Ebay Kleinanzeigen Kauf Rückziehen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Der Anwalt kann natürlich zu Deinen Lasten im Auftrag des Verkäufers die Erfüllung des Kaufvetrags von Deiner Seite einklagen.

Denn einen Kaufvertrag hast Du eindeutig abgeschlossen:

http://www.helpster.de/muendlicher-vertrag-ist-rechtskraeftig-so-vermeiden-sie-risiken_84529

Hattet Ihr Euch denn schon über einen Abholtermin geeinigt?

Hauptmann007 18.05.2017, 17:38

Ja, hab diesen auch Abgesagt, doch dann drohte er mir.

0
haikoko 18.05.2017, 17:39
@Hauptmann007

Schreib ihm, dass Deine Eltern mit dem Kauf nicht einverstanden wären. Du bist minderjährig und diesen Kauf können Deine Eltern widerrufen.

5
Hauptmann007 18.05.2017, 18:08
@haikoko

Das geht? Und muss ich da mit meinen Eltern sprechen? Weil eigentlich wollte ich nur den Verkäufer veralbern, denn dieser wollte einen Preisvorschlag für einen Aktenkoffer. Ich habe ihm 650€ gesagt, obwohl der Koffer evt. nur 5€ wert ist. Ich wollte ihn veralbern, da er auch eBay "veralberte" indem er in einer gewerblichen Anzeige von ihm in seinem Impressum nur "ich" schreibte, hab ihn deshalb gemeldet und er erstellte immer die Anzeige wieder neu. Also eig. auch nicht komplett legal, oder?

0
haikoko 18.05.2017, 18:11
@Hauptmann007

Du musst mit Deinen Eltern darüber sprechen. Dieser Rückhalt wird benötigt.

Und was das Veralbern angeht: Der Schuss ist nach hinten losgegangen und das ist wirklich Kinderkram.

6

Ich habe ihm 650€ gesagt, obwohl der Koffer evt. nur 5€ wert ist.

Ist der Koffer nur evtl. 5€ wert oder doch viel mehr?

Mußte der Verkäufer erkennen, dass dein Preisvorschlag nicht ernst gemeint sein konnte?

https://dejure.org/gesetze/BGB/118.html


Weil eigentlich wollte ich nur den Verkäufer veralbern, denn dieser wollte einen
Preisvorschlag für einen Aktenkoffer. Ich habe ihm 650€ gesagt, obwohl
der Koffer evt. nur 5€ wert ist. Ich wollte ihn veralbern, ...

-----------------------------------------------

Zu einem rechtlich verpflichtenden Angebot - was dein Preisvorschlag darstellen könnte - gehört unter anderen die Ernsthaftigkeit, rechtlich bindend am Rechtsverkehr teilnehmen zu wollen, sogenannter Rechtsbindungswille. Dieser liegt dann nicht vor, wenn jemand eine Scherzerklärung abgibt. Zweifel gehen allerdings regelmäßig als Schadenersatzverpflichtung auf Kosten dessen, der sich hier einen Jux erlaubt.

Eine Erklärung wird immer vom Empfängerhorizont bewertet. Entscheidend ist also, ob der andere erkennen konnte, dass hier eine nicht bindende Scherzerklärung abgegeben werden sollte. Dies würde ich hier bejahen, da ein völlig überzogenes Preisangebot für einen 5 EUR Artikel vorliegt. Wäre diese Diskrepanz nicht so gross, gäbe es hier aber Schwierigkeiten.

Selbst wenn man davon ausgeht, dass dies nicht auf den ersten Blick erkennbar war, so kannst du deine Erklärung anfechten und damit ex tunc - von Anfang an - vernichten, so dass gar kein Kaufvertrag zustande gekommen ist. Denn du wolltest ja ein Kaufangebot dieses überzogenen Inhalts gar nicht abgeben - das war eine rein irrtümliche Erklärung. Und dies hast du dem Verkäufer ja sofort nach dem Kauf, also auf jeden Fall fristgemäß, auch mitgeteilt.

