Ebay Kleinanzeigen Ärger!

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Sofern du als Privatverkäufer handelnd in deinem Angebot nicht ausdrücklich auf die Nichtgewährung der gesetzliche Sachmängelhaftung hingewiesen hast, haftest du immer 6 Monate für Sachmängel. Ob du davon wußtest oder nicht.

Als gewerblicher Verkäufer wäre dies sogar zwingend.

Und eine gebrauchte Felge mit einem Schlag ist eben Schrott, mangels Nacherfüllung also Rückgabe gegen Kaufpreiserstattung beanspruchbar.

Mit Ausschluss wärst du bei Reklamation nach 4 Wochen aus dem Schneider - du haftest nur für sachmängelfreien Übergang und den kann er nicht mehr beweisen.

G imager761

Es war wahrscheinlich ein Privat kauf und da müsst ihr keine Garantie geben.Deswegen müsst ihr das Geld nicht zurückzahlen.

okay! Gibts das irgendwo schwarz auf weis?

0
@Carina21

b) Der Verkäufer handelt privat Bei Neuware muß auch ein privater Verkäufer Gewährleistung geben. Sie kann nicht per Vertrag ausgeschlossen werden und beträgt zwei Jahre. Allerdings kann ein privater Verkäufer die Gewährleistung bei neuen Gegenständen auf ein Jahr verkürzen, wenn er darauf hinreichend genau in der Beschreibung hinweist. Unterlässt er dies oder belehrt er diesbezüglich falsch, dann beträgt die Frist wieder zwei Jahre.

Bei gebrauchten Waren beträgt die Gewährleistung zwei Jahre. Allerdings kann sie durch den Verkäufer gänzlich ausgeschlossen werden. Dann liegt das alleinige Risiko beim Käufer. Selbstverständlich gilt dies nur für Mängel, die nach dem Kauf der Ware eintreten. Für Mängel, die bereits bei Übergabe vorhanden sind und die nicht in der Beschreibung erwähnt wurden, muß der Verkäufer dennoch haften.<

0
@Speed1

Gebraucht liegt nur bei einem Jahr, aber sonst stimmt es. Zwei Jahre gilt, wie Du gepostet hast, für Neuware. Man muss nicht für Gebrauchtware genauso lange haften, wie für Neuware... wäre auch jenseits jeder Realität.

0

Bei Gebrauchten Sachen, auch als Privatverkäufer, muss man eine Gewährleistung von 1 Jahr einhalten.

ABER: Man darf diese ausschließen. Das muss aber eindeutig VOR dem Kauf gemacht werden. Daher ist unter fast jeder Privatauktion in eBay mitlerweile ein entsprechender Text enthalten.

Für die Kleinanzeigen gilt das auch. Wer es nicht ausschließt, der bietet es automatisch mit an. Das ist geltendes EU Recht!

Wenn dem nun so ist, musst Du die Felgen zurück nehmen und den Kaufpreis erstatten.

AU?ER: Genau der Schaden war vorher genau benannt. Dann kann er sich da jetzt nicht mehr mit raus reden, wenn er vorher davon wusste!

Nein muss sie nicht .

Nur wenn der käufer beweisen kann , dass der Mangel schon bei übergabe vorhanden war ,muss sie etwas machen .

Zunächst kann sie nacherfüülen , d.h. sie kann zum beispiel eine Ersatzfelge besorgen .

Erst wenn die Nacherfüllung fehlschlägt , dann muss sie zurücknehmen .

0
@gierigeraffe

Falsch!

In der ersten Zeit ist anzunehmen, dass der Mangel schon bestanden hat und somit muss der Verkäufer haften.

Erst nach Ablauf von 6 Monaten kehrt sich dies um und der Käufer muss nachweisen, dass der Mangel schon da war!

Quelle: BGB (kein Bock den §§ nun raus zu suchen! Aber ich bin Kaufmann und hab damit sehr oft zu tun!)

0
@gierigeraffe

Nur wenn der käufer beweisen kann , dass der Mangel schon bei übergabe vorhanden war ,muss sie etwas machen .

Unfug. Bei gesetzlicher Sachmängelhaftung gilt ein innerhalb der ersten 6 Monate aufgetretetener Mangel grds. als bei Übergabe bereits vorhanden :-O

0
@imager761

Richtig und falsch

Nur beim gewerblichen Verkäufer gibt es die Beweislastumkehr nach 6 Monaten .

Der private verkäufer muss nie beweisen .

0

Eine Garantie ist immer freiwillig , sowohl bei privaten Verkauf als auch bei gewerblichem Verkauf .

Deshalb brauch man die auch niemals ausschließen .

Was man ausschließen sollte , ist die gesetzliche Gewährleistung ,die auch ein privater Verkäufer automatisch gibt , wenn er sie nicht in der Artikelbeschreibung ausschließt .

Habt ihr die ausgeschlossen ?

Wenn nicht , habt ihr gewährleistet , dass die Felgen bei Übergabe mangelfrei waren .

Wenn der Käufer was von euch will , muss er beweisen ,dass die Felgen bei übergabe mangelhaft waren .

Wenn ihr der mangel schon vorher vorhanden war und ihr es verschwiegen habt , dann könnt ihr soviel ausschließen , wie ihr wollt . Ihr müsst dafür einstehen .

Aber ich geh mal davon aus , dass der Käufer den Schaden selbst verursacht hat .

Daher würde ich ihm schreiben , er möge bitte beweisen , dass der Schaden bei übergabe bereits vorhanden war und wenn ihm das nicht gelänge ,dann könntet ihr nichts für ihn tun

Der beweiswird ihm kaum gelingen.

Fast richtig, bis auf 2 Punkte:

Wenn nicht , habt ihr gewährleistet , dass die Felgen bei Übergabe mangelfrei waren. Es wird gewährleistet, dass die Felgen wie beschrieben sind, nicht mangelfrei! Wenn ich defekte Sachen verkaufe und das auch angebe, dann brauche ich dafür auch nicht haften, nur für den Rest (z.B. ich verkaufe ein Auto und gebe an, dass 1 Blinker defekt ist. Für den hafte ich dann nicht mehr, aber für den Rest!).

Wenn der Käufer was von euch will , muss er beweisen ,dass die Felgen bei übergabe mangelhaft waren. Er muss gar nichts beweisen. Ist der Mangel da und war vorher nicht angezeigt, so wird von Gesetzeswegen schon davon ausgegangen, dass der Mangel vorher da war. Sprich der Verkäufer muss beweisen, dass der Mangel bei Übergabe nicht bestanden hat!

Achtung: Das gilt aber nur für die ersten 6. Monate. Danach dreht sich das um und dann erst muss der Käufer beweisen, dass der Mangel bei Übergabe schon da war. Dabei ist es übrigens unerheblich, ob Gebraucht (1 Jahr Gewährleistung) oder Neu (3 Jahre Gewährleistung). Es gilt immer die Frist von 6 Monaten!

Quelle: BGB

0

Was möchtest Du wissen?