Ebay Kleinanzeigen Drohung?

 - (Internet, Recht, eBay)  - (Internet, Recht, eBay)

Corona/Covid-19 Hinweis

… mehr anzeigen

22 Antworten

Erst mal: Versandkosten darfst du so hoch wählen wie du willst. Das beinhaltet ja eben den Briefmarken auch Verpackung und ggf. zur Post bringen. Sieht der Käufer ja auch vorher was er bezahlen soll und kann sich überlegen, ob es ihm das wert ist oder nicht.

Dann: Bei Privatkauf haftest du nicht mehr ab Versand - den du ggf. nachweisen müsstest. Da es unversicherter Versand ist (wenn ich das richtig sehe) liegt es im Risiko des Empfängers. Er hätte ja auch Versand per Paket bestellen können.

Anzeigen kann er dich, aber das bringt ihm nichts - du hast erst mal nichts falsch gemacht. Du oder er kann bei der Post nen Nachverfolgunsgauftrag geben, ob der was bringt ist unklar. Ansonsten ist das leider Pech für ihn, kann passieren.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Der Beleg sagt nur das du 2 Marken à 2,20€ gekauft hast. Ob es verschickt wurde steht da nicht.

Musstest du dann sogar beide Marken dafür verwenden?

Nachverfolgbar ist die Sendung nicht, da kann man gar nichts machen, nur hoffen das es bei ihr ankommt.

Wenn sie dich anzeigen möchte, kann sie das doch gerne tun. Heb den Beleg auf und zeige ihn ggf. vor. Wenn du wirklich verschickt hast, hast du dir nichts zu schulden kommen lassen und musst daher nichts befürchten.

Die "Unverschämtheit" der +80ct kann man mit Verpackungsmaterial und Aufwandsentschädigung (Gang zur Post) rechtfertigen.

Bücher und Warensendungen dauern deutlich länger... das kann bis zu 10 Tagen dauern
3-4 Tage werden da oft angegeben, ich hab aber nicht selten schon 7-10 Tage warten müssen

und dank dem corona Irrsinn dauern Sendungen noch länger... wenn du es abgeschickt hast -wovon ich jetzt mal ausgehe- würde ich ihr sagen das sie sich über die Versandzeiten mal informieren sollte ...

und der 19.6 war ein Samstag... am Wochenende arbeitet auch die Post auf Sparflamme und heute war wahrscheinlich auch noch kein Zusteller da... solche Kunden hab ich lieb!

  1. Du hast den Beleg, dass du es verschickt hast. Und ja, wenn man was am Schalter aufgibt, bekommt man nur so einen Bon über die Marken. Diesen solltes du gut aufheben.
  2. Das Motzen über die Versandkosten: Du hast schließlich auch das Buch verpackt...und das Packmaterial ist nicht umsonst. Auch der Weg zur Post kostet Zeit und Geld!
  3. Der ironische Kommentar, dass es "heute erst verschickt wurde"...üblich ist der Versand zeitnah NACH Eingang des vereinbarten Kaufpreises. Und eine Überweisung dauert nun mal 2-3 Tage!
  4. Geh zur Post und sage denen, dass die Sendung vermisst wird, stelle einen Nachforschungsantrag. Hebe den Beleg dazu gut auf.
  5. Der Dame sage kurz und bündig, dass ein Nachforschungsantrag läuft und dass die Versandkosten angemessen sind für Porto und Packmaterial. Sage auch, dass du ihrer Drohung gelassen entgegen siehst, da du dir nichts vorzuwerfen hast.
  6. Lass dich nicht einschüchtern.

Ich kaufe jeden Monat Briefmarken, das ist doch kein Nachweis was verschickt zu haben. Ich verschicke nicht mal was, ich kaufe nur die Briefmarken für's Büro.

0

Hallo!

Wenn du den Beleg als Beweis hast dann kann dir eigentlich nichts passieren! Du hast die Ware verschickt also muss der Empfänger sich an die Deutsche Post wenden und klären wo das Paket ist. Es gibt eine Möglichkeit das er von der Deutschen Post eine Sendungsverfolgung verlangen kann. Sollte das nicht möglich und das Paket aber verschwunden sein dann muss die Deutsche Post den Schaden bezahlen. Es kann aber auch einfach sein das der Empfänger versucht dich zu verarschen in der Hoffnung das du ihm das Geld zurücküberweist. Deshalb immer den Beleg aufbewahren! Also schreib den Empfänger an und sage ihm das der Beleg der Beweis ist das die Ware verschickt wurde. Er soll sich an die Deutsche Post wenden wenn das Paket wirklich noch nicht bei ihm eingetroffen sein sollte.

Gruß Power

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Was möchtest Du wissen?