Ebay-Kauf wurde von beiden Seiten widerrufen. Muss ich trotzdem zahlen?

3 Antworten

Kauf abbrechen: Widersprüche durch eBay-Formulierungen

Nicht selten kommt es zwischen privaten Käufern und Verkäufern zu Missverständnissen, wenn eine Vertragspartei den Kaufvertrag nicht erfüllen will oder kann.

Der häufigste Grund bei Streitigkeiten liegt in der Tatsache, dass Käufer und Verkäufer sich vor dem Handeln auf eBay, nicht ausreichend über die gesetzlichen Bestimmungen, sowie den eBay-Grundsätzen informiert haben.

Die eBay-Informationen sind teilweise verwirrend und widersprüchlich. Warum sich ein Nutzer nicht blind auf diese verlasen sollte versuche ich nun kurz zu erklären.

Schon der Begriff "Kaufabbruch" ist ein Widerspruch in sich.

Natürlich kann ein Kauf nicht abgebrochen werden, über den bereits ein rechtskräftiger Kaufvertrag geschlossen wurde.

Hierzu heißt es auf dem eBay-Rechtsportal

Rechtliche Informationen für Käufer

Kommt es über den eBay-Marktplatz zum Abschluss eines Kaufvertrages, sind Sie nach § 433 Abs. 2 des Bürgerlichen Gesetzbuchs (BGB) grundsätzlich verpflichtet, den gekauften Artikel abzunehmen und zu bezahlen.

Dies gilt auch dann, wenn Sie in der Zwischenzeit Ihre Meinung über den Artikel geändert haben oder Ihnen der Preis des Artikels nun doch zu hoch erscheint.

Kaufverträge können auch nicht einseitig widerrufen, storniert oder zurück gegeben werden.

Ein Kaufvertrag kann lediglich im gegenseitigem Einverständnis widerrufen werden.

Hierzu schließen Käufer und Verkäufer einen neuen Vertrag. Nämlich einen Aufhebungsvertrag.

Warum eBay dennoch von Kaufabbruch redet und dem Nutzer in verschiedenen Anleitungen suggeriert, Verträge nicht erfüllen zu müssen ist für mich nicht nachvollziehbar.

Denn kaum wahrgenommen wird der eBay-Hinweis, dass die Rechte des Vertragspartners durch einen "Kaufabbruch" unberührt bleiben.

Was bedeutet das für den privaten Käufer, bzw. Verkäufer?

eBay ist im Streitfall gut raus. Denn in den eBay AGB, sowie auf dem eBay-Rechtsportal und anderen Info-Seiten wird deutlich formuliert, dass eBay nicht Vertragspartner ist und der Kaufvertrag ausschließlich zwischen Käufer und Verkäufer geschlossen wird.

Unter diesen Voraussetzungen halte ich es bereits für nutzerunfreundlich, dass ein sog. Kaufabbruch über eBay beantragt werden kann, ohne zuvor den Vertragspartner kontaktiert zu haben.

Dieser wird dann durch eBay über den "Kaufabbruch" informiert. Da, wie bereits erwähnt, Käufer und Verkäufer oft ihre Rechte aus dem Kaufvertrag überhaupt nicht kennen, gehen sie meistens davon aus, dass es sich bereits um eine eBay-Entscheidung handelt und stimmen zu.

Was das, z.B. für den Käufer bedeuten kann, sieht so aus:

Im folgenden Beispiel handelt es sich um eine wahre Geschichte aus der eBay-Community.

Der Gewinner einer Auktion hat hat ein neuwertiges Smartphone für 283,- EUR ersteigert. Der Durchnittspreis für dieses Gerät lag jedoch bei rund 500,- EUR. Nach Ende der Auktion hat der Verkäufer über eBay einen Auktions-Abbruch gestartet und lapidar erklärt, er könne den Artikel nicht mehr liefern. Eine Begründung war nicht erforderlich.

Aus Unwissenheit hat der Käufer dem Abbruch (Aufhebungsvertrag) zugestimmt. Unmittelbar danach hat der Verkäufer das Smartphone erneut zum Kauf angeboten. Dieses Mal jedoch mit einem höheren Startpreis.

