Echtheit der Bibel

...komplette Frage anzeigen

19 Antworten

Hast du diese Feststellung durch eigenes Bibellesen gemacht, oder (leider wie so oft) durch ,,Hörensagen". Wenn durch eigenes Bibellesen, dann müsstest schon genauer sagen wo diese angebl. Widersprüche stehen. Übrigens der Mensch wurde nicht vor den Tieren erschaffen. Siehe... 20 Und Gott sprach weiter: „Die Wasser sollen ein Gewimmel lebender Seelen hervorwimmeln, und fliegende Geschöpfe mögen an der Vorderseite der Ausdehnung der Himmel über der Erde fliegen.“ 21 Und Gott ging daran, die großen Seeungetüme zu erschaffen und jede lebende Seele, die sich regt, die die Wasser hervorwimmelten, nach ihren Arten und jedes geflügelte fliegende Geschöpf nach seiner Art. Und Gott sah dann, daß [es] gut [war]. 22 Darauf segnete Gott sie, indem [er] sprach: „Seid fruchtbar, und werdet viele, und füllt die Wasser in den Meeresbecken, und der fliegenden Geschöpfe sollen viele werden auf der Erde.“ 23 Und es wurde Abend, und es wurde Morgen, ein fünfter Tag. 24 Und Gott sprach weiter: „Die Erde bringe lebende Seelen nach ihren Arten hervor, Haustiere und sich regende Tiere und wildlebende Tiere der Erde nach ihrer Art.“ Und so wurde es. 25 Und Gott ging daran, die wildlebenden Tiere der Erde zu machen nach ihrer Art und das Haustier nach seiner Art und jedes sich regende Tier des Erdbodens nach seiner Art. Und Gott sah dann, daß [es] gut [war]. 26 Und Gott sprach weiter: „Laßt uns Menschen machen in unserem Bilde, gemäß unserem Gleichnis; und sie sollen sich untertan halten die Fische des Meeres und die fliegenden Geschöpfe der Himmel und die Haustiere und die ganze Erde und jedes sich regende Tier, das sich auf der Erde regt.“ 27 Und Gott ging daran, den Menschen in seinem Bilde zu erschaffen, im Bilde Gottes erschuf er ihn; männlich und weiblich erschuf er sie. 28 Auch segnete Gott sie, und Gott sprach zu ihnen: „Seid fruchtbar, und werdet viele, und füllt die Erde, und unterwerft sie [euch], und haltet [euch] die Fische des Meeres und die fliegenden Geschöpfe der Himmel untertan und jedes lebende Geschöpf, das sich auf der Erde regt.“ 1.Mose1:20-27. Lg J.

Hallo,

die Bibel widerspricht sich selbst, weil sie über Jahrhunderte aus einzelnen Schriften zusammen gestellt worden ist. Das Alte Testament, also die antiken jüdischen Schriften, entstanden ziwschen dem 7. und 2. Jahrhundert vor Christus, wurden von den Urchristen um das Jahr 100 "kanonisert". Das heißt, sie wurden zu den "heiligen Schriften" gezählt, die heute ein Teil der Bibel sind.

Die Schriften des NT wurden erst im 4. Jahrhundert kanonisiert, wobei es die Offenbarung erst um das Jahr 1000 in die Bibel geschafft hat, weil die Kirchenväter bis dahin nicht entscheiden konnten, ob dieses Werk irgendeinen Nutzen für den Glauben haben könnte.

Die Schriften des AT dienten den Israeliten vor allem dazu, ihrem aus einzelnen Hirtenstämmen zusammen gewachsenen Volk eine in ihrem Umfeld heraus ragende Geschichte zu konstruieren. Dazu wählten die Priester aus den zahlreichen anderen vorhandenen Göttern JHWH aus, der allein für die Israeliten zuständig war und dem allein gehuldigt werden sollte. Seine Hauptaufgabe war es, dem Volk ein "verheißenes Land" zu geben .... deshalb die vielen brutalen Kriege im Namen Gottes. Sie haben so nie statt gefunden, gottseidank, kann man sagen. Nichts vom Auszug aus Ägypten, der gewaltsamen Landnahme Kanaans, den Eroberungen von Jericho usw. ist tatsächlich so gewesen, von dem Schöpfungsmythos, der fast gänzlich von einem rund 2000 Jahre älteren Volk der Levante übernommen wurde, ganz zu schweigen.

