Ebay Neues bezahlsystemm?

Da Du beide Tags angegeben hast:

Meinst Du eBay oder eBay Kleinanzeigen?

eBay

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Finde auf ebay nur positive Sachen .

Ja, von den ebay MItarbeitern.

Die Verkäufer laufen reihenweise weg. Lies Dir mal hier die ausführliche Anwort von @Ratefuchs007 durch:

https://www.gutefrage.net/frage/kostenabwicklung-durch-ebay#answer-397591624

Wer dann noch als Privatanbieter über Ebay verkauft, ist an dem Ärger (und Kosten) selbst schuld. Habe für meine Hobbies fast 10 Jahre lang gekauft und verkauft (von Privatanbietern) - jetzt ist mit Ebay Schluß! Ich such mir eine andere Plattform.

0

Danke für den Stern.

1

Du als Käufer, drückst auf bezahlen. Danach musst du den Preis angeben der ausgemacht wurde. Dann bezahlst du mit einem kleinem Zuschlag wegen dem Käuferschutz (das ist ein Prozentsatz). Jetzt verschickt der Verkäufer das Packet, sobald es dann angekommen ist drückt der Käufer im Chat auf "Paket Erhalten" , erst dann bekommt der Verkäufer das Geld, in der Zwischenzeit ist das sozusagen gelagert. Sollte es ein Problem geben zB: Es wurde bezahlt aber es hat sich was geändert und der Käufer will es nicht mehr, gibts da noch einen Zweiten Knopf wo man das mit dem Support absprechen muss

Für Verkäufer wird es viel teurer - und unsicherer. Höhere Provision als früher, dazu Verkaufsgebühr von 0,35 € pro Verkauf; Versand nur noch sendungsverfolgt (also teurer als z.B. Brief oder Warensendung), Provision auch auf die Versandkosten. Der Käufer überweist an Ebay (nicht mehr an den Verkäufer!), Ebay behält seinen Anteil ein und überweist -irgendwann, nachdem der Käufer dem zugestimmt hat- an der Verkäufer. Der Käufer hat aber immer 180 Tage (!) Käuferschutz. Bei Problemen entscheidet Ebay: Falls der Käufer "Recht" bekommt, muß der Verkäufer über 19 € "Strafgebühr" bezahlen. Fazit: Ebay lohnt für Privatanbieter nicht mehr!

Was möchtest Du wissen?