Ebay: Kauf ohne Zahlungsmöglichkeit/-willen?


15.12.2019, 12:20

Edit: Der Fall hat sich nun durch die Kontaktaufnahme und den Kaufabbruch geklärt.

Ich bedanke mich bei allen Antwortenden und gebe aufgrund der Nachfrage einige Informationen hinzu, die möglicherweise auch anderen Käufern helfen könnten:

"Gefälschtes Produkt" ist nicht der passende Begriff, den ich ursprünglich im Kopf hatte. Gefälscht werden in diesem Fall die Artikelbeschreibungen.

Es handelt sich um ein iPhone 11 Pro, dessen Artikelbeschreibung wie folgt lautet: "nicht ausländisches Produkt in ungeöffneter Originalverpackung". Der Händler ist übrigens gewerblich angemeldet.

Tatsächlich jedoch sind die versandten Modelle in den besten Fällen neu verschweißte Gebrauchtartikel aus osteuropäischen Ländern oder Vorführmodelle aus England. 80% der negativ Bewertenden scheinen das Produkt sogar gar nicht zu bekommen.

Zwar glänzt der Händler auf seiner Ebay-Seite mit einer Gesamtbewertung von 99,89%, jedoch stimmen die geschilderten Negativ-Bewertungen mit denen auf anderen Bewertungsportalen überein, welche meist in der Gesamtbewertung 1 von 5 Sternen vergeben. Der Händler betreibt dieses Betrugsgeschäft bereits seit 2012 ungestört, weshalb ich es für Zeitverschwendung halte Ebay darüber in Kenntnis zu setzen, da sie längst diese Masche zu dulden scheinen.

7 Antworten

Der Verkäufer kann selbstverständlich rechtliche Schritte einleiten.
Stelle dir die Frage ob es sich für ihn lohnt. Zeit, Geld, Aufwand und mehr geht seinerseits dafür drauf.

Falls er in der Tat gefälschte Ware verkauft, muss er sich damit dann auch bei seiner Anzeige auseinander setzten.

Hilfreich wäre hier eine Verlinkung zu seinem Profil und die gekaufte Ware.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung
welchen ich kurz  nachAblauf des Abbruchzeitlimits rückgängig machen wollte.

Die technische Möglichkeit den Kauf innerhalb einer Stunde einseitig abzubrechen löst den Kaufvertrag nicht auf!

Es stellte sich (womöglich glücklicherweise) bei der Kaufabwicklung heraus, dass die angegebenen Zahlungsmethoden meinerseits  nicht ausführbarsind.

Wie wolltest du denn bezahlen?

Muss er jedoch meiner Bitte entgegen kommen?

Bei einem gewerbl. Verkäufer kannst du den Kauf widerrufen.

Bei einem privaten Verkäufer nicht.

Magst mir mal die Artikelnummer PN schicken?

Vorerst stelle ich mir die Frage wie du auf die Idee kommst, dass es sich um ein Betrüger handelt? Quelle?

Der Verkäufer muss dir eine andere Zahlungsmöglichkeit zur Verfügungstellen wenn er auf sein Recht pocht. Es lohnt sich nicht wegen Ebay ein Aufriss zu starten in dem Fall.

Welche Zahlart ist denn nun gewählt?

Klar kann er auf Erfüllung des Kaufvertrags klagen. Die meisten werden diesen Schritt aber nicht gehen.

Ebenso fand ich vor kurzem heraus, dass der VK ein seit Jahren bekannter Betrüger ist und ich mit großer Wahrscheinlichkeit gefälschte Ware kaufe.

Warum hast du den "Betrüger" nicht längst bei eBay gemeldet?

Solltest du einen anderen fälschlich einer Straftat bezichtigen, kann und wird dies schwerwiegende Konsequenzen haben. Das sollte dir klar sein!

(ohne ihn auf meine Kenntnisse seines Betrugsgeschäfts hinzuweisen).

Du deckst also einen Betrüger. Woher hast du deine Kenntnisse?

Handelt es sich um einen gewerblichen Händler?

Dann hast du ein gesetzliches Widerrufsrecht von 14 Tagen.

Sollte dies nicht der Fall sein: Mit einem "nicht bezahlt" Vermerk auf Ebay kann ich leben. Aber sind hierbei auch rechtliche Konsequenzen für mich im Spiel?

eBay ist nicht Vertragspartner.

Zwischen dir und dem Verkäufer ist ein rechtskräftiger Kaufvertrag gem. § 433 BGB zustande gekommen.

Der Verkäufer kann die Erfüllung des Kaufvertrags einklagen.

Was möchtest Du wissen?