Echsen als Haustiere? Welche erlaubt?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Du darfst grundsätzlich in Deutschland sämtliche Arten halten, wenn gewisse Bedingungen erfüllt sind:

    1. Die Tiere von dir artgerecht gehalten werden können (hier vor allem Terrariumgrösse, Beleuchtung etc.)

    2. Die Tiere weder geschützt noch gefährlich (aufgrund Giftigkeit oder Grösse) sind.

    3. Wenn die Tiere unter Artenschutz stehen dann sind entsprechende
    Ursprungsdokumente Pflicht, die bei der für dein Bundesland zuständigen
    Behörde vorzulegen sind. Die zuständige Behörde muss die Haltung genehmigen.

    4. Wenn es sich um gefährliche Tiere handelt (aufgrund Giftigkeit oder ihrer Grösse etc.) dann ist abzuklären was in deinem Bundesland erlaubt ist oder nicht. Hier gibt esnämlich innerhalb Deutschland extremst unterschiedliche Regelungen. Auskunft erteilt die für dein Bundesland zuständige Behörde. Die Behörde muss die Haltung genehmigen.

    5. Für die Haltung bestimmter giftiger und / oder gefährlicher Arten
    ist auch das Vorhandensein eines Sachkundenachweises auf Basis des DGHT (für Reptilien) zwingend. Auskunft dazu erteilt wiederum die zuständige Behörde oder auch der DGHT.

    6. In Mietwohnungen ist bei der Haltung giftiger und / oder
    besonders grosser Reptilien die Zustimmung des Vermieters notwendig. Je
    nach gehaltener Art ist ein Blick in die aktuelle Rechtssprechung sehr
    hilfreich, da es eben keine einheitliche Rechtslage dazu gibt.

    +++++

    Ich bin ein grosser Reptilienfan und finde alle Arten extrem
    faszinierend, trotzdem würde ich nur ganz wenige davon selber pflegen wollen - völlig egal wie toll sie jemand anderst findet und mir diese Art empfiehlt.

Ich kann dir deshalb nur dazu raten sich die verschiedenen Reptilienfamilien genauer anzuschauen und zu prüfen, welche davon dein Herz erobert. Wenn dann mal die Wahl zwischen 2 -3 Arten ansteht, da kann man dann sicher zu der einen ider anderen Art was sagen. Es gibt einige gute Bücher die einen Überblick über die einzelen Reptilienfamilien geben. Jede Stadtbibliothek einer grösseren Stadt dürfte mittlerweile über einige (viele) Bücher rund um das Thema Terraristik verfügen. Ich würde wohl niemals ein Tier auf einer Reptilienbörse kaufen, aber sie bieten einen guten Überblick über den Bereich Terraristik und Reptilien. Dies als Idee am Rande.

Bedenke bitte, Reptilien leben bei guter Pflege lange. Je nach Art 5 bis
sogar weit über 20 Jahre (Schildkröten aussen vor). Gehe also davon aus, dass du also im Durchschnitt die nächsten 10 bis 15 Jahre das Tier "an der Backe kleben" hast. In dieser Zeit hat das Tier deine vollste Aufmerksamkeit
verdient - und dies erreicht man am einfachsten dadurch indem man sich
in der ganzen Zeit dafür begeistert. Anderst lassen sich auch die Kosten
für das Hobby Reptilienhaltung nicht vertreten. Sie ist nämlich alles andere als günstig. Der Kauf des Tieres / der Tiere ist dabei i.d.R. der geringste finanzielle Aufwand. Terraruim, Technik etc. als einmalige Kosten sind schon relativ üppig. Wesentlich höher sind aber die laufenden Kosten vor allem für Strom, aber auch Ersatz Leuchtmittel, Untersuchungen etc und natürlich auch Futter.

Bitte beachte: Reptilien sind reine Beobachtungstiere! Sie leben 365 Tage im Jahr 24 Stunden am Tag in ihrem Terrarium. Kein Rumtragen, kein unnötiges Anfassen, Streicheln oder sonstiges.

Da du schon Bartagamen erwähnt hast: Die sind unter Kostenaspekten schon weit oben angesiedelt. Sehr grosses Terrium, extrem hochwertige Beleuchtung (teuer) die auch sehr viel Strom verbraucht. Deine Eltern sollten sich also bewusst sein, dass eure Stromrechnung deutlich ansteigen wird.

Viel Erfolg bei der richtigen Wahl

Schmiddybiddy 18.07.2017, 23:46

Danke für deine gut begründete Antwort, ich werde mich die nächsten Tage in der Stadtbücherei umsehen

0
Schmiddybiddy 18.07.2017, 23:47

Ich weiß auch das sie Beobachtungstiere sind. Nur schauen, nicht anfassen. So ist es ja auch mit dem Aquarium meiner Großeltern

1
lacertidae 19.07.2017, 18:35
@Schmiddybiddy

Das ist schon einmal sehr gut. Es gibt nämlich viele Personen die von Reptilien und deren Haltung völlig falsche Vorstellungen haben. Die wollen dann mit ihren Reptilien spielen, Spazieren gehen oder gar Bus fahren.

Als Reptilienhalter arbeitet man nicht am Tier (um es irgendwie zu beschäftigen), sondern um das Tier herum. Deine Aufgabe wird es sein in deinem Terrarium den natürlichen Lebensraum deiner Tierart die du dann pflegen wirst, möglich genau nachzubilden.

+++++

Als Tipp für die Entscheidung was für eine Reptilienart dir gefallen könnte:

Tagaktives Tier oder nachtaktives Tier. Ich persönlich würde niemals ein Nacht- bzw- dämmerungsaktives Tier halten wollen.

Grosse Aktivität (sehr bewegungsfreudig aber grosses Terrarium notwendig wie z.b. bei Bartagamen) oder eher geringe Aktivität (also z.b. Lauerjäger wie Schlangen oder Chamäleons die gerne tarnen und täuschen). Ich mag aktive Tiere.

Bodenbewohnend (grosse Grundfläche beim Terrarium) oder kletternd ( hier ist dann ein hohes Terrarium notwendig). Ich mag eher Bodenbewohner

Aus welchem Klimabereich soll das Tier kommen? Regenwald (sehr viele Pflanzen im Terrarium und hohe Luftfeuchtigkeit, evtl. sogar Beregnungsanlage) oder aus den trockenen eher wüstenähnlichen Gebieten (keine Pflanzen, Steine, trocken, sehr heiss und hell, aufwendige Beleuchtung notwendig) Ich habe keinen guten Draht zu Pflanzen. Deshalb will ich keinen Regenwaldbewohner.

Es gibt noch weitere Kriterien auf die man achten sollte, diese Liste war nur mal so eine Gedankenhilfe für dich.

Wenn du Fragen hast einfach melden

0

Was möchtest Du wissen?