Ebay: Ware angeblich defekt nach Abholung

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Scrapie,

der Käufer hätte sich vor Ort vergewissern können, ob das Gerät noch funktioniert oder eben nicht mehr. Du musst Ihm dies auch nicht zwingend vorschlagen, denn er hätte dies auch selbst vorschlagen können.

Sollte der Artikel nun wirklich von Anfang an defekt gewesen sein, sei so sozial und nimm Ihn zurück. Bist du dir tatsächlich sicher, dass der Trockner vollkommen funktionsfähig, genau wie in der Auktion beschrieben, war, teile dies dem Käufer mit und fordere von Ihm, den Beweis anzutreten, dass der Artikel von Anfang an beschädigt und somit nicht funktionsfähig war.

Kann er dies nicht, wird auch eBay nicht auf Rückabwicklung entscheiden, sondern ein Gutachten von dem Käufer fordern, welches er selbstverständlich nicht beibringen kann, da der Mangel 1. nicht bestand, als du das Gerät übergeben hast und 2. ein Gutachten Sauteuer ist.

Ich frage mich, wie man zu einer anderen Auffassung der Rechtslage kommen kann...

Ich hoffe dir geholfen zu haben.

Mit freundlichen Grüßen

AnonJura

Hallo AnonJura,

vielen Dank für deine Antwort, genau so sehe ich das auch.

Viele Grüße

Scrapie

0
@Scrapie

Hallo Scrapie,

freut mich, dass ich dir helfen konnte.

Und Danke für den Stern!

Freundliche Grüße

AnonJura

0

Ich gehe mal davon aus, dass du ehrlich warst und der Trockner tatsächlich funktioniert hat. Deine Aussage "ein paar Tage darauf" würde ich präzisieren, war es einen Tag später, oder doch vielleicht 5 Tage später? Mag sein, dass er mit dem Trockner nicht zufrieden ist und diesen einfach wieder loswerden will. Aber so einfach zurückgeben ist nicht.

Ja das denke ich eben auch, dass er in irgendeiner Art und Weise nicht mit dem Gerät zufrieden ist. Er hat sich 3 Tage nach der Abholung gemeldet.

0

Er müsste sich vergewissern das das gerät funktuniert

Ebay, Käufer sagt Ware sei defekt, Rücknahme akzeptiert, Ware funktionsfähig - Versandkosten zurückersatten verweigern?

Hi,

ich habe bei Ebay ein Artikel verkauft / versteigern lassen. Der Käufer teilte mir dann mit, dass der Artikel defekt sei...Ich wunderte mich wirklich und er hat auf Rücknahme gebeten. Um Ärger zu vermeiden ging ich auch darauf ein, Ware trifft bei mir ein, ich teste die Ware und die Ware ist funktionsfähig. Vor dem Versand war die Ware auch funktionsfähig!

Meine Frage: Muss ich dem Käufer jetzt auch die Versandkosten erstatten, die er für den Rückversand in Kauf genommen hat?

Denn eigentlich war die ganze Aktion doch umsonst, weil die Ware funktionsfähig ist.

Lg

...zur Frage

Privatverkauf bei Ebay Kleinanzeige mit Funktiontest vor Ort Rücknahme verpfichtend?

...zur Frage

Wie beweise ich einem Ebay-Käufer dass der Artikel funktionsfähig war vor Versand?

Hi,

ich habe letztens eine schlechte Erfahrung machen dürfen, weil ich ein Artikel bei Ebay verkaufte und der Käufer meinte, dass das Gerät nicht funktionsfähig sei. Rücknahme wurde dann durchgeführt, als der Artikel dann wieder bei mir war und ich diesen teste / überprüfte, war aber alles funktionsfähig. Es war nichts defekt. Dem Käufer habe ich den Betrag erstattet.

Nun habe ich diesen Artikel wieder bei Ebay drin und möchte dieses Problem "vorbeugen", sodass am Ende keiner mehr ankommen kann und sagen wird "es ist defekt".

Welche Möglichkeiten haben ich? Vor dem Versand ein Video aufnehmen und die Funktionsfähigkeit vorführen + das anschließende Verpacken in das Paket? Oder wie händel ich das am Besten?

Vielen Dank im Voraus.

...zur Frage

EBay Käufer sendet trotz Ausschluss der Rücknahme die Ware zurück u. fordert Geld zurück, was tun?

Nach einem Privatverkauf von Tod's Damenschuhen meldete sich die Käuferin, bestätigte die Lieferung einer guten Ware, forderte aber die Rücknahme der Schuhe, da sie nicht wie im Angebot ausgeschrieben die Größe 37,5 sondern Größe 38 wären und sie demzufolge nicht passen bzw. zu groß sind.
Ich bot die Rücknahme für den Fall an, dass die Schuhgrösse wirklich von mir falsch angegeben war. Der Schuh wurde aber in Grösse 37,5 angeboten und die Käuferin hat diese Grösse auch von mir erhalten, wie sie mir später auch bestätigte. Rücknahme und Umtausch waren im Angebot ausdrücklich ausgeschlossen. In den darauf folgenden Mail´s bestand die Käuferin weiterhin auf Rücknahme, diesmal war der Grund ein angeblicher Materialfehler (verwunderlich, bestätigte sie doch anfangs gute Ware). Offensichtlich versucht die Käuferin jetzt auf diesem Weg die nicht passenden Schuhe rückabzuwickeln und kündigte eine Rücksendung an. Diese wurde von mir abgelehnt. Heute informierte mich die Käuferin, daß sie die Ware dennoch bereits zurück geschickt hat und den Kaufpreis zurück verlangt. Wie soll ich mich weiter verhalten, eine Rücknahme ziehe ich eigentlich nicht in Erwägung. Der angebliche Materialfehler , auf den sich die Käuferin beruft , soll im Schuhinneren eingedrücktes Leder sein. Dies würde sie mit den Händen spüren und der Schuh wäre somit untragbar ...