Die Evangelien sind bis auf wenige Aussagen im ältesten Markusevangelium nicht historisch. Bereits Lukas und Matthäus, die den Markustext vorliegen hatten und daraus zitieren, haben gemäß ihren persönlichen Glaubensvorstellungen einiges geändert. Johannes hat seine "Frohe Botschaft" etwa 80 Jahre nach Jesu Tod so ziemlich frei erfunden.

Jesus war Jude und hat den jüdischen Glauben an ein Reich Gottes auf Erden - und zwar noch zu seinen eigenen Lebzeiten - verkündet. Ihm war der Erlösungsgedanke der späteren Christen unbekannt. Folglich hatte er nie vorgehabt, den chrisltichen Glauben, so wie ihn der Evangelist Johannes verkündet, zu gründen. Dies ist der Hauptgrund, weshalb gerade das NT ein Dschungel an persönlichen Heilsvorstellungen ist.

Es bedeutet etwas Mühe, sich mit dem Thema intensiv zu beschäftigen, aber es lohnt sich. :) Es gibt eine ganze Reihe Literatur dazu, und zwar nicht von "bösen Wissenschaftlern", wie die Fundamentalisten gerne glauben machen, sondern von den Theologen selbst.

Hi, in der Bibel gibt es unglaublich viele Widersprüche und Prophezeiungen, die nie wahrgeworden sind.

Richtig. Die Bibel ist von Menschen geschrieben, noch dazu von vielen verschiedenen. Die Bibelhistoriker sind sich heute weitgehend einig, dass die einzelnen Evangelien sogar nicht einmal von Zeitgenossen dieses Jesus von Nazareth geschrieben wurden, sondern jeweils ein bis mehrere Jahrhunderte später. Dementsprechend kann ich persönlich nicht nachvollziehen, wie es Leute geben kann, die die Bibel wörtlich nehmen. Die Bibel ist ein Mythos, kein Tatsachenbericht.

Selbiges gilt aber natürlich auch für den Koran oder jede beliebige andere "heilige Schrift". Beim Koran ist der Unterschied zur Bibel, dass es nur einen Autoren gibt (wenn auch jener von anderen Schriften wie z.B. Thora und Evangelium "auslieh"). Deshalb mögen zwar weniger innere Widersprüche im Koran zu finden sein, "wahrer" wird er dadurch aber auch nicht. Auch er baut auf Mythen auf, sowie auf den gesellschaftsmoralischen Vorstellungen Mohammeds, die aus heutiger Sicht alles andere als zeitgemäß oder sonderlich "moralisch" sind. Leider denken die meisten Moslems nicht so weit, sondern führen ihr Leben streng nach den Anweisungen dieses veralteten Kodex, inklusive Frauenunterdrückung etc.

 

Was für ein Muster zeichnet sich hier ab? "Gläubige" im religiösen Sinn tendieren dazu, jedwede Dogmen, die ihnen ihre Religion indoktriniert, unter Ausschaltung ihrer kritischen Vernunft zu akzeptieren und mit feurigem Eifer zu umklammern. Wird vernunftbasierte Kritik an diesen Dogmen geübt, so wird die eigene Position nicht etwa anhand dieser Kritik neu überdacht, sondern es werden häufig geradezu akrobatische geistige Verrenkungen und Verzerrungen vollführt, um zum Zwecke der Selbsttäuschung den eigenen Glauben an die Dogmen aufrecht erhalten zu können. Dies sieht man im großen Stil z.B. an der nachwievor wachsenden Kreationistenbewegung in den USA und zunehmend auch in Europa sowie der islamischen Welt, und im kleinen Stil z.B. an den vielen Sekten weltweit, die immer wieder mit Dingen wie rituellen Menschenopfern oder Gemeinschaftssuiziden Schlagzeilen machen.

