ED Übergangsform beim Rhodesian Ridgeback - wie gefährlich bei der Zucht?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Der Züchter sollte im DZRR (Deutsche Züchtergemeinschaft Rhodesian Ridgeback)  Mitglied sein und die Zuchtstätte dort registriert sein. Der Welpe wird dann wohl DZRR/VDH Papiere erhalten.

Eine ED Übergangsform eines Elterntieres ist wirklich kein Hinderungsgrund dann von dort einen Welpen zu kaufen, wenn Dir der Züchter sympathisch ist.

Wichtig ist immer (ob leichte HD/ED oder nicht), daß der Welpe und Junghund im ersten Lebensjahr nicht überbelastet wird, daß er langsam wächst -- der Züchter wird Dir sicher die geeignete Kost empfehlen -- und nicht zu schwer wird, damit die Gelenke eine optimale Entwicklung nehmen können.

Viel Freude mit dem neuen Kumpel !

der züchter gehört dem uci an. hatte ich vorher noch nicht von gehört, aber so weit ich jetzt recherchieren konnte gehören 40.000 mitglieder dem Verband an, also klein sind die wohl auch nicht. was meinst du dazu?

ansonsten ersteinmal herzlich dank für deine antwort :)

0
@Inkatakinka

Die UCI / Brüssel ist ein (mittlerweile recht großer) Dissidenzverein, bei dem Züchter Unterschlupf finden, die im VDH nicht untergekommen wären....

Die Auswahlkriterien, mit welchen man da züchten darf, sind ziemlich niedrig gehalten. Oft hat sich nicht einmal ein Spezialrichter die sog. Zuchthunde angesehen, sondern höchstens ein Tierarzt eine allgemeine Gesundheitsbescheinigung ausgestellt.... Es ist zwar ein wenig besser, als Vermehrungszuchten ohne jegliche Kontrolle, aber meist nicht weit davon entfernt !  Mit den UCI Papieren wird allem noch ein offizieller Anstrich gegeben.

Wenn Du einen RR haben möchtest, mit einer richtigen Ahnentafel und der nach den höchsten, weltweit anerkannten Standards  gezüchtet wurde, wende Dich bitte an den www.dzrr.de/  !!

0
@Birgitwunder

danke dir. ich habe mich heute mal dort umgesehen und eine nette zucht gefunden. die ist zwar nicht hier in der nähe, sondern ca 3 autostunden entfernt, aber das soll definitv kein hinderniss sein. ich werde mir also ein paar züchter anschauen und dann hoffentlich die richtige wahl treffen.

0
@Inkatakinka

Freut mich !  Den passenden Rassehundwelpen findet man meist nicht um die Ecke. Wenn Du nun aber in der DZRR Deinen Züchter und Welpen gefunden hast, kannst Du Dir sicher sein, Dein Möglichstes getan zu haben, um einen Hund zu erhalten, der mit dem nötigen Fachwissen gezüchtet wurde. Alles andere ist dann das Quäntchen Glück, das jedes Geschöpf braucht, um ein gesundes Tier zu werden. Ich halte Dir den Daumen und bedanke mich für die HA :-)

0
@Birgitwunder

Birgit, das dachte ich auch und bin auf schreckliche Weise eines besseren belehrt worden.

Meine RR-Hündin verstarb letzte Woche an Hämopholie, elendiglich; Züchter: Mitglied im DZRR. Solch ein Leid wünsche ich keinem! Welpen/Junghund und seinem Besitzer.

Was ich herausfand, war erschreckend. Gerade dem DZRR sind die belasteten Linien bekannt, unternommen wird jedoch nichts, seit 2006!. Im Gegenteil, Totschweigen ist angesagt, mittlerweile vorhandene Tests werden nicht verpflichtend eingeführt.

Deshalb appelliere ich hier an alle RR-Käufer: Verlangt neben allen anderen bereits gängigen Untersuchungen und möglichen Gen-Tests auch die Vorlage eines Hämopholie B Testes.