...zur Frage

Ebay Verkauf - Käufer möchte Ware zurückgeben. Was nun?

Hallo zusammen,

ich möchte mal eure Meinung zu diesem Thema hören, bevor ich handele.

Ich habe ein defektes Laptop bei Ebay verkauft. Das Gerät hatte eine defekte Netzteilbuchse und ging nicht mehr an. Dies wurde mir von einem Unternehmen bestätigt. Nun verkaufte ich das Gerät auf ebay, wobei ich auch folgendes in der Artikelbeschreibung geschrieben habe:

*"Das Gerät geht nicht mehr an. Der Fehler ist womöglich eine defekte Netzteilbuchse.

Im Lieferumfang ist das Netzteil. Teile wie DVD-Brenner, WLAN-Karte, RAM, Festplatte und WIN-7 Lizenz sind nicht im Lieferumfang. Display ist in Ordnung. Normale Gebrauchsspuren. [...] keine Rücknahme, da Privatverkauf"*

...nun hat mich der Käufer nach 2,5 Wochen kontaktiert und eine Rückgabe angefragt, da wohl das Mainboard durch eine Schraube beim Reparaturversuch beschädigt wurde.

Als Privatverkauf besteht ja normalerweise kein Rückgaberecht und das Gerät ist in der Beschreibung als defekt angegeben wurden. Der Käufer möchte den Kaufpreis erstattet bekommen. Muss ich dort etwas befürchten? Danke für eure Bemühungen.

...zur Frage

Nachberechnung nach 5 Monaten Ruhe für Retourenware?

ich habe Anfang Februar einen Elektronikartikel als Privatperson in einem Büromarkt online gekauft und die Ware kam defekt an. Es kam dann zu einem Telefonat mit dem Büromarkt, wo ich die Ware als Dead on Arrival gemeldet habe und eine Neulieferung geltend machen konnte. Man sagte mir am Telefon, dass die defekte Ware abgeholt würde mit Trans-O-Flex. Da Trans-O-Flex aber nur an Werktagen die Ware abholt und ich aus beruflichen Gründen niemand zu diesen Zeiten zuhause antreffbar ist, habe ich beim Verkäufer nachgefragt ob ich den Artikel auch mit DHL zurückschicken kann. Der Verkäufer bejate Dies, jedoch müsste ich dann für die Versandkosten selber aufkommen. Gut, das habe ich dann so akzeptiert und der defekte Artikel ging dann per DHL als Paket raus. Die Ersatzlieferung kam dann auch Mitte Februar funktionsfähig an und der Fall war für mich abgeschlossen.

3 Monate später am 26. Mai 2016 meldete sich der Büromarkt bei mir erneut per E-Mail mit einer standatisierten E-Mail für Rücksendungen ohne einen Bezug auf einen Artikel. Ich wusste damit nichts anzufangen und dachte mir, das ist wieder mal Spam und ignorierte Dies.

Am 05. Juli kam dann nochmals eine Mail von dem Büromarkt, wo Waren angeblich auf den Versandweg gegangen sind und eine Rechnung ausgestellt wurde über den zuletzt gekauften Artikel von Anfang Februar. Dieser wurde jedoch schon im Februar bezahlt und ich fragte deshalb beim Verkäufer per E-Mail an, was da los sei.

Zurück bekam ich dann, dass die Retourenware beim Büromarkt nicht ankam und man mir erneut den vollen Kaufpreis für die verlorengegangene Ware in Rechnung gestellt hat.

Ich rief den Büromarkt also nach guten 5 Monaten an um die Situation zu klären. Die Dame stellte sich jedoch sturr und verwies jedes mal auf die Abholung von Trans-O-Flex, die natürlich nicht erfolgt ist. Ich erklärte also nochmals, dass ich die defekte Ware mit höchster Wahrscheinlichkeit lt. telefonischer Vereinbarung mit DHL zurückgesendet habe, jedoch das ich mich nach so langer Zeit nicht mehr an die Details erinnern kann und dass ich jetzt keine Möglichkeit mehr habe Nachforschungen zu betreiben, weil ich nach 5 Monaten kein Einlieferungsbeleg mehr besitze.

Das interessierte die Dame aber wenig und es kam nur kurz und knapp zurück, dass sie die Rechnung nicht stornieren könne und ich einen Beleg vorlegen sollte für die Einsendung der Ware.

Da ich das aber nicht mehr kann und erst jetzt dem Büromarkt aufgefallen ist, dass die defekte Retourenware nie ankam, soll ich nochmals für einen defekten Artikel bezahlen.

Auf eine offizielle Stellungnahme, warum die Firma erst nach Rund 5 Monaten ankommt und mir eine Rechnung für defekte Retourenware stellt wurde mir wieder nur kurz und knapp geantwortet, dass die Ware nicht eingetroffen sei und lt. Trans-O-Flex die Ware nicht abgeschickt wurde.

Weitere Einigungen waren vergebens. Man beharrt auf die Zahlung und nimmt keinerlei Stellung zum Fall. Was nun tun ohne Beleg?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?