 

Natürlich möchte ich nochmals betonen, dass solches Verhalten nicht bei *alle* religiösen Leute so stark hervortritt. Natürlich gibt es auch geistig sehr aufgeschlossene religiöse Leute, die ihren eigenen Glauben ganz privat (!) und unter völliger Loslösung von den alten religiösen Dogmen der Bibel oder des Korans oder welcher Schriften auch immer leben.

 

Rose1122 28.05.2011, 11:15

Schau bitte im GFnet nach, da findest Du die Antwort darauf, dass Deine Aussagen über die Bibel falsch sind.

Das hier immer wieder dieselben falschen Behauptungen gemacht werden wird mit der Zeit langweilig.

Es gibt aber Leute, denen man 10 Mal dasselbe sagen kann, aber trotzdem kommen sie immer wieder mit denselben falschen Behauptungen daher.

Genauso gibt es Leute, die trotz aller vorgebrachter Beweise weiterhin behaupten, dass es keine Judenvernichtung in den Konzentrationslagern gegeben hätte.

Dasselbe ist hier der Fall. Obwohl es klare Beweise für die Glaubwürdigkeit der Bibel gibt wird trotzdem gebetsmühlenartig immer wieder das Gegenteil behauptet.

Manchen Menschen ist leider nicht zu helfen.

0
TomBombadil2010 29.05.2011, 16:58
@Rose1122

Anstatt leere Behauptungen zu verbreiten (auch wenn von dir wohl wirklich nicht mehr zu erwarten ist..), warum sagst du mir nicht einfach exakt, welche meiner Aussagen angeblich falsch sind und warum? Bitte allgemeinverständliche und nachvollziehbare Argumente inklusive seriöser Quellen (GFnet ist KEINE seriöse Quelle, übrigens). Und als Quelle wird nichts akzeptiert, was nicht wenigstens selbst Quellen angibt, also einen gewissen Mindestqualitätsstandard erfüllt.

Ich helfe dir ein bisschen: Der Kernpunkt meiner obigen Antwort war, dass die Evangelien allesamt nachweislich nicht von Zeitgenossen Jesu (also von Aposteln) verfasst wurden, sondern viel später, und häufig sogar einzelne davon von mehreren verschiedenen Personen.

0

Weil die Bibel einfach aus einer ganz anderen Zeit kommt z.B. Noah...die welt war nie komplett überflutet sondern nur ein paar länder und die frage ob gott wirklich gekommen ist und noahgesagt hat er soll sich ein schiff bauen und den tiger freundlich bitten ihn nicht zu fressen, dafür aber mit auf sein schiff zu kommen ist meiner meinung nach auch etwas fraglich. Oder was ist mit den Tieren in Amerika. Amerika war noch niciht entdeckt, folglich konnte noah diese tiere auch nicht mitnehmen und sie wurden nie in der bibel erwähnt. Es ist ein bisschen wie mit diesen legenden...eine kleine wahrheit ist dabei aber eben nicht alles:) Die menschen konnten es sich einfach nicht anders erklären.jeder Mensch wir die bibel immer ein wenig anders verstehen, weil jeder mensch sich doch von den anderen unterscheidet...jeder sucht in etwas anderem kraft, trost usw...also wird jeder auch in der bibel ein wenig anders trost, kraft usw. suchen, etwas was mir beispielsweise kraft gibt schreckt einen anderen wieder ab und umgekehrt:)

Die Bibel ist nicht als Tatsachenbericht, sondern als Tautologisches Werk voller Symbole, die einfach das christliche Gedankengut Jesu Christi darstellen soll.
Dass da ein paar Widersprüche auftreten könnte auch daran liegen, dass es vier verschiedene Evangelien gibt. Wenn also in dem einen Evangelium etwas anderes steht als in einem anderen, dann haben die Schreiber schlicht andere Quellen verwendet.

babulja 18.05.2011, 09:54

Es gibt in der Bibel nicht nur die vier Evangelien, die voller Widersprüche sind. Aber Recht hast du, das ist kein Tatsachenbericht! Sondern ein von Menschen für Menschen mit einem bestimmten Zweck ("glaube - oder du wirst dran glauben!) erdachtes, zusammengestelltes und verfasstes Machwerk.