Vorrangig sehe ich die glückliche Auflösung deiner Situation aber wie andere auch darin, dass du als Minderjähriger nur Verträge mit Verpflichtung zur Leistung nach dem Taschengeldparagraphen schließen kannst. Alle anderen Verpflichtungserklärungen über größere Geldbeträge sind schwebend unwirksam, bis die Eltern dieses Rechtsgeschäft genehmigen. Bei Verweigerung, die hier dringend anzuraten ist, ist der Kauf geplatzt. Das ist das Riksiko dessen, der sich im Verpflichtungsvertragsrecht über größere Beträge mit Minderjährigen einlässt. Dass der Vertragspartner davon nichts wußte, zählt nicht. 

Du hast also nochmal Glück gehabt - wenn du so einen Blödsinn mit 18 abziehst, dann retten dich nur noch Anfechtung und fehlernder Rechtsbindungswille und letzteres wird schwer bei einem Erwachsenen...

Freut mich, wenn ich dir hier helfen konnte.


Ergänzung: Habe gerade gelesen, dass der Preisvorschlag mit 650 EUR angegeben und von dir in dieser Höhe angenommen worden ist. Dann scheidet die Erkennbarkeit des fehlenden Rechtbindungswillens auf Seitendes Verkäufers aus - er konnte die Scherzerklärung nicht erkennen - worauf du ihm Schadenersatz für einen ggf andtägigen Mindererlös - negatives Interesse - schulden würdest.

Die Anfechtung würde durchschlagen, jedoch auch zum Schadenersatz führen.

Einzige Lösung ist damit die über den Taschengeldparagraphen. Das
Geschäft ist zunächst als mit Minderjährigem abgeschlossen zunächst
schwebend, dann aufgrund der fehlenden Zustimmung der
Erziehungsberechtigten endgültig unwirksam.


Die andere Lösunge über die Scherzerklärung gilt nur dann, wenn der
andere Teil von seinem Empfängerhorizont erkennen konnte, das eine
solche Erklärung ohne Rechtsbindungswillen nur als Jux vorliegt. Denn
dann fehlt der "Willenserklärung" ja zur "Erklärung" der "Wille" zu
dieser. Ansonsten bleibt wenn du volljährig wärst (als Warnung für die
Zukunft) nur die Anfechtung der Willenserklärung. Und das kann teuer
werden...


Freut mich, wenn ich dir mit dieser klarstellenden Ergänzung ein
klein wenig geholfen habe, den Rechtsverkehr nicht als Spielwiese für
Jungenstreiche anzusehen, da dies böse Konsequenzen mit sich tragen
kann.



https://www.e-recht24.de/artikel/onlineauktionen/6830-ebay-kleinanzeigen.html

Unabhängig von der rechtlichen Seite - um welche/n Ware bzw. Preis geht es hier?

Hauptmann007 18.05.2017, 18:04

Hallo, eigentlich wollte ich den Verkäufer ein bisschen veralbern. Er wollte einen Preisvorschlag bekommen: 650€ für Aktenkoffer

0
wilees 18.05.2017, 18:11
@Hauptmann007

Wie alt bist Du ? Hast Du schon Deine kompletten persönlichen Daten preisgegeben?

1
Hauptmann007 18.05.2017, 18:29
@wilees

Ich bin 14, das weis er aber nicht. Er hat keine Daten. Ist die Frage ob bei einem Rechtsvorgang meine IP herrausgefunden wird...

0
wilees 18.05.2017, 18:43
@Hauptmann007

Dann mache es so, wie "haikoko" es Dir geraten hat.

Zudem dürfte das Preisgebot wohl auch für den Käufer deutlich? erkennbar zu hoch gelegen haben, so dass die fehlende Ernsthaftigkeit des Angebots zu erkennen war.

Außerdem - wer sagt Dir denn, dass der Verkäufer nicht in etwa genauso alt ist wie Du?

2

Er kann dir nichts du kannst den.kauf zurück ziehen da bist du nicht der einzige der so etwas tut 

Was möchtest Du wissen?