Für einen seriösen Züchter gibt es keinen Grund, diesen nicht zu machen.

Hier mal nur zur Info: http://www.dogs-magazin.de/forum/ernaehrung-and-gesundheit/3322-offentlicher-brief-neuen-vdh-vorsitzenden.html

0

Ich kann dich sehr gut verstehen, denn ich war auch schon einmal in der gleichen Lage, früher.

Auch mein jetztger Hund ist ein Problemhund aus zweiter Hand, mit dem wir viele Sorgen hatten. Obschon ich mir vorher ganz konket vorgenommen hatte, nie wieder so einen Problemhund zu nehmen. Doch dann hatte er mich gefunden und es war und ist gut so.

Doch bis dahin war es ein weiter Weg, auf dem ich sehr viel über mich selbst, wie auch ihn gelernt habe.

Wenn du alles getan hast, was du tun konntest, um zu einer guten Entscheidung zu kommen, dann hinterfrage letzendlich einfach mal in einer ruhigen Minute dein Bauchgefühl. Nimm dir dafür deine Zeit, ein paar Stunden oder auch ein paar Wochen, wie es eben dein Weg ist.

Wenn du dann deine Entscheidung getroffen hast, dann stehe dazu, mit allen Konsequenzen. Denn deinem Hund steht es einfach "zu", dass du dann auch zu ihm stehst und er wird es dir danken. Davon bin ich fest überzeugt. Auch er wird dich prüfen, ob du seiner würdig bist. Das habe ich schon so vielfältig bei mir und meinen Hunden, wie auch bei anderen festgestellt.

Diese Gedanken können nur "Hundeleute" nachvollziehen, dass ist auch Ok so.

Ich wünsche dir eine gute Entscheidung, die dich trägt und dein Hund trägt sie mit.

dass ich dann alles mitmache mit dem hund, den ich letztendlich ausgesucht habe, versteht sich meiner meinung von selbst. sei es krankheit oder die schönen seiten. aber was man hier immer so liest, ist das definitiv nicht der standart. aber man kann ja nur selbst nach seinen massstäbe leben, leider sind manche leute ja unverbesserlich.

deinen rat werde ich wohl befolgen, den auf sein bauchgefühl sollte man sich verlassen. ich denke dass ich da an einen züchter geraten bin, der zwar frisch auf dem gebiet ist, aber sehr bemüht und auskunftsfreudig. alleine wenn ich sehe wie warmherzig er mit seiner hündin umgeht, geth mir das herz auf

0

tut mir leid das ich dir deine frage nicht wirklich beantworten kann, aber wenn dir der züchter auf alle fragen ausführliche und gute antworten gab, frage ihn doch wie sich das auf den welpen auswirken wird! dir ist es immerhin wichtig das du einen gesunden hund hast und dem seriösen züchter auch!


(PS: sry das passt ehrlich nicht, aber kannst du mir aus erfahrung sagen/schreiben wie es mit den labortieren war? wäre suuper lieb!!)

so ich hab jetzt nochmal einfach meinen tierarzt gefragt. er sagt es ist wichtig, dass der welpe so langsam wie möglich wächst, um das knochengerüst zu stärken. er meinte weiter, dass es besser ist der hund sei etwas zu dünn als das er zu schnell wächst. was nicht heißen soll das er mangel- oder unterernährt sein soll.

ein risiko zu hd oder ed sei bei großen rassen immer gegeben, eine etwas höheres risiko bei einer betroffenen mutter sei zu erwarten.

soviel ersteinmal dazu....

