Ebay-Verkaufsprobleme! Habe den Artikel nicht mehr...

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Schadensersatz leisten! Du kannst keinen Artikel bei Kleinanzeigen verkaufen, während er gleichzeitig in der Auktion läuft!

Wenn Du nur genau einen, ich nehme an gebrauchten und damit bestimmten Artikel eingestellt hast, hat der Käufer erst mal Pech. Es gibt den Artikel nicht mehr, denn er ist weg, existiert nicht mehr, denn jemand anders hat ihn vorher vertraglich erworben.Gleichzeitig steht dem Käufer Schadenersatz zu, wenn Du schuldhaft gehandelt hast.Das scheint hier der Fall zu sein.Die Reaktion des Käufers ist überzogen. Den Schaden muß er nachweisen (z.B., wenn er den gleichen gebrauchten Artikel irgendwo teurer kaufen muss). Das ist schwierig. An Deiner Stelle würde ich versuchen, mit 5 € oder so aus der Sache rauszukommen. Verlagen wird Dich keiner deswegen, es sei denn, es ist jemand, der nur auf so etwas aus ist.Anders wäre es, wenn der Artiekl ohne Deine Schuld zerstört worden wäre (Kind hat mit der Schere die Blümchen aus der Strumphose ausgeschnitten). Dann hast Du nicht schuldhaft gehandelt und es besteht kein Recht auf Schadenersatz ... nur so, für's nächste Mal.

LG

Tja, du hast 2 Kaufverträge! Entweder du bringst einen der Käufer dazu, zurückzutreten oder du besorgst Ersatz. Wenn die Käufer wollten, könnten sie zivilrechtlich gegen dich vorgehen! Möchtest du das, wenn du genau weißt, dass du verlierst? Ich denke, dass du mit dem Ersatz günstiger bei weg kommst. Alternativ kannst du einen der Käufer bitten diesen Artikel neu zu kaufen und du zahlst die Differnez zum Kaufpreis! Beim nächsten mal bist du hoffentlich schlauer!

Nein, er hat kein Anrecht auf einen neuen Artikel (Bestimmungskauf), aber auf Schadenersatz. Der Schaden muß durch den Käufer nachgewiesen werden.

0
@Dilithium

Und was ist, wenn der Verkäufer keine Lust hat, Ersatz zu besorgen? Muss er dann die Differenz zur Neuware zahlen?

0
@SweetHardstyle

nein, den nachgewiesenen Schaden. Die Differenz zur Neuware nur, wenn es keinen anderen gebrauchten Artikel gibt. Der Verkäufer muß den nicht besorgen. Er muß nur existieren und die dem Käufer entstehenden Kosten (nachgewiesen) übernehmen.

0

Du kannst den Artikel doch nicht auf Ebay einstellen und gleichzeitig noch in Form einer Kleinanzeige anbieten!!!! Leiste wenigstens Schadensersatz!

Bis zu 12 Stunden vorher hättest Du das Gebot streichen und den Artikel rausnehmen können. Der Käufer wird Dich nun negativ bewerten. Aber einen Anwalt einschalten... leere Drohungen, die nichts bringen.

Dein Käufer hat Recht! Du hättest bei Ebay das Gebot streichen können und dann die Auktion beenden können, aber das nützt dir nichts. Du könntest versuchen den gleichen Artikel irgendwo zu bekommen um ihn dann deinen Käufer zusenden.

Ansonsten kontaktiere mal Ebay unter Hilfe!

lg

Der Kunden"service" bringt leider gar nichts. Die haben da nur Aushilfen sitzen, die keine Ahnung haben.

0

ich glaube des wäre schwierig für dich.wart erst ma ab und les dir den ebay vertrag durch

DU hast ihn angeboten, ER hat das angebot angenommen. dadurch kam ein KAUFVERTRAG zustande, dessen erfüllung ist sein gutes recht.

Das sehe ich ja ein aber es ist leider nicht mehr möglich. Was wäre wenn es irgendwie anders weggekommen wäre? Dann stehe ich dumm da oder wie?

0

Was kann ich tun??

neu beschaffen und dem käufer schicken , ist billiger als wenn sich erst ein anwalt einmischt

der käufer hat recht.

also besorg den artikel auf deine kosten.

das ist wieder ein argument, ebay-fraggles nicht zu trauen.

öhhm selbst schuld wenn du nen artikel gleichzeitig auf 2 platformen einstellst...

Der Artikel ist seit Monaten zu verkaufen. Nur kam ein Interresent während der Auktion, da gehe ich doch kein Risiko ein und weise diesen zurück.

0

Was möchtest Du wissen?