Ebenerdiger Zugang zur Wohnung plötzlich untersagt?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

weil wir Ihnen untersagt haben dass sie ohne Zustimmung in unserem Garten gehen.Sie waren ständig dort ,haben plötzlich Hecken geschnitten Bäume rausgerissen oder sonstiges gemacht.

Da hattet Ihr das recht dazu es zu verbieten, wenn der Garten mitvermietet ist und nicht nur die Nutzung erlaubt ist.

 - und im Zuge dessen hat unser für Mieter jetzt plötzlich einen Zaun an den Durchgang gemacht ( "wenn er nicht mehr Inseinen Garten darf, dürfen wir auch seinen Weg nicht mehr benutzen"), so dass wir unsere Terrasse nicht mehr über den Weg verlassen oder die Wohnung/Terrasse dadurch erreichen können.

Es ist nicht mehr sein Garten er hat mit der Vermietung jegliche Rechte erst mal abgetreten, wenn er nichts besonderes vereinbart hat.

ist es überhaupt zulässig den Weg einfach zu zu machen, auch wenn wir ihn die ganze Zeit vorher benutzen konnten ?

Eine Gewohnheitsrecht gibt es im  Mietrecht nicht.

Es ist ein gepflasterter weg der an unserem garten vorbei gehr, aber nicht dazu gehört.

Lasst das einen Anwalt beurteilen.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SaVer79
26.11.2016, 19:23

Wenn ich den Sachverhalt richtig verstanden habe, dann hat der Vermieter den Durchgang zwischen seinem (nicht mitvermieteten) weg und dem Garten der Mieter verschlossen. Und wenn das so ist, dann ist deine Antwort falsch

1

Die ganze Sache ist blöd gelaufen. Ich weiß zwar nicht, in wie weit der Garten zur Mietwohnung gehört, ob er euch überlassen worden ist oder fest im Mietvertrag mit drin.

Wie dem auch sei: Ein REcht den Weg zu benutzennur weil es "immer" schon war habt ihr leider nicht.

Vielleicht wäre es, je nach Mietverhältnis, besser gewesen mal mit dem Vermieter zu reden als einfach zu sagen du darfst nicht....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn ich das richtig verstanden habe, dann geht dieser Weg durch den von euch gemieteten Garten, richtig?

Dann:

Hat euer Vermieter in eurem Garten ohne Ankündigung schon mal gar nichts zu suchen. Er darf ja auch nicht in eure Wohnung.

Wenn der Weg durch euren Garten geht, dann ist dieser Bestandteil des Gartens und damit Bestandteil eurer Mietsache. Somit ist es nicht "sein" Weg. Ihr habt die Mietsache mit diesem Durchgang und ohne Zaun gemietet und so hat der Vermieter sie auch zur Verfügung zu stellen.

Anders sieht es aus, wenn euch nur die Mitbenutzung des Gartens mietvertraglich gestattet ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich verstehe die Situation nicht ganz....handelt es sich um einen offiziellen weg oder eher eine Art Trampelpfad? Geht der durch den Garten, den ihr gemäß Mietvertrag nutzen dürft ist führt er über Gelände, dass nicht zum gemieteten Objekt gehört? Wurde euch die Benutzung dieses Weges irgendwann mal erlaubt?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kernchen1912
26.11.2016, 19:17

Es ist ein gepflasterter weg der an unserem garten vorbei gehr, aber nicht dazu gehört. Der weg wurde immer von allen genutzt die bisher darin wohnten und die letzten 3,5 jahre auch von uns. Ist u.a. auch der weg zur anlieferung unseres holzes zum heizen im winter! Da kein anderer Platz für die Fahrräder und anhänger vorhanden ist wurde auch vereinbart dass diese auf der Terrasse gelagert werden da wir ja die Terrasse über diesen Zugang verlassen können allerdings nicht schriftlich

0
Kommentar von SaVer79
26.11.2016, 19:18

Und der Weg gehört eurem Vermieter? Dann kann er euch natürlich die Benutzung untersagen

1

Wie ist das Gelände des Vermieters sonst gesichert?

Der Zaun kann ja nur als Schutz gegen Einbruch sein, wenn das nicht anders möglich ist, müsste ein Tor eingebaut werden, dass man den Weg benutzen kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

... eine Frage und eine kilometerlange Begründung und somit etwas kürzer.

Wenn ein Mieter seinen Bereich verteidigt so brutal wie hier, darf das doch ein Vermieter mit seinem auch. Mietvertragliche Vereinbarungen sind doch keine Einbahnstraßen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

So wie es aussieht, mag Euch der Vermieter nicht mehr. Ihm wäre es am liebsten, wenn ihr früher als später ausziehen würdet. Insofern wird er nicht auf das Argument eingehen, dass Deine Schwiegereltern nun nicht mehr ins Haus können. Er würde sich freuen und meinen, umso besser.

Da gibt es wohl nur zwei Möglichkeiten:

1. Dem Vermieter das direkt sagen, dass ihr wohl ausziehen müßt, aber auch fragen, ob es denn nicht möglich wäre, eine vernünftige Lösung zu finden.

2. Eine andere Wohnung suchen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich entnehme der langatmigen Fallschilderung, dass eine Nutzung der Zuwegung zur Terrasse nicht mietvertraglich geregelt ist.

Nun kennt das Mietrecht aber weder ein Gewohnheitsrecht noch einen Gleichbehandlungsanspruch zum Vormieter und daher hätte man sich dieses Nutzungsrecht vertraglich zusichern sollen, wenn man genau deswegen die Wohnung mietete.

Unstreitig darf der VM den euch nichtvermieteten Weg hinters Haus mit einem abgeschlossenen Tor vor eurem Garten sichern, damit niemand dort eindringen kann.

G imager761

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

unabhängig davon, wer wann wie lange was genutzt hat: 1. ist der garten mitvermietet? und 2. wem gehört der weg?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?