 

und nu zu den laboris ;) also bei mir waren es 2 frettchen - sie waren 3 und 4 Jahre alt, als sie aus dem labor entlassen wurden - ich kann nur sagen dass es die tollsten tierchen waren. ich kenne mehrere leute die welchen aus dem labor hatten und alle sind sehr glücklich mit ihren tieren (die einen oder anderen würden sich über mehr stubenreinheit freuen - aber ich denke grade bei hunden hat man durch viel positive bestärkung gute chancen zur reinlichtkeit) ich denke bei hunden (und allen anderen tieren) aus dem labor sollte man sehr viel geduld und feingefühl haben - ein hundetrainer kann da nicht schaden.

aber ich würde jederzeit wieder einen armen tropf aus dem labor aufnehmen.

wenn du noch fragen hast stell sie gerne:)

0
@Inkatakinka

super das dir der TA geholfen hat! :-)

und vielen lieben dank für die antwort!
ich habe nämlich vor, in 2 bis 3 jahren mir einen 'ex-laborbeagle' zu holen!
ich frage mich, ob die tiere aufgrund dieser TV krankheitsanfälliger sind..
und einen hundetrainer werde ich mir dann sowieso ''holen''! :-)

0
@flupsi

find ich toll :)

ich denke wirklich oberstes gebot ist geduld.

also bezüglich der krankheiten, hat es wohl auch was damit zu tun was getestet wurde. bei meinen war es staupe oder grippe impfung so genau weiß ich es nicht. eins von beiden sicher. sie sind übrigens beide am alter verstorben...

bestimmt geben vereine oder seiten wie diese: 

http://www.laborbeagle.de/

gerne auskunft...

 

nochmal daumen hoch für dich und dein vorhaben.

Bis es soweit ist hab meine ausbildung zur hundetrainerin fertig - ich unterrichte euch dann gerne ;) ne quatsch du wohnst zu weit weg, aber ich hab grad den gedanken laborhundhaltern 30% rabatt zu geben. für den mut es mit einem laborhund zu versuchen, sollte man belohnt werden

 

0
@Inkatakinka

danke für die seite, auf der war ich natürlich auch schon :D


ich weiß selber noch nicht wo ich wohnen werde, entweder weiterhin in münchen, oder in berlin! mal sehen :-)

toll! wo machst du denn deine ausbildung?
und die idee mit den 30 % rabbat finde ich auch toll und sehr sehr nett! :-)

0

Welcher ist ein guter Ersthund?

Hallo, Mein Freund und ich möchten uns gerne einen Hund zulegen, haben auch schon mehrere Foren durchstöbert, können dort aber keine nützlichen Informationen entnehmen. Wir hatten unsere Augen schon auf einen Rhodesian Ridgeback Welpen geworfen, da wir diese Hunderasse sehr schön finden und sie sehr gute Familienhunde sein sollen. Wir sind beide Berufstätig. Wir würden gerne einen Welpen haben, da wir Ihn selbst erziehen können, was bei einem ausgewachsenen Hund Eventuell zu spät sein kann.

LG Anna

...zur Frage

Fragen wegen Welpen

Hallo, Ich hab einen Rhodesian Ridgeback Welpen, und wollte mal fragen: 1. Ich hab in der Hütte von dem Welpen bis jetzt nur eine Decke drin liegen. Reicht das aus für ihn oder soll ich noch 1-2 Kissen oder so mitreinmachen? Die Decke liegt jetzt so glatt da (nicht auf einen Haufen), reicht das für die Wärme aus? 2. Unser Welpe kam erst gestern nachts zu uns nach Hause. Ist es aber normal das er ums Haus seit heute frühmorgens läuft und jault? Er bellte ab und zu , und jault dazwischen ein bischen (jetzt hat es sich eig. wieder gelegt)...Bedeutet es das er seine Mama vermisst?Und was kann ich dagegen tuhen? Ich tuhe auch mit ihm so ca. alle 2. Stunden kuscheln. 3. Muss der Welpe sowas wie ein Kuscheltier in der Hütte mithaben? Allerdings kann er ja dort ein paar Kleinteile abknabbern.. LG Celine

...zur Frage

Wie werden die Welpen?

Hey zusammen,

Wir (ich und meine Mutter) sind heute für mich nach Hunden schauen gegangen.

