Echtheit von Goldkette prüfen

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Kannst Du als Laie nicht, das geht mit Hilfe von Spezialchemikalien. Geh damit zu einen Juwelier, Pfandhaus oder Goldankäufer und tue so, alsob Du verkaufen wolltest, diese prüfen, kostet nichts, und Du weißt Bescheid. Ist sie Gold und machen ein Angebot, dann mußt Du halt noch ein bissel überlegen, oder nimmst das Angebot an. So weißt Du aber Bescheid. Von hier aus kann ich Dir nichts Besseres dazu sagen, diese Prüfmethode wie oben beschrieben, wende ich selbst an, aber geht nicht aus der Ferne. Hast Du mal nachgeschaut, geht nur mit einer Lupe, ob irgendwo ein Stempel sitzt (auf Endösen in Schloßnähe oder auf Schloß selbst), oder kleine Buchstaben, irgendso etwas, ich könnte dann schon weiterhelfen, bei Gold müßte da stehen: 333, oder 585, oder 750, falls das Teil nicht importiert wurde, ist die Kette echt Silber vergoldet, ist dann auch noch etwas wert, dann stehen diese Zahlen an den beschriebenen Stellen: 800, 825, 835, 900, 925, 950. Du schreibst etwas von "Rost". Gold rostet nicht, und wenn, genau wie echtes Silber , nur oberflächlich, und geht mit entsprechendem Gold- oder Silberreinigungsmittel leicht ab, hinterläßt auch nichts. "Rost": Meinst Du vielleicht dunkelgewordene Stellen auf der Oberfläche, gibt es nur bei uraltem Gold, oder bei nicht anlaufgeschütztem Silber. Diese "Patina" will ich hier mal kurz erklären: Silber oxydiert an der Luft, das geht mit entsprechenden Mittel gut ab: zunächst wird Silber leicht golden, dann braun, dann fast schwarz, aber das erst, wenn ein Teil mehr als ungefähr 20 Jahre nicht gepflegt wurde. Was Du hier als Rost bezeichnest kann folgendes sein, falls es nicht echtes Gold oder Silber ist: da ist die Vergoldung angegriffen, durch Hautschweiß , Säure der Haut, etc., und die Goldschicht ist da weg. Eine Vergoldung ist immer auf einem anderen Material, meistens Kupfer, oder ähnliches Metall, wo die Vergoldung weg ist, oxydiert dieses Untermaterial, und Kupfer z.B. wird viel schneller dunkel als Silber oder Gold. Diese dunkel gewordenen Stellen sieht man dann und sehen aus wie Rost, ist aber keiner. Man kann mit Sidol (aber bitte nur mit dem, was beigecremefarben und dickflüssig ist, aber nicht bei Edelstahl und anderen unedlen einfachen Metallen angewendet wird), die Stellen aufhellen, aber gut reinigen, damit keine hellen Rückstände bleiben, dann ist der Unterschied von Vergoldung zum Untermaterial nicht mehr so stark, und man sieht ihn kaum, muß wohl ab und zu wiederholt werden. Rost ist eigentlich eine orangebraune Schicht, die durch lagern an oder in Feuchtigkeit entsteht, denke ist es hier nicht.

Also kommt darauf an, was Du als "rostet" meinst. Ist sie angelaufen? Gold rostet nicht. Und auch Modeschmuck besteht meist aus nichtrostenden Materialien wie Kupfer, Aluminium oder Chrom.

Du kannst sie einfach beim Juwelier testen lassen. Der kann mittels verdünnter Säuren feststellen, ob es Gold ist.

Alternativ kannst Du auch an einer verdeckten Stelle mit etwas Schmirgelpapier an der Kette schleifen. Sollte unter dem Goldton eine andere Farbe zum Vorschein kommen, war sie nur vergoldet. Kleiner Tipp bei polierten Flächen: Lege etwas Butterbrotpapier darüber, das nimmt den Glanz und man kann die Farben besser erkennen.

ab zum Juwelier, die prüfen das umsonst. Denke aber auch nicht dass die kette echt ist

Wenn es echtes Gold ist, dann sind Zahlen eingraviert, damit man auch gleich weiß was für ein Gold es ist.

Geh zu einem Gold an und verkauf, dort wird man dir das sagen können.

Wenn sie rostet, dann war die definitiv nicht echt - sondern lediglich lackiertes Blech.

eine verrostete Goldkette gibt es nicht

Was möchtest Du wissen?