eBay Kleinanzeigen, droht mit Finanzamt

7 Antworten

Das Schreiben kam garantiert nicht von Kleinanzeigen, die würden nie mit dem Finanzamt drohen. Das ist irgendein Wichtigtuer, aber abgesehen davon ist er im Recht.

In der Tat sind die Rechtschreib- und Grammatikfehler sonderbar und eigentlich für eBay Kleinanzeigen ein wenig suspekt.

Sollte deine eingehende Aussage stimmen wäre der Sachverhalt durchaus im Grenzbereich und u.U. als Gewerbe zu verstehen, egal ob Kleinstgewerbe oder nicht. Darauf müssen diese Firmen durchaus achten. Dass du das als Nutzerantwort bekommst gepaart mit den Fehlern und einer Drohung mit dem Finanzamt macht die Mail unglaubwürdig. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass eBay Kleinanzeigen mit etwas droht, egak ob Finanzamt oder nicht. Das machen solche Firmen i.d.R. nicht, sondern nur Privatpersonen. Firmen wie diese drohen höchstens den Account zu sperren, wenn man weiterhin gewerbe-bezogene Postings in nichtgewerbe-bereiche inseriert oder auch andere Art und Weise die Richtlinien verletzt. Aber mit dem Finanzamt drohen, eher nicht.

Da will dich jemand verleumden, vermutlich hat dieser jene deine Anzeige(n) per Screenshot gesichert. Ob es sinnvoll ist diesen Spassvogel an eBay - Kleinanzeigen zu melden, da er sich im Namen der Firma ausgibt, sei mal dahingestellt. Schliesslich kann es sein, dass du mit deinen Inseraten bzw. dein Inserat wirklich im Bereich Gewerbe / Nichtgewerbe ein Problem hättest. Allerdings wäre das wohl eher eine kleine Sache und vorsichtig anfragen, ob du bei deinem Inserat alles richtig gemacht hast, kann nicht schaden. Wenn man normal antwortet kannst du ja auch diesen Spassvogel erwähnen.

Btw. und falls ein Gewerbeschein notwendig sein sollte, wäre es sehr sinnvoll dir diesen zu holen. Im Grunde kein Problem und steuerlich auch nicht, wenn es sich um ein Kleinstgewerbe handelt, wie bei dir zu vermuten.

Problematisch / Kompliziert wird es, wenn du auf andere Art bereits selbstständig bist, z.B. als Freiberufler und nicht unter die Gewerbesteuerpflicht fällst. Dann würdest du nämlich mit der Beantragung vom Gewerbeschein diesen Status verlieren und steuerlich anders betrachtet werden

0

Inhaltlich stimmt das aber. Wenn du Gewinn mit einer Dienstleistung erzielen willst, ist das gewerblich.

ebay kleinanzeigen "Interessent" mahnt ab?

Hallo, ich habe ein Jobgesuch bei ebay kleinanzeigen laufen und habe gerade sehr kurz hintereinander 3 mails von einem "Interessenten" (d.h. es wurde in jedem fall über das antwortformular versendet) bekommen:

**1) Nachricht von: Rae Law & Collegen

Verstoß gegen die Nutzungsbedingungen von Ebay-Kleinanzeigen, Verdacht auf sexuelle Dienstleistung/Prostitution, dadurch erfolgt Verstoß gegen die Impressumspflicht nach § 5 TMG / § 55 RStV.

Bitte berücksichtigen Sie, dass auch die Dauer der Veröffentlichung Ihrer Inserate die Höhe der Abmahngebühr beeinflussen kann, insofern raten wir Ihnen, die Inserate sofort anzugleichen und um ein gesetzliches Impressum zu erweitern oder zu entfernen

2) Nachricht von: Rae Law & Collegen

Das kostenpflichtige Abmahnverfahren wird eingeleitet: Leider haben Sie auf unsere Ermahnung nicht reagiert!

Verstoß gegen die Nutzungsbedingungen von Ebay-Kleinanzeigen, Verstoß gegen die gesetzliche Impressumspflicht:

Gewerbliches Inserat (sexuelle Dienstleistung): Verstoß gegen die Impressumspflicht nach § 5 TMG / § 55 RStV.

3) Rae Law & Collegen

Wir fordern Sie letztmalig auf, sämtliche Korrespondenzen mit den Inserenten zu unterlassen. Diese werden zur Beweisführung aufgezeichnet. **

So meine Frage ist eigentlich aus meiner Sicht fast überflüssig, aaaber: Ist das möglich? Ich meine, ich suche ganz speziell nach einem Kellnerjob, nichts zweideuiges im Text oder so. Meiner Meinung nach ist das völliger Blödsinn, was ich da bekomme. Wenn ebay etwas gegen meine Anzeige hat, kümmern die sich ja wohl selbst darum. Oder?

Vielen Dank schon mal.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?