Effektive Reichweite einer Airsoft-Waffe

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich nehme an, daß du eine GBB-MP von KWA meinst. Ich habe selber die MP9A1 mit Vordergriff und die MP9A3 ( zur Zeit als Elite Force EF9 bei Sniperairguns für ungleublich günstige 119 € zu bekommen ) - mit 0,25g BB und Greengas habe ich beide MP auf durchschnittlich 1,3J gechront.

Die nachgemessene Trefferreichweite ( auf Personenziel ) habe ich bei Windstille auf 38m ermittelt. Bei Wind sinkt die Trefferreichweite natürlich. 38m sind schon recht viel und entsprechen der durchschnittlichen maximalen Trefferreichweite normaler S-AEG gleicher Schußenergie.

Wenn man gute Bio-BB von G&G verwendet und die Verschlußlaufbahn in der MP mit Silikonfett dünn fettet ( und gelegentlich nachfettet, sowie das Hopupgummi in den Spielpausen und nach jedem Spieltag gut trockenreibt ( geht gut mit Q-Tipps ), hat man eine gute präzise Spieler-Softair - zumindest wenn die Temperaturen über 15°C liegen. Unter 15°C sinkt die Schußenergie deutlich und unter 10°C kommt man schnell an die Funktionsgrenze durch Cooldown.

Alles in allem sind diese GBB MP9 und auch die GBB MP7 von KWA sehr empfehlenswert, sehr haltbar bei etwas Pflege und machen wegen des Blowback auch sehr viel Spaß.
Die einzigen Nachteile sind die mangelhafte Spielbarkeit bei niedrigen Temperaturen und die relativ teuren Ersatzmagazine.
Die MP9-Gasmagazine passen übrigens in alle Magazintaschen für die MP5, die MP40 und auch, mit etwas seitlichen Spiel, für die AK74.

Danke für die gute Antwort. Genau die MP9 von KWA möchte ich mir auch kaufen. Noch 2 Fragen:

-Wo sind dann die Unterschiede zwischen der EF9 und der MP9? Schauen ja genau gleich aus.

-Was hat es diesem Cooldown Effekt genau auf sich?

0
@staatsfeind3000

Der Unterschied zwischen der der EF9 und der MP9A3 ist nur die Beschriftung! Die MP9A3 wird von ASG importiert und die EF9 wurde von Umarex importiert, daher die unterschiedliche Beschriftung.

Wenn das flüssige Gas im Gastank der Softair vergast, entsteht Kälte. Je mehr Gas in kurzer Zeit vergasen muß, desto mehr Kälte entsteht.
Wenn ein bestimmter Kältewert überschritten wird, friert die Softair ein und das Restgas bläst verdampfend ab. So etwas kann auf die Dauer die Softair schädigen.

Je mehr Gas pro Schuß benötigt wird und je kälter es ist, desto eher kommt es zum Cooldown - Effekt.

Da die meisten GBB-Hersteller ihre Softair auf heimatliche Temperaturen abstimmen, benötigen diese GBB einfach sehr viel Gas je Schuß und sind erst bei subtropischen Temperaturen über 25°C so langsam spielbar.

Ausnahmen bilden nur die japanischen GBB-Hersteller Tokyo Marui, Maruzen, Tanaka, Western Arms, da Japan größtenteils ähnliche Temperaturen wie bei uns hat, und deren GBB ab ca. 8°C spielbar sind, weil sie wenig Gas benötigen und größtenteils aus sehr, sehr guten und extrem haltbaren Kunststoff gefertigt werden.
Und eben der taiwanesische Hersteller KWA, weil er hauptsächlich seine GBB bei KWA USA entwickeln lässt. Je nach Modell benötigen die KWA zwischen 12°C ( Kunststoffgriffstück, dickes Magazin ) und 18°C ( Vollmetall, schmales Magazin ), um spielbar zu sein.

Alle GBB der anderen Hersteller in Taiwan ( KJW, HFC, WE, KWC ) und in China ( Army Armament ) sind bei uns in Deutschland so gut wie unspielbar.
Ausnahmen stellen da nur einige GBB-Gewehre, speziell das M4 von Viper, Inokatsu, King Arms, sowie die neuen Open Bolt Gewehre von WE, und das G36 von VFC, welche weitgehend auch bei uns spielbar sind ( dafür aber mit mit relativ hohen Gasverbrauch, zu weichen Materialien bei den Innereien und Undichtigkeiten zu kämpfen haben ).

0

Wenn du dir n gutes HopUp einbaust, gute Kugeln verwendest, n Scope draufhast und das HopUp eingestellt hast (GANZ WICHTIG) haste bei windstille und ruhiger hand so 40m zielgenauigkeit, im kampf mit Wetter so 20-25

Ja natürlich mit Red Dot (Scope wär komisch auf einer MP) und teuren 0,25g BBs. Also doch so viel.

0

Wir haben im Schützenverein so ein Aisoft Mehrladegewehr (also mit ziemlich langem Rohr) für die Knirpse. Das hab ich mal so zum Spaß getestet, so rein aus Neugier. Das hat auf 10 Meter nicht mal die poflige Lupi Scheibe durchschlagen. Irgendwo auf oder neben der Scheibe sind die Bällchen wohl eingeschlagen und dann putzig über den Stand zurückgerollt. Also würde ich sagen, die effektive Reichweite ist so groß, wie man mit diesem Ding um sich schlagen, oder es werfen kann. Möchte mal wissen, welcher Idiot diese Peashooter als Waffe definiert hat. Meine Erbsenpistole von 1965 ist gefährlicher!

Möchte mal wissen, welcher Idiot diese Peashooter als Waffe definiert hat.

DH ! =)

0

Dann ist das was du da hast keine richtige Airsoft-Waffe sondern ein Kinderspielzeug mit unter 0.08j. Es ist nur logisch dass eine Plastigkugel die auf bis zu 150m/s beschleunigt wird auch noch auf größere Entfernung zumindest starkes Papier durchschlagen kann. Das lässt sich auch ausrechnen. Was meinst du überhaupt mit Rohr? Wenn du dich mit Waffen auskennen würdest, wüsstest du dass das Lauf heisst.

0
@staatsfeind3000

Tja! Das macht eben den Unterschied von einem Airsoftschützen und einem Sportschützen mit über 30 Jahren Schießerfahrung in so ziemlich allen Disziplinen: Nur gezogene Rohre heißen Lauf. Außer bei der BW. Da heißt auch der Lauf Rohr. Mach Dir nix draus, vielleicht kennst du dich irgendwann besser aus! Ich hab auch mal angefangen.

So long, Buddy!

0

Was möchtest Du wissen?