer spezialeinheit und so pipapo muss die welt retten und die bösen buben umpusten" dann hat sie sich umgedreht und is einfach gegangen hat sie dann nichmehr interresiert und falls du heimlich spielst NIMM KOPFHÖRER XD das geballer is manchmal lauter alsman denkt

du könntest es natürlich ohne ihr wissen machen, aber wenn du dich dabei unwohl fühlen würdest sag einfach wenn ihr gemütlich am essen sein:" hey ihr, ich würde gern ego-shooter spielen"... und vorher guckst du ihm internet nach pro-argumenten mit denen du die möglichen gegenargumenten deiner eltern entkräften kannst

hmm ja das problem kenn ich. Ich spiel zwar bei nem freund immer Black ops aber wenn ich des dann kaufen will sagt sie NEIN

Wenn du's schaffst dann frag jmd der 18 ist und der soll dir das jeweilige spiel dann besorgen.

also ich hab mit gta angefangen und gesagt es sei ein rollenspiel dann gings von alleine :D viel glück

was ist daran denn schwierig?

wie alt bist du denn?

Was möchtest Du wissen?