Ebay. Vertippt bei Artikelmenge. Wie muss ich von privat haften?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Was der Verkäufer weiter damit vorhatte, ist für Dich nicht interessant. Wahrscheinlich wäre der Artikel mit 22 Stück auch nicht für den verkauften Preis zu haben gewesen. Ein Schaden ist ihm nicht entstanden. Wie Margita sagt, den Verkauf mit dem Irrtumsparagraphen anfechten, dies hätte allerdings zeitnah geschehen sollen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Fechte den Vertrag gegenüber dem Käufer gemäß § 119 BGB sofort wegen Irrtums an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Fehler sind nicht schön, können aber passieren. Es kommt eben darauf an, wie man darauf reagiert.

Wenn Du ihm angeboten hast, das Geschäft komplett zurück abzuwickeln und er die zwei Stück haben wollte, die er dann anteilig bezahlt hat, würde ich sagen, gibt es keine weiteren Ansprüche, wenn es sich um ein Privatverkauf handelt und Du entsprechend jegliche Ansprüche ausgeschlossen hast. Als gewerblicher Verkäufer/in könnte die rechtliche Lage anders sein, allerdings stellt sich die Frage, ob sich weitere Schritte ernsthaft lohnen würden? Von beiden Seiten darf man sich bestimmt über die Verhältnismäßigkeit Gedanken machen. Wenn Du Dich entschuldigt hast, belasse es doch einfach zunächst dabei.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
ronnyarmin 07.05.2016, 17:54

Eine falsche Beschreibung ist weder durch einen Privatverkauf gerechtfertigt, noch kann man den Kaufvertrag einseitig lösen.

Deine Antwort ist leider komplett für die Tonne. dresanna und margita haben geschrieben, wie man richtig reagiert und Neunmalschlauer hat gleich einen passenden link dazu hochgeladen.

0

Was möchtest Du wissen?