Ebay: Muss ich das Geld zurückerstatten?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Generell Privatverkäufer und unversicherter Versand angeboten, geht das Risiko bei Versand auf den Käufer über.

Die Frage ist jetzt nur, hat der Käufer über Paypal gezahlt oder tatsächlich Bank zu Bank überwiesen.

Im Fall der Überweisung droht Dir nicht mehr als eine rote Bewertung.

Im Fall von Paypal-Zahlung entscheidet Paypal gegen Dich, wenn Du den Versand nicht per Trackingnummer nachweisen kannst und erstattet dem Käufer das Geld - und das entgegen der deutschen Rechtsprechung. In den Paypal-Nutzungsrichtlinien steht welche Versandbelege akzeptiert werden.

Allerdings mehren sich die Fälle, wo Käufer keine Ware erhalten haben :-(. Es werden gezielt Angebote mit Paypal-Zahlung und unversichertem Versand beboten.

Vielen Dank.

0

Nein,nicht grundsätzlich.Du hast doch sicher einen Beleg dafür das die Sendung raus ist oder ?Falls ja dann solltest du mal einen Nachforschungsauftrag starten wenn das ein paar Wochen dauert.Manchmal läst die Post / DHL sich zeit für bestimmte Sendungen wie Buchsendungen.Hat die Post / DHL das verschlampt ,ist verloren gegangen,ist gestohlen worden sind die Haftbar.Du könntest dem Käufer ja eine Kopie des Einzahlbelges schicken das er sieht das die Ware zumindest versendet worden ist.Manchmal oder sehr oft wird zwar z.b. eine Buchsendung ordnungsgemäß zugestellt aber die Post /DHL oder sonstiger Dienstleister macht sich gar nicht erst die Mühe den Empfänger anzutreffen.Wird einfach vor die Türe gelegt und fertig.Weiß ich aus eigener Erfahrung.So kann sich einfach jeder der will das mitnehmen.Leider gibt es auch Menschen die Betrügen wollen.Ware ist zwar da,nichts unterschrieben oder ähnliches,aber die Person behauptet das nie was angekommen sei und will das Geld zurück.

http://www.deutschepost.de/content/dpag/de/service1.html

Du hast doch sicher einen Beleg dafür das die Sendung raus ist oder ?

Nein, hat er offenbar nicht.

Hat die Post / DHL das verschlampt ,ist verloren gegangen,ist gestohlen worden sind die Haftbar.

Nein, da unversicherter Versand vereinbart wurde. Unversichert heißt unversichert.

Du könntest dem Käufer ja eine Kopie des Einzahlbelges schicken das er sieht das die Ware zumindest versendet worden ist.

Gibt es nicht.

1

Ich hatte vor paar Monate auch so ein Fall.

Öffne auf eBay Kundenservice einen Fall und läutere kurz was passiert ist und du wirst folgende Antort von eBay erhalten:

Das müssen Sie nicht. „Rechtlich sind Sie als Privatverkäufer aus dem Schneider, wenn Sie das Paket dem Transporteur übergeben haben“. Laut Gesetz (§ 447 BGB) trägt das Verlustrisiko nach der ordnungsgemäßen Aufgabe des Pakets allein der Käufer. Vorausgesetzt, beim Käufer handelt es sich um eine Privatperson.

„Sie können das Geld also behalten, auch wenn der Käufer tatsächlich leer ausgegangen ist.“ Sie sollten aber schon beweisen können, dass das Paket auf die Reise geschickt wurde. Beim Kauf unter Privatleuten ist der Verkäufer daher grundsätzlich auf der sicheren Seite, mit einer Einschränkung: Wurde auf Wunsch des Käufers das Paket versichert verschickt, besteht ein Anspruch auf Herausgabe der entsprechenden Versandunterlagen.

Dann hast du schwarz auf weiß, dass du nicht dafür haftest und kannst die Antwort von eBay gleich an dein Käufer weiterleiten.

Ok, klingt soweit gut, aber der Käufer hat ja schon einen Fall eröffnet, weil er die Ware nicht bekommen hat. Dann kann ich doch von meiner Seite den gleichen Fall nicht auch noch mal öffnen, oder?

0
@sani312

ne brauchst du auch nicht. Du kannst jetzt auf dem Fall antworten, in den du nochmal erklärst, wann du die Sendung rausgeschickt hast, dass es sich um privaten Verkauf handelt und um unversicherte Ware. Ebay wird dich fragen, erst den Fall alleine zu klären und wenn nach 10 Tage der Fall nicht geregelt ist, nimmt eBay eine Entscheidung und da wirst du die gleiche Mail erhalten, die ich dir ober rein kopiert habe. In diesem Fall bekommt es auch dein Käufer von eBay schwarz auf weiß geschrieben!

0

Da du Privatverkäufer bist und dein K den unversicherten Versand akzeptiert hat, kann er nichts machen. Welche Versandart hattest du denn genau angegeben?

Privatverkauf oder gewerblicher Verkauf?

Versand per Päckchen oder Brief?

Einlieferungsbeleg vorhanden?

Zieladresse in D?

Es handelt sich um einen Privatverkauf, als Warensendung, kein Einlieferungsbeleg und innerhalb Deutschlands!

0
@sani312

kein Einlieferungsbeleg

Warum nicht? Das ist sehr schlecht. Zwar liegt das Transportrisiko hier dem Grundsatz nach beim Käufer, aber Du musst ggfs. nachweisen können, dass Du das Kaufobjekt überhaupt verschickt (respektive besessen) hattest. Sollte der geprellte Käufer dies auf dem Klageweg geltend machen, hättest Du ein echtes Problem. Auch Privatverkäufe sollte man niemals ohne Einlieferungsnachweis versenden, auch wenn das bedeutet, zum Postamt zu laufen.

0
@FordPrefect

ich gehe eigentlich immer persönlich zur Post, aber dann kleben die nur die entsprechende Briefmarke drauf, ich bezahle und das wars dann... Welchen Beleg müsste ich denn da eigentlich bekommen?

0
@FordPrefect

Ja das ist richtig, aber da ich sehr viel bei ebay verkaufe, bringe ich meist mehrere Sachen gleichzeitig weg, d. h. wenn ich 3 Warensendungen habe, steht ja auf dem Bon nur 5,70 Euro und nicht der Empfänger oder so. So kann man ja eigentlich auch nichts wirklich nachweisen, das kann ja für irgendwen sein... Oder wenn man einfach selbst die Briefmarke drauf klebt und in den Kasten wirft, hat man ja auch nichts als Nachweis. Das ist ja das Problem...

0

Wenn in der Artikelbeschreibung steht unversicherter Versand entscheidet der Käufer selbst ob er bieten will.Solltest du den Beleg noch haben kopier den und schicke das peer E-Mail zum Käufer. lg

Aber bei Warensendungen hat man ja leider keinen Beleg...

0
@sani312

Du bekommst doch einen Bon.Genau wie im Laden.Da steht zumindestens drauf wann du verschickt hast und was das gekostet hat. Lg

0
@rallytour2008

Ja das ist richtig, aber da ich sehr viel bei ebay verkaufe, bringe ich meist mehrere Sachen gleichzeitig weg, d. h. wenn ich 3 Warensendungen habe, steht ja auf dem Bon nur 5,70 Euro und nicht der Empfänger oder so. So kann man ja eigentlich auch nichts wirklich nachweisen, das kann ja für irgendwen sein... Oder wenn man einfach selbst die Briefmarke drauf klebt und in den Kasten wirft, hat man ja auch nichts als Nachweis. Das ist ja das Problem...

1
@sani312

Ja das ist richtig, aber da ich sehr viel bei ebay verkaufe, bringe ich meist mehrere Sachen gleichzeitig weg,

In dem Fall bist Du vermutlich ohnehin kein Privatverkäufer mehr, sondern handelst gewerblich. Du solltest Dir bewusst sein, dass das fälschliche Agieren als privater Verkäufer Dich nicht nur in Schwierigkeiten mit dem Finanzamt bringen kann, sondern auch rechtlich erhebliche Konsequenzen nach sich ziehen könnte. Denn als gewerblicher Verkäufer müsstest Du weitaus mehr Pflichten erfüllen, und Deine Käufer hätten umfangreiche Rechte, die Du ihnen hier wissentlich und vorsätzlich vorenthältst. Die Frage, ob Ebay-Verkäufe privater oder gewerblicher Natur sind, hat übrigens rein gar nichts mit den erwirtschafteten Gewinnen zu tun.

Siehe

http://www.finanztip.de/recht/online/ebay-gewerbe-powerseller.htm

1
@sani312

Dann unterstreichst du den Betrag inklusive Datum.Den Rest verdeckst du mit Papier und kopierst das dann. Lg

0
@FordPrefect

Nein, also gewerblich bin ich nun wirklich nicht... Ich habe nur in letzter Zeit mal richtig aufgeräumt und deshalb kommen halt momentan mehrere Sendungen pro Tag zustande... und das macht es dann wohl noch zuzätzlich etwas schwieriger

0
@rallytour2008

Ja ok das könnte ich machen, aber den Empfänger kann man ja leider trotzdem nicht drauf erkennen...

0
@sani312

Das macht ja nichts.Es geht darum das du nachweisen kannst das du kein Warenbetrug begangen hast. Lg

0

Ist das nicht so das manche versand unternehmen bis 500€ versicherung übernehmen

Aber eben nicht beim unversicherten Versand. Deswegen heißt es ja unversichert...

1

Das Versandrisiko liegt bei dir als Verkäufer, egal was du schreibst. Also mußt du zahlen.

Käse. Der Risikoübergang tritt beim privaten Verkauf - im Gegensatz zum gewerblichen Verkauf - mit Übergabe des Versandgutes an das Versandunternehmen ein. Geht bei einem Privatverkauf die Sendung verloren, ist das gerade nicht das Problem des Verkäufers, sondern des Käufers.

1
@FordPrefect

So habe ich das eigentlich auch gedacht, aber kann man das auch irgendwo bei ebay schwarz auf weiß nachlesen, denn dann könnte ich die Zeilen ja mal dem Käufer senden...?

0
@FordPrefect

Klar, schreib eBay Kundenservice an, in den du ein Fall aufmachst und du bekommst es schwarz auf weiß, dass du nicht dafür haftest!

0
@Katjangi

Aber der Fall wurde ja schon durch den Käufer geöffnet, weil die Ware ja nicht angekommen ist...

0

Wenn du den Versandbeleg noch hast ist das eigentlich kein Problem

Also ich denke bei Warensendungen hat man ja nichts in der Hand, zumindest habe ich nichts von der Post bekommen...

0

Warensendung kann manchmal wochenlang dauern.

Was möchtest Du wissen?