edelgase werden als schutz....... gas verwendet , wie genau?

4 Antworten

Da muss man schon differenzieren. Als Schutzgase eignen sich nur solche Edelgase, die schwerer als Luft sind, sich also auf "das zu schützende Gut legen", das sonst mit Luftsauerstoff oder wie beim Schutzgas-Schweißen bei den hohen Temperaturen auch mit Stickstoff reagieren würde. Schwerer als Luft sind alle Edelgas vom Argon aufwärts (also mit höherer relativer Atommasse); aus Preisgründen kommt aber nur Argon in Frage. Als Atemgas wiederum kommt nur Helium in Frage, alle anderen Edelgase wirken - obwohl chemisch inert - in hohen Konzentrationen toxisch. So wird Xenon auch in der Amästhesie eingesetzt. Helium dient als Atemgas für Tieftaucher, es verkürzt, da nur wenig wasserslöslich, die Dekompressionszeiten, ist aber für die normale Anwendung (Freizeittaucher) zu teuer. Helium hat eine außergewöhnlich hohe spezifische Wärmekapazität und eignet sich daher für den Einsatz in Hochtemperatur-Reaktoren, weil dort die kritische Temperatur des (viel billigeren) Kühlwassers überschritten wird und der Einsatz von flüssigen Kühlmitteln wir Natrium-Metall Sicherheitsprobleme aufwerfen kann.

Ich habe noch ein wenig recherchiert und dabei herausgefunden, dass auch Neon nicht toxisch ist und für professionelle Tieftaucher sogar als Atemgas (Neox, da natürlich nur im Gemisch mit Sauerstoff verwendbar) eingesetzt wird.

0

Beim Schutzgasschweißen wird das Edelgas Argon verwendet damit beim Schweißen keine Luft an die Schweißstelle kommt. das verbessert die Schweißnaht. Als Atemgase werden Edelgase nicht verwendet da wir Luft brauchen.

Edelgase sind chemisch neutral, Du kannst also fast alles mit ihnen anstellen ohne das etwas passiert. Liegt an der äußeren Elektronenschale, die ist voll bestezt. Alsao ist auch die Wertigkeit +/- Null.

Was möchtest Du wissen?