0
Szintilator 18.05.2011, 13:03
@babulja

Die Gebrüder Grimm haben ein erdachtes Werk hergestellt, die Märchen! Die Bibel hat etliche beweisbare Grundlagen, in Qumran wurden Schriftrollen gefunden und entziffert, es steht da etwa das Gleiche drin, wie in der Bibel. Die Schöpfungsgeschichte kann manz.B. nicht wörtlich nehmen, wer war denn dabei, als Gott (und zu wem) sagte, nun lasse uns Menschen machen¿ Irgend jemand hat da was niedergeschrieben, um uns zu erklären, wie die Welt enstanden sein könnte! Zeugen vor Gericht sagen auch nicht genau das Gleiche aus, denn sonst käme der Verdacht auf, das alles abgesprochen ist.

Aber die Wissenschaft kann es noch lange nicht erklären, wie das Weltall entstanden ist!

0
babulja 18.05.2011, 15:07
@Szintilator

Richtig, Szinti - die Wissenschaft konnte kann es "noch" nicht! Sie konnte auch irgendwann nicht erklären, dass sich die Erde um die Sonne dreht und nicht umgekehrt!
Die Erklärung "Gott" ist allerdings die allereinfachste, leichteste, die absolut nichts erklärende und vor allem die allerallerfeigste!! Denn dein Gott kann nicht bewiesen werden! (Ich höre dich jetzt laut schreien "Gott sei Dank!" Und an deiner Stelle würde ich das auch tun!)
DENN: wäre "er" irgendwann beweisbar, fassbar, erklärbar, dann wäre "er" auch ggf. widerlegbar und müsste sich einige Fragen gefallen lassen, mit deren Beantwortung "er" sich vermutlich sehr schwer tun würde!

Deine anderen Behauptungen und "Scheinargumente" wurden hier schon (gefühlte) 27000 mal besprochen und ad absurdum geführt!

Z. B. ist das Märchen von den sieben Zwergen usw. gar nicht so sehr erdacht. Die Existenz von fleißig arbeitenden kleinwüchsigen Menschen an einem Ort hinter den sieben Bergen am Horizont, die auch mal gern die "Sau" rauslassen, dem weiblichen Geschlecht hinterherschauen, sich von "Mutti" die Strümpfe stopfen lassen, Trauer erleiden können und dem einen oder anderen bösartigen Stiefmütterchen auf die Finger hauen - all das ist weitaus wahrscheinlicher als die Existenz deines Gottes.

0
Szintilator 19.05.2011, 01:02
@babulja

Um mal klar zu stellen, einen Gott habe ich nicht, auch keinen eigenen! Er hat uns und auch Dich, wart´s ab, Du wirst es auch erleben.

0
babulja 19.05.2011, 09:01
@Szintilator

Du hast keinen persönlichen Gott? Staune, staune!
Ich höre hier immer, der wäre nur "persönlich" erlebbar! Das mit dem "erleben, darauf warten schon massig viele Leute. Ich stelle mich dann hinten an!
Aber, bitte tu mir einen Gedallen: solltest du "ihn" vor mir erblicken, warne mich bitte vor - oder schreib mir am besten eine Ansichtskarte, damit ich mich vorbereiten kann auf das, was mich erwartet. Das konnte mir nämlich noch keiner richtig plausibel erläutern!

0
Szintilator 19.05.2011, 17:36
@babulja

@babulja, auf Deinen lächerlichen Kommentar werde ich weiter nicht antworten, Du bist jetzt lächerlich und machst Dich nur zum Affen!

0
babulja 20.05.2011, 13:10
@Szintilator

Szinti - alte Masche: wenn einem keine Argumente mehr einfallen, dann wird der Gesprächspartner der Lächerlichkeit bezichtigt! Dabei gibt es nichts lächerlicheres als die "Überzeugung" (nicht der "Glaube") an deine himmlische Lichtgestalt!

Ich betrachte mich im Übrigen den Affen näher und ähnlicher als deinem Gott, der mich ja nach seinem Abbild geschaffen haben soll!