Auf die berechtigte Beschwerde des Käufers hat eBay reagiert und darauf verwiesen nicht Vertragspartner zu sein und darauf, dass der Käufer schließlich freiwillig einem Aufhebungsvertrag zugestimmt habe.

Gemäß der gesetzlichen Bestimmungen, sowie den eBay-Richtlinien hätte der Verkäufer das ersteigerte Smartphone liefern müssen! An dieser Tatsache hätte auch nichts geändert, wenn das Smartphone tatsächlich beschädigt wäre. In diesem Fall hätte der Käufer Schadenersatz verlangen können.

In diesem Fall (nur einer von sehr vielen) war dem Verkäufer einfach der Preis zu niedrig. Anstatt den Verkäufer auf seine vertragstypischen Plichten  gem. § 433 BGB hinzuweisen, müsste dieser nicht einmal eine Begründung abgeben. Auch hier wurde die offizielle eBay-Mitteilung für eine rechtsgültige E-Bay-Entscheidung gehalten.

Wer auf eBay handelt sollte sich über 2 Dinge im Klaren sein:

  1. eBay ist nicht Vertragspartner und darf keine Rechtsberatung geben. eBay stellt lediglich den Onlinemarktplatz und die Nutzung von eBay-Technik zum Handeln auf diesem Marktplatz gegen Gebühren zur Verfügung. Es handelt sich also immer nur um unverbindliche Informationen, die keineswegs akzeptiert werden muss.
  2. Der Kaufvertrag wird ausschließlich zwischen Käufer & Verkäufer und gemäß der rechtlichen Bestimmungen des BGB (Bürgerliches Gesetzbuch) geschlossen.

Hier findest du unverbindliche eBay-Informationen zu:

Einen Kauf abbrechen:

https://verkaeuferportal.ebay.de/kauf-abbrechen#anchor18250

Du solltest darauf achten, dass klar gestellt wird, dass der Verkäufer keine weiteren Ansprüche stellen kann.

Viel Erfolg !!

So wie Du es ausdrückst hat der Verkäufer die Anfrage "angenommen" - sprich gelesen und Dir gesagt er mache dem unterlegenen Bieter ein Angebot.

Daran erkenne ich keine zwei übereinstimmende Willenserklärungen.

Also wie lautete die Antwort des Verkäufers konkret?

Nein, es gibt bei Ebay die Funktion, eine Anfrage zum Kauf-Abbruch zu senden. Dies habe ich gemacht, der Verkäufer hat meine Anfrage angenommen. Bei Ebay in der Auktion steht auch offiziell, dass der Kauf widerrufen wurde. 

Nachdem die Anfrage angenommen wurde, hat mir der Verkäufer noch eine Nachricht geschrieben, dass er dem unterlegenen Bieter ein Angebot macht. Gerade eben wurde mir dann geschrieben, dass der unterlegene Bieter das Angebot abgelehnt hat und ich somit zahlen muss. Kann doch nicht richtig sein? 

0
@FallawayPress

Ja natürlich gibt es eine solche Anfrage ! Das heißt aber doch noch nicht, dass der Verkäufer mit dieser Anfrage ! den Rücktritt akzeptiert hat. Oder hat er explizit erklärt er nehme Deinen Rücktritt an / Kaufrücktritt akzeptiert?

0
@wilees

Was heisst es denn sonst? Noch mal zum Verständnis; der Verkäufer hat der Anfrage explizit zugestimmt und somit den Kauf abgebrochen. Von Ebay habe ich auch noch mal eine E-Mail bekommen, dass einem Kauf-Abbruch von beiden Seiten zugestimmt wurde. 

0
@FallawayPress

Dann ist die Sache doch von Beginn an eindeutig gewesen - beide Seiten haben eindeutig dem Kaufabbruch zugestimmt. Ergo brauchst Du nicht mehr zu bezahlen und der Verkäufer erhält seine Provision von Ebay ( um die es hier vermutlich gehen wird ) zurück.

0

Was möchtest Du wissen?