Die Mutter ist ein Bergamasker und der Vater ein Tervueren.
Ich habe mich sehr gefreut, als ich dann einen Welpen, der mir sehr gefallen hat, aussuchen konnte.

Nun sind wir schon ne weile wieder zuhause und meine Mutter meint, dass sie Angst hätte, er würde eher so Zottelig werden (müsst halt bilder nach Bergamasker Hunde schauen), da mir so Zottelige verfilzte komische Hunde die aussehen, als kämen sie von der Strasse nicht gefallen.

Die Mutter hat noch irgend eine andere Rasse in sich, anscheinend Wolfshund.
Jedenfalls, vielleicht kennt sich jemand unter euch etwas besser aus?

Ich sende euch mal ein Bild von der Mutter mit, damit ihr sie einfach sieht.
Sie war eine süsse und aufgeweckte Hündin. Beim streicheln, hatte sie nicht verfilztes Haar sondern eher so leicht feines Haar.

Bei den Welpen die mittlerweile einen guten Monat alt sind, war das Fell auch sehr fein. Aber eben, die wachsen noch und da kann man nicht vorher genau sagen wie was wo.

Dennoch möchte ich ezch mal nach Meinungen fragen.

Vielen Dank im Voraus.

PS.: Der Kleine Hund ist der Welpe den ich ausgesucht habe. :)

...zur Frage

Ridgeback Welpen kaufen ohne Papiere, welcher Preis gerechtfertigt

Hey Leute,

ich möchte mir einen Rhodesian Ridgeback Livernose Welpen kaufen. Der Hund wird ohne Papiere abgegeben. Es war der erste Wurf des Züchters und soll auch der einzige bleiben. Dem Züchter gehört die Mutterhündin. Sie wollten dass die Hündin einmal wirft, da sie oft Scheinträchtig war. Die Hündin (6 Jahre) ist aus dem ersten Wurf von südafrikanischen Eltern (vom Züchter selbst nach Deutschland geholt). Der Rüde (3 Jahre) ist direkter Südafrikaner, ebenfalls vom Züchter selbst nach Deutschland gebracht. Für die Elterntiere sind Papiere vorhanden, für die Welpen werden keine gemacht, da das den Züchtern zu viel aufwand ist und den Preis der Welpen erhöhen würde. Als ich mit der Züchterin geredet habe, meinte sie, dass ich bei Interesse selbst Papiere anfordern könnte. Ich bin bisher noch nicht interessiert mit dem Rüden auf Ausstellungen zu gehen oder zu züchten. Aber falls er ein richtig hübscher Kerl wird, würde ich mir doch gerne alle Möglichkeiten offenhalten. Welcher Preis ist für so einen Hund angemessen? Kann ich beim Zuchtverband Informationen zu den Eltern bekommen? Was haltet ihr davon?

LG

...zur Frage

Rhodesian Ridgeback Unterschied

Wo ist der Unterschied (außer der Preis) bei diesen Rhodesian Ridgeback Welpen?

kleinanzeigen.ebay.de/anzeigen/s-anzeige/rhodesian-ridgeback-welpen/195217633-134-60 1000€ ein Welpe

kleinanzeigen.ebay.de/anzeigen/s-anzeige/rhodesian-ridgeback-welpen-vdh-fci/193855020-134-1398 1500€ ein Welpe

kleinanzeigen.ebay.de/anzeigen/s-anzeige/rhodesian-ridgeback-welpen/195433141-134-1174?ref=search 750€ ein Welpe

Ist es das außergewöhnliche Aussehen, der den Preisunterschied macht?

...zur Frage

bestes Hundefutter für welpen sehr großer rassen gesucht

wir bekommen bald familienzuwachs!!! einen rhodesian ridgeback welpen. der wird mal um die 40 kilo wiegen... wir wissen noch nicht so recht ob wir barfen sollen oder ein anständiges (trocken-) futter geben sollen!?!? bitte eure meinung wenn möglich mit kurzbegründung. danke

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?