0
derprediger 19.05.2011, 18:52

Jeder Schreiber dieser Evangelien hat das Erlebte nach seiner eigenen Wahrnehmung und Gewichtung beschrieben. - Ein wichtiger Aspekt wie ich meine und damit durchaus kein Widerspruch in sich.

0
T0000 19.05.2011, 22:57
@derprediger

Schriftrollen, Schriftrollen, Buch, Bibel, Schriftrollen.......

Ich kann genauso gut sagen: Biologiebuch, Evolutionstheoriebücher, Wissenschaftsbücher usw

Ihr würdet doch auch nicht alles glauben, was da drinn steht oder?

0

Ja die tolle "fehler in der bibel" seite.... wenn ich aus einem Lexikon Sätze völlig aus dem Kontext herrausreisen würde, ohne jegliche rücksicht auf den Verfasser die zeit in der es geschrieben wurde und die orginal Sprache - dann könnte ich auch die Hälfte der Enzyklica Britanica als "fehlerhaft" hinstellen...

Du glaubst alles was auf der Seite steht, unnachgeprüft - aber du wunderst Dich warum Leute an die Bibel glauben? .....bitte nochmal überdenken.

Weil man sich als Theologe irgendwie immer mit irgendwelchen Tricks rausreden kann. Das wird dann im Allgemeinen "Interpretation" genannt. Stimmt etwas offensichtlich nicht, ist es ein Bildnis und wenn sich etwas widerspricht, dann findet man immer eine Ausrede. Religiöse Leute sind halt so ^_^ die sind für Vernunft nicht zugänglich, wenn es ihre Religion betrifft. Komischerweise sehen sie die Widersprüche und die Absurdität in allen anderen Religionen außer ihrer eigenen..

So wie deine Frage formuliert ist, gehst du offenbar davon aus, dass die Behauptungen über die Widersprüche und Prophezeiungen in der Bibel wahr und zugleich auch noch bewiesen sind. - Richtig?

Wenn auf der anderen Seite über 2 Milliarden Menschen dieser Erde dieses Buch als ihren Lebens-Leitfaden betrachten, und das schon seit nahezu 2000 Jahren, dann gibt logischerweise nur 2 Möglichkeiten. - Entweder du und die Verbreiter der Behauptung haben recht und die 2 Milliarden Menschen sind allesamt dumm und einfältig, oder umgekehrt!

Was glaubst du wohl welche Annahme die wahrscheinlichere ist, insbesondere, wenn du noch einen Link auf Allah und den Islam eingefügt hast? - Dass die islamische Welt die Bibel und das Christentum leugnet ist bekannt und auch die Gründe, warum.

T0000 19.05.2011, 22:51

Deine Argumentation ist nicht stichhaltig. Du sagst nur weil 2 Mill. Menschen das glauben, muss es stimmen. Aber früher dachte die ganze Welt, die Erde sei eine Scheibe, nur einer nicht. Wer hatte Recht?

Das ist ein "islamischer Link" weil es das erste war, was ich bei googe gefunden habe, ich kann dir auch weitere geben.

Wenn ich irgendwas zum Christentum frage, was den Christen nicht passt, dann verwickeln sie sich in Widersprüche, antworten nicht, geben unkonkrete Antworten, weichen meiner Frage aus usw und sofort.

0
derprediger 20.05.2011, 01:20
@T0000

Auch auf die Gefahr hin, deiner Behauptung zum 'verhalten von Christen neue Nahrung zu geben, will auch ich dir antworten, dass ich keine Lust habe, dein Spiel mitzuspielen. Die Zeit, um mich mit dir im Zweifelsfall über jede Frage, Behauptung, stundenlang auseinanderzusetzen, ist mir einfach zu schade. Ich habe solche Diskussionen, schon zu oft geführt. Es führt niemals zu einem sinnvollen Ergebnis. Jede Partei wird sich krampfhaft an ihrer Grundeinstellung festhalten. Wer nicht glauben will, soll seinem Unglauben folgen. "Wenn ihr nicht sein werdet wie die Kinder, werdet ihr das Himmelreich nie sehen" sagte schon Jesus Christus. Und auf die Stufe eines Kindes würdest du dich ja niemals herablassen. - Du willst schon erwachsen sein.

0
babulja 26.05.2011, 15:31

"2 Milliarden" - der ist gut!

0

Nochmal: Der Mensch wurde als Abschluss von Gottes physischer (Neu-) Schöpfung geschaffen (1.Mose 1,27), danach der Sabbath, Gottes Ruhetag (1.Mose 2,3)  und den der Menschen, die Gott gehorchen wollen.

Leider glauben sehr wenig Menschen an die Worte Gottes, die Er durch Bibel an uns richtet (Lk.6,46).

Hallo T0000

Unglaublich sind lediglich Deine Zweifel an dem Wahrheitsgehalt der Bibel, denn es gibt keine überzeugende und schlüssige Beweisführung, die unanfechtbar belegen würde, das Deine Vorhaltungen begründet sind.

Behauptungen, wie Du sie hier aufstellst gibt es viele - sie stammen allesamt von Menschen, die die Bibel nicht kennen oder nicht akzeptieren möchten.

Besonders die von Dir angeführten Links, belegen die Oberflächlichkeit und Voreingenommenheit, mit der dort Bibelkritik geübt wird.

Der gravierende Denkfehler, dem besonders Vertreter des Islam bei diesem Thema aufsitzen ist folgender:

Aus islamischer Sicht sind die Lehren und Taten der Christenheit das Gleiche wie die Lehre und der Inhalt der Bibel - und das ist ein Trugschluss, denn zwischen beiden liegen Welten.

Zu Mohammads Zeiten war die Bibel schon seit gut 500 Jahren eine in sich abgeschlossene Botschaft Gottes an die Menschheit - aber zur gleichen Zeit hatte sich auch schon eine ganz besondere Prophezeiung der Bibel bereits erfüllt, die Du in der Apostelgeschichte 20:30 nachlesen kannst - und die besagt „ . . . und aus eurer eigenen Mitte werden Männer aufstehen und verdrehte Dinge reden, um die Jünger hinter sich her wegzuziehen.“

Die Religionsgeschichte belegt, dass bereits in den ersten Jahrhunderten nach dem Tode der Apostel solche „verdrehten Dinge“ als sogenannte „christliche“ Glaubensdogmen neben der Bibel gelehrt wurden.

Glaubensdogmen die den Inhalt der Bibel verwässerten und verfälschten.

Mohammad konnte gar nicht in der Lage sein, Wahrheit von Scheinwahrheit zu unterscheiden und hat deshalb aus beiden etwas übernommen, doch man muss ihm zugestehen, dass er einige Differenzen bemerkt hat.

Kurzum: die Christenheit ist nicht die Bibel und die Bibel ist nicht die Christenheit - Deine Vorhaltungen gehen daher an die falsche Adresse.


Wenn Du das Thema vertiefen möchtest, kannst Du in den drei folgenden Links sowohl etwas zu dem Koran im Vergleich zur Bibel und über den Unterschied zwischen Christenheit und wahrem Christentum und über den Auto der Bibel nachlesen.

Wie gesagt, wenn Du möchtest.

http://www.gutefrage.net/frage/glauben-muslime-dass-ihre-religion-der-hoehepunkt-der-biblischen-offenbarungen-ist#answer21649689

Vielleicht noch dieser Hinweis: Ich bin eine Zeuge Jehovas und habe unter meinen Glaubensbrüdern viele ehemalige Muslime - und schätze sie sehr.

lg.

.

Abundumzu 28.05.2011, 21:16
0
PatrickLassan 30.05.2011, 09:36
@Abundumzu

Ich bin eine Zeuge Jehovas

Das erklärt (leider) einiges.

PS: Bitte such' Dir jemand anderes zum Missionieren und versuch's nicht bei mir. Danke.

0

Bitte liste mir die Widersprüche, die du bemängelst, einmal im einzelnen auf. Am besten mit Angabe der Bibelstelle, damit man sie nachprüfen kann. Pauschal irgendwelche Behauptungen aufzustellen bringt ja nicht weiter, deshalb: bitte Butter bei die Fische!

Hallo!

UmKlarheit in Deine Frage zu bringen,solltest Du Dich mit einem Theologen ein Gespräch führen - er kann Dir Deine Frage am besten beantworten.

die bibel ist einen lüge und alles andere auch. es ist alles durch menschliche gedanken entstanden , aber die sind nicht wahr. wahr ist nur was offensichtlich ist.

Wo, bitte, gibt es in Gottes Wort "Widersprüche"?

Wenn das so scheint, sind es höchstens Übersetzungsfehler bzw. von verschiedenen Seiten gesehene Vorkommnisse (Spr.26,4-5)

T0000 18.05.2011, 00:04

na siehe link

0

Es steht nirgendwo das der Mensch vor den Tieren geschaffen wurde! Nochnicht wahr gewordene Prophezeiungen werden noch wahr oder ist schon das Ende der Welt? Ist mir garnicht aufgefallen. Es glauben soviele an Gott, Jesus und die Bibel, weil es die einzigen wahren davon sind! Wenn du nicht dran glauben willst ist es nich mein Problem!

T0000 17.05.2011, 19:45

Dann hast du die Bibel nicht gelesen. Kauf dir ne Bibel und guck dir meine Links an und suche die Textstellen. Vergleiche danach.

 

Aber wieso bist du so unfreundlich? Ich wollte doch nur wissen, warum es so viele Widersprüche gibt oder verbietet Gott mir das Denken und Fragen?

 

0
viktorel 17.05.2011, 23:41

Richtig, er wurde "nach" den Tieren erschaffen (1.Mose 1,26.24).

0
Gritti 18.05.2011, 03:02

lightningtv, in 1 Mose, im 2. Kapitel, also im 2. Schöpfungsbericht steht, dass Gott sprach: Es ist nicht gut, dass der Mensch allein bleibt, ich will ihm eine Hilfe schaffen, die ihm entspricht. Und dann formte Gott aus dem Ackerboden die verschiedenen Tiere und führte sie dem Menschen zu, damit er sie benenne.

Da diese beiden Schöpfungsberichte unmittelbat nebeneinander stehen, heißt das nur, dass es den biblischen Verfassern nicht darum ging, einen historischen Bericht zu geben, sondern herauszustellen, dass Gott der Schöpfer ist, der alles gemacht hat.

 

0

Wenn das ein Versuch ist, unter Christen zu missionieren, dann lach ich mich tot...

T0000 19.05.2011, 22:55

In jedem totalitären System gibts Widerstand.

0

Och nö... Warum stellst du solche Fragen? ...  : /

T0000 17.05.2011, 19:40

Was ist denn das für eine Antwort? Ich will doch nur was wissen, oder verbietet Gott mir etwa das denken?

0
Tristanian 17.05.2011, 19:42
@T0000

Nein, im Gegentum, er möchte, dass Du Deinen Geist benutzt, Dir Gedanken machst.

0
Szintilator 18.05.2011, 13:09
@T0000

@Kyni51, warum antwortes Du auf solche Fragen¿ Wenn Du nichts weiter weißt, dann lasse es doch sein!

GF ist doch ein Frageforum, man darf doch fragen, oder möchtes Du das in Frage stellen¿

0
Kyni51 18.05.2011, 22:05
@Szintilator

Nein... Es gibt auch keine Dumme Fragen aber es gibt unlösbare Fragen die auch als solchebBekannt sind... Solche Fragen stellen eine unendliche Diskussion auf... s.o. ^^

Über sowas kann man sich nur seine eigenen Gedanken machen...

0

ja hast recht, da sind ein haufen fehler.

die Bibel :D - (Religion, Glaube, Bibel)

Weil die Bibel kein wissenschaftliches Buch ist und auch kein  Geschichtsbuch. Leute glauben nicht an die Bibel sondern an Gott und die Bibel ist Gottes Wort, auch in ihrer Widersprüchlichkeit. Es geht um den   Geist, den Inhalt an sich. Es ist kaum möglich, das hier jemand klar zu machen. Wenn es Dir ernst ist sprich mit einem gläubigen Menschen oder einem Pfarrer. Die web-site ist Blödsinn, so kann man da nicht rangehen.

Was möchtest Du wissen?