Ebaykäufer möchte die Ware nicht mehr?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ich verstehe Dich so, dass der Käufer nicht zahlt, mit dem Hinweis, dass er den Artikel nicht mehr möchte. In diesem Fall sind Recht haben und Recht bekommen leider zwei verschiedene Dinge.

Recht haben: Nach deutschem Recht ist mit Ablauf der Auktion zwischen Dir und dem Höchstbietenden ein Kaufvertrag zustande gekommen. Du bist also verpflichtet, dem Käufer die Ware wie beschrieben zukommen zu lassen und er ist verpflichtet, den vereinbarten Kaufpreis zu zahlen.

Recht bekommen: Du kannst Deinen Anspruch natürlich juristisch durchsetzen (lassen), was allerdings mit einem Kostenrisiko für Dich verbunden ist, wenn der Bieter pleite ist. Vielleicht hilft es, ihn darauf hinzuweisen, dass er an sein Angebot gebunden ist, und Du den Vorgang eBay meldest, wenn er nicht zahlt.

Dieses Vorgehen ist für Dich recht risikolos, die Sanktion gegen den Käufer sind aber auch recht zahnlos, da eBay ihn wahrscheinlich schlimmstenfalls sperrt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ist es ein Verkauf privat an privat so hat der Käufer kein Recht den Vertrag einseitig  zu lösen. Der Käufer muss die Ware bezahlen und abnehmen. Soweit die Rechtslage ob es sich allerdings lohnt das durchzusetzten muss jeder für sich entscheiden . evtl ist es besser einen nicht bezahten Artikel zu melden um die VK Provision erstattet zu bekommen und dann einfach nochmal reinsetzten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hat er die Ware bereits? Also möchte er die Ware zurück geben? Dann bist du nicht verpflichtet die Ware zurück zunehmen das es sich um einen Privatkauf handelt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du nett bist, teilst das eBay mit, lässt for die Gebühren erstatten und verkaufst es nochmal. Bist du nicht nett, verklagst du ihn.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?