Ebay Verkauften Artikel stornieren?

5 Antworten

Wann ist was passiert?

  • Wann hast du den Artikel verkauft?
  • Wann hast du den Käufer über den fehlenden Zahlungseingang informiert?
  • Wann hast du den Fall geöffnet?
  • Wann hat der Käufer gezahlt?

eBay-Rechtsportal

Rechtliche Informationen für private Verkäufer

Was kann ich tun, wenn der Käufer nicht zahlt?

Wenn zwischen Ihnen und dem Käufer ein Kaufvertrag zustande gekommen ist, steht Ihnen nach § 433 Abs. 2 BGB gegen den Käufer ein Anspruch auf Zahlung des Kaufpreises zu. Zuerst sollten Sie versuchen, mit dem Käufer in Kontakt zu treten und das Problem zu lösen. Wenn der Käufer auf Ihre Anfragen nicht reagiert oder ohne nachvollziehbaren Grund die Zahlung des Kaufpreises verzögert, sollten Sie ihn dazu auffordern, den Kaufpreis innerhalb einer angemessenen Frist (z.B. eine Woche) zu zahlen.

Lässt der Käufer diese Frist verstreichen, können Sie vom Vertrag zurücktreten. Den Rücktritt sollten Sie ebenfalls klar und deutlich erklären und z.B. per Einschreiben mit Rückschein an den Käufer schicken. Unter Umständen können sie zusätzlich einen Anspruch auf Schadensersatz geltend machen, etwa wenn Sie den Artikel nach dem Rücktritt nur zu einem geringeren Preis an einen anderen Käufer verkaufen konnten.

Du schreibst:Der Käufer zahlte trotzdem nicht also habe ich den Artikel Privat verkauft und wollte ihn bei Ebay stornieren.

Wenn du etwas stornieren (Rücktritt vom Kaufvertrag) wolltest, war dir bewusst, dass es einen Kaufvertrag gibt. Demnach hast du auch gewusst, dass du nicht berechtigt warst, die Schuhe anderweitig zu verkaufen, bevor die Angelegenheit abgeschlossen wurde.

Du schreibst: Dazu musste ich den Fall schließen und da gab es nur die Option, dass man den Artikel als "BEZAHLT" markiert, also tat ich das. 

Da hieße: eBay hätte dich genötigt einen Zahlungseingang zu bestätigen, der jedoch nie stattfand.

Das hieße: Du gibst trotz besseren Wissens ein Falschaussage ab - nur weil du womöglich die eBay-Funktionen nicht kanntest.

Wäre es da nicht klüger gewesen, sich einfach an den eBay-Kunden-Service zu wenden?

Auch jetzt stellst du dein Problem lieber erst in eine Diskussionsrunde, anstatt dich sofort an eBay und deinen Vertragspartner zu wenden.

Es kann doch nur die logische Folge sein, dass nach "Ware BEZAHLT" die Markierung "Ware VERSENDET" kommen muss - oder?

Die vorläufige Lösung deines Problems:

Antworte auf deine Lüge mit einer Lüge - das eBay-System wird dir glauben!

Markiere den Artikel als VERSENDET (vorausgesetzt der Käufer hat tatsächlich nicht bezahlt). Für eBay spielt lediglich eine Rolle, ob die Verkaufsgebühren eingezogen werden können oder eventuell erstattet werden müssen.

In diesem Fall wird er wohl kaum eine Lieferung verlangen.

Da eBay nicht Vertragspartner ist, müssten etwaige Rechtsansprüche sowieso zivilrechtlich geklärt werden.

Allerdings solltest du nicht auf die Idee kommen, deine Verkaufsgebühren zurückzuverlangen. Die sind weg - falls du den Artikel auch noch als "VERSENDET" markiert hast.

Solltest du die Sache nicht auf die eben vorgeschlagene Art und Weise beenden wollen, rate ich dir unbedingt zum Kundenservice-Kontakt um die Sache zu klären.

Denn durch deine BEZAHLT Markierung, hast du dich selbst zur bösen Verkäuferin, die kassiert, aber nicht liefert gemacht. Böse Falle !! "Interner eBay-Eintrag inklusive".

Noch Fragen?

Wie dumm muß man eigentlich sein. Da hat die Geldgier zum Geld über den Verstand gesiegt.

Sorry für die harten Worte, aber die Schuhe wirst du verschicken müssen.

* Warum hast du dich nicht vorher schlau gemacht?

* Wie kann man einen eingestellten Ebay Artikel verkaufen, der noch gar nicht freigegeben wurde, weil es Probleme damit gibt?

** Ich bin echt gespannt, wie du das Ebay jetzt erklären möchtest.

Selber Schuld. Du hast zwei Kaufverträge am Hals. Wenn Dein Käufer bei ebay jetzt zahlt, kannst Du zusehen, wie Du ein identisches Paar Schuhe herbekommst.

Wie alt bist Du, dass Du so einen Unfug anstellst?

Was möchtest Du wissen?