Ebay Verkauf -Rechtslage

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ruhe bewahren. Der Käufer ist in der Beweispflicht ob überhaupt ein Mangel vorliegt. Ob das Softwarebranding eine Rolle spielt wage ich zu bezweifeln. Allerdings könnte ien Formulierung zur Vertragsfreiheit hier schon zu viel gewesen sein. Auf jeden Fall abwarten was passiert, und ob überhaupt eine Anzeige erstattet wird. Ganz so einfach ist das nun auch wieder nicht. Der Datenschutz bei ebay ist an dieser Stelle nicht umfassend. Der Kaufvertrag wurde ja zwischen Käufer und Verkäufer abgeschlossen. E-Bay ist nur Vermittler und kassiert Provision. Insofern ist es legitim, dass beide Vertragspartner wissen mit wem sie es im Zweifelsfall zu tun haben.

Hallo, also Deine Daten darf ebay nicht weitergeben. So viel steht fest. Ich kaufe und verkaufe schon recht lange auf ebay. Wenn der Versand versichert war und das Handy funktionsfähig dann muss das Versandnunternehmen den Schaden bezahlen schliesslich hat man ja auch Geld für einen versicherten Versand bezahlt. War der Versand nicht versichert weil der Käufer unversicherten Versand gewählt hat geht das auf seine Kappe hast Du ihm aber keinen angeboten oder wolltest lieber unversichert versenden hättest Du ihm entgegenkommen können. Eine Teilerstattung oder Rücknahme. Was das Softwarebranding anghet das hättest Du ihm sagen müssen. Das hätte auch in Deiner Beschreibung stehen müssen.

Hast Du das nicht getan so hat er eigentlich ein Recht darauf das Geld zurück zu bekommen. Weil das Handy muss ja auch nutzbar sein für jeden.

Wenn er zur Polizei geht und Dich anzeigt dann wahrscheinlich nur wegen dem Softwarebranding , aber ich finde das könntest Du einfacher haben in dem Du mit dem Käufer nochmal Kontakt aufnimmst und versuchst zu handeln. Zum Beispiel das Du die Ware zurück nimmst ihm den Kaufpreis und das Porto erstattest , er aber die Hälfte des Rückportos ( versicherter Versand) bezahlen muss. Oder aber das er sich an das Versandunternhemen wenden soll wegen dem Defekt falls der Versand versichert war. Aber das mit dem Softwarebranding ist halt schon nicht so gut. Das hätte ins Angebot rein gemusst . Ich ziehe es immer vor mit den Leuten zu reden und auf einen guten Nenner zu kommen , weil man will ja auch weiterhin auf ebay verkaufen .

Deine Adresse sollte der Käufer bei EBAY durch die Kaufabwicklung doch eh schon kennen. EBAY selbst ist da außen vor und es ist somit bloß noch eine Sache zwischen Dir und dem Käufer. Dieser kann durchaus eine Rückerstattung verlangen, müsste dafür aber auch das Gerät an Dich zürückgeben. Ist das denn geschehen bzw. von ihm angesprochen worden. Die Polizei selbst wird hier wohl wenig machen können, da es ja keine Straftat in dem Sinne war, sondern bloß ein Kaufvertrag, bei dem nun der Käufer wegen eines formalen Fehlers auf Rückgabe drängt. Ich denke mal, Du solltest ihm aus Kulanz von Deiner Seite aus die Rückerstattung des Kaufpreises gegen Geräterückgabe in Aussicht stellen und Dich von den Drohungen mit Polizei und Anwälten nicht einschüchtern lassen.

für eine adäquate Beantwortung fehlen wichtige Angaben:

  1. Wie hat der Verkäufer bezahlt - Überweisung oder paypal?
  2. Bist du Privatverkäufer (ich nehme es an)?
  3. Hast du das Branding überhaupt nicht erwähnt oder hast du es gar ausgeschlossen?

Es wäre sehr hilfreich für ein vernünftige Antwort, wenn du mir mal die Artikelnummer per Freundesantrag zukommen lassen würdest.

  1. per überweisung
  2. ja bin ich
  3. ich habe es nicht erwähnt (bzw vergessen)
0
@schwachsinn15

So ich habe es mir angeschaut:

Ich bin der Meinung, du musst es zurücknehmen - das Branding hättest du angeben müssen oder es hätte zumindest auf dem Foto erkennbar sein müssen.

Aber du hast auch leider kein eigenes Foto, sondern ein Standardfoto verwendet.

Ebay konnte gar nicht anders reagieren, da per Überweisung bezahlt wurde, du musst ja kein paypal anbieten (was mich wundert, da du ja noch eine einstellige Bewertungszahl hast und auch erst seit Beginn d.J. angemeldet bist).

Zudem ist eine Ebay-Entscheidung nicht rechtsverbindlich.

Polizei ist natürlich Quatsch, da musst du keine Sorge haben - aber Post von einem Anwalt könnte theoretisch schon möglich sein, da das Branding m.E. ein erheblicher Mangel darstellt.

Die Daten muss Ebay nicht extra weitergeben, die hat der Käufer ja direkt nach dem Kauf schon bekommen - ist ja auch logisch, dass bei einem Kaufvertrag beide Parteien jeweils die Adresse des anderen erhalten.

.

Ich empfehle dir zurückzunehmen; aber: Erst soll der Käufer dir das Handy zurückschicken (versichert), damit du prüfen kannst, ob es überhaupt DEIN Handy ist, was da zurückkommt. Danach erstattest du ihm Zahlbetrag + Rückversandkosten versichert.

Dann machst du einen Transaktionsabbruch über Ebay - und kannst neu einstellen - MIT Angabe des Vodafone-Brandings.

.

Bei diesem Betrag würde ich nicht das Risiko einer "Klage" eingehen.

.

0

Was möchtest Du wissen?