Ebay Kleinanzeigen-Schriftliche Kaufzusage inkl. Anzahlung, nun Rückzieher?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

ein rechtsverbindlicher KV ist entstanden - die Anzahlung ist bereits erfolgt. ob da ein Rücktritt überhaupt möglich ist - geschweige die Anzahlung zurückgezahlt werden muss

Es wurde hier ein Kaufvertrag abgeschlossen, da zwei übereinstimmende Willenserklärung vorhanden sind.

Er fragte dich, ob eine Anzahlung und Abholung möglich ist. Du hast dieses bejaht (1. Willenserklärung). Daraufhin hat er die Anzahlung geleistet (2. Willenserklärung). Zur Vertragserfüllung fehlt von seiner Seite aus nur noch die Abholung.

Einseitig kann er den Kaufvertrag nicht mehr lösen.

Weise Ihn daraufhin, dass ein Kaufvertrag zustande kam und er zur Abnahme verpflichtet ist.

Falls er weiter herum jammert, kannst du Ihm alternativ die Option anbieten, den Kaufvertrag aufzulösen unter der Bedingungen dass dein eingesetzter Aufwand / Verlust mit der Anzahlung verrechnet wird.

Bei der Polizei (Strafrecht) erreicht er mit einer Anzeige nichts, da hier kein Betrug vorliegt. Genauso wenig kann er zivilrechtlich was erreichen, da er einen Vertragsbruch begeht.

Allein aus Prinzip würde ich es darauf ankommen lassen, da es sehr viele Leute auf eK gibt, die machen was sie wollen.

Noch eines, ich bin mir natürlich bewusst dass man da keinen Rechtsstreit vom Zaun bricht, ich das Bett nochmals reinsetzen könnte usw. ... Aber dies ist nicht meine Frage, ergo lasst es bitte mir mit solchen Ratschlägen (sicher gut gemeint) zu kommen .... Hat er einen rechtsgültigen Vertrag mit mir abgeschlossen? Mehr möchte ich gar nicht wissen, event. den § noch dazu

AnReRa 09.08.2017, 09:15


Zur Anzahlung (Draufgabe) gilt BGB §336.

Der Käufer hat - so wie Du das beschreibst - kein Recht / keine Möglichkeit vom Vertrag zurückzutreten (BGB §433).

Du hingegen kannst das. Nämlich nach Fristsetzung. Dann folgt die Rückabwicklung  mit Schadensersatzansprüchen (BGB §323)

Die Anzahlung (Draufgabe) kann nicht - als Reuegeld - einbehalten werden ( BGB §336 (2) )


1
Mosern 09.08.2017, 09:17
@AnReRa

Alles klar, so kapiere ich es und es hat Hand und Fuss, danke

0

Las ihn drohen. Wenn er diesen Satz gesagt hat und du mit "Ja" geantwortet hast, so ist ein gültiger Kaufvertrag zustande gekommen.

Weise den Käufer darauf hin, dass er im Annahmeverzug ist (die übernächste Woche ist vorbei?) und er verpflichtet ist, die Ware abzunehmen, weigert er sich weiter, so wirst du vom Kaufvertrag zurücktreten und das Bett an jemand anderen verkaufen. Mindererlöse muss er dann zahlen bzw. wird von seiner Anzahlung abgezogen.

Wurde der gleiche oder höhere Kaufpreis erreicht beim neuen Käufer, so musst du natürlich das Geld zurückzahlen.

Der Kaufvertrag besteht, das ist m.E. klar. die Anzahlung ist ein klares Indiz für das beiderseitige Einverständnis.
Die Frage ist jetzt also nur, wer wie zurücktreten kann.
Der Käufer braucht einen guten Grund für den Rücktritt. Den scheint es aber nicht zu geben.

Du kannst den Käufer aber nicht zwingen den Rest zu bezahlen und das Bett abzuholen. Das einzige was Du als Verkäufer machen kannst ist, von Dir aus vom Vertrag zurückzutreten, weil der Käufer eben nicht bezahlt hat.
In diesem Fall musst Du natürlich auch die Anzahlung zurückerstatten, kannst aber Schadensersatz geltend machen.
Darunter fallen z.B. Lager- und Verwaltungskosten (Nachweis !), Zeit- und Zinsausfälle.

Wenn Du aber die gesamte Anzahlung behältst , wirst Du vor Gericht garantiert verlieren.
Mach den Verkäufer - am besten schriftlich und nachweisbar - das Angebot, dass Du - sagen wir - 20 € einbehältst.




Wenn er die Anzahlung geleistet hat, ist mMn ein Kaufvertrag zustande gekommen. Die Frage ist, ob es sich lohnt deswegen Streß zu machen. Je nachdem wann er es abholen wollte kann er in Annahme- und Lieferverzug geraten.

Mosern 09.08.2017, 08:41

naja 100 Euro ist jetzt kein Pipifax und seine Drohung mit Staatsanwalt und Anzeige... geht gar nicht

0
Pucky99 09.08.2017, 08:44
@Mosern

Das Verhalten ist natürlich unter aller Sau. Ich würde ihm eine Frist setzen, bis wann er das Bett abholen soll und das restliche Geld zahlen. Dann gerät er erstmal in Verzug, wenn er dem nicht nachkommt und dann hättest du theoretisch etwas in der Hand bzgl. Schadenersatzforderung. Zum Beispiel wenn du es für weniger verkaufen muss oder dir anderweitiger Schaden entsteht.

0

Du kannst auf den rechtsverbindlichen Kaufvertrag bestehen.

Mir persönlich wäre der damit verbundene Ärger mit dem Typen zu blöd und würde das Bett wieder auf ebay Kleinanzeigen einstellen. Vor allem, nachdem sich 3 weitere Interessenten darum buhlten.

Wenn er schon die Anzahlung getätig hat, heißt es, dass du ihm das Bett sogar quasi reserviert hast, weil er es unbedingt wollte. 

Ich glaube nicht, dass du grundsätzliche eine Anzahlung verlangt hast.

Also soll er sein Bett abholen und den Rest ausgleichen.

Wenn Dein Bett so heiß begehrt ist, dann gib die Anzahlung zurück und verkaufe das Bett einem anderen. Wenn 300 Euro auch kein Pappenstiel sind, aber wegen so einer Summe fängt man keinen Rechtsstreit an. Ist zwar ärgerlich, aber so geht es eben manchmal einem Verkäufer.

Mach Dich nicht rum, überweise ihm einen Teil der Anzahlung abzüglich der Kosten die Dir entstanden sind. (Sornierung des Aufrags, neue Anzeige, Arbeitszeit , usw.)

Nein, das ist kein Kaufvertrag weil er keine Kaufzusage geäußert hat, sondern lediglich Fragen zu einer möglichen Abwicklung.
Kann ich es anzahlen und übernächste Woche abholen?" ist eine Frage.

Mosern 09.08.2017, 08:42

Er hat aber nach dieser Frage angezahlt

1
Jewi14 09.08.2017, 08:50
@Mosern

kaufmännisches Recht in der 1. Stunde: Ein Kaufvertrag entsteht, wenn es zwei ÜBEREINSTIMMENDE Willenserklärungen gibt. 

Das bloße Überweisen von Geld ist kein Kaufvertrag, der Verkäufer muss zustimmen wie mit Worten "Ja", "Ok" "komm vorbei" oder durch schlüssiges Verhalten wie die Ware in die Hand drücken.

Oder du behältst das Geld für diese 1,5 Wochen ohne irgendeine Reaktion von dir. Dann kann man das auch als schlüssiges Verhalten interpretieren.

Daher schrieb ich ja in meiner Antwort, ob du irgendwie deine Zustimmung gabst.

0
Pucky99 09.08.2017, 08:42

Durch die Anzahlung kann man davon ausgehen, dass ein Kaufvertrag zustande gekommen ist. (Die Anzahlung wurde ja geleistet)

1
glaubeesnicht 09.08.2017, 08:42

Er hat aber eine Anzahlung geleistet.

1
peterobm 09.08.2017, 08:58

ein Kaufvertrag kann auch durch konkludentes Handeln zustande kommen

2

Lass ihn klagen

Was möchtest